Home / Ort / Out of SW / Polizeieinsatz in Asylbewerberunterkunft: 32-Jähriger mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos festgenommen.
Foto: Pixabay / 3839153

Polizeieinsatz in Asylbewerberunterkunft: 32-Jähriger mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos festgenommen.


Sparkasse

KITZINGEN – Ein 32-jähriger Armenier widersetzte sich am Dienstagvormittag seiner geplanten Abschiebung und verschanzte sich in einem Zimmer der Asylbewerberunterkunft am Oberen Mainkai. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst befand sich unter der Einsatzleitung des Kitzinger Dienststellenleiters vor Ort.

Etwa gegen 07:00 Uhr begaben sich Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen und der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg zur Asylbewerberunterkunft am Oberen Mainkai. Eine armenische Familie, deren Abschiebung in ihr Heimatland geplant war, sollte abgeholt und zum Frankfurter Flughafen gefahren werden. Die gesamte Familie ist seit dem 29. Mai 2018 vollziehbar ausreisepflichtig, nachdem ihre Asylanträge als offensichtlich unbegründet abgelehnt worden waren. Vorherige Angebote zur freiwilligen Ausreise wurden von der Familie abgelehnt.


Eisgeliebt

Als die Beamten die Wohnung betreten hatten, zog der 32-jährige Familienvater ein Messer und bedrohte sich damit selbst. Die Polizisten forderten umgehend Unterstützung an und zogen sich aus der Wohnung zurück. Der Bereich um die Unterkunft wurde weiträumig abgesperrt. Versuche, auch mittels eines Dolmetschers, den Mann zum Aufgeben zu bewegen, schlugen anfänglich fehl.

Während ständig Kontakt zu dem 32-Jährigen gehalten wurde, wurde zur Sicherheit der eingesetzten Beamten und auch des 32-Jährigen, der weiterhin drohte, sich selbst etwas anzutun, ein Spezialeinsatzkommando und Beamte der Verhandlungsgruppe hinzugezogen.


Gegen 11:00 Uhr konnte der Mann schließlich zum Weglegen des Messers bewegt und unverletzt in Gewahrsam genommen werden. Im Anschluss kam er zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Über den weiteren Verbleib des 32-Jährigen wird Kontakt mit der zuständigen Regierung von Unterfranken aufgenommen.

Die Ehefrau sowie die drei Kinder des Mannes trugen keinerlei Verletzungen davon. Sie wurden auf Anordnung der Regierung von Unterfranken durch eine Streife zum Flughafen Frankfurt gebracht, um die geplante Abschiebung durchzuführen.



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Pinocchio
Geiselwind oben -- Clone
Gastro-Musterbanner
Bei Dimi
Ozean Grill
Geiselwind oben
Yummy
Pure Club
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.