Home / SLIDER / Polizeimeldungen rund um´s Fahrrad: 13-Jähriger Dieb gesteht, drei schwere Unfälle – und ein rabiater Zweiradlenker schlägt einen Autofahrer
Foto: Pixabay / Hans

Polizeimeldungen rund um´s Fahrrad: 13-Jähriger Dieb gesteht, drei schwere Unfälle – und ein rabiater Zweiradlenker schlägt einen Autofahrer


Sparkasse

SCHWEINFURT – Am gestrigen Mittwoch um die Mittagszeit erschien eine Mutter mit ihrem 13-jährigen Sohn auf der Polizeiwache. Dort stellte sich der Bub als Fahrraddieb und brachte seine Beute gleich mit.

Da der Täter noch strafunmündig ist, wird der Sachverhalt der Staatsanwaltschaft als Ereignismeldung vorgelegt. Das zuständige Jugendamt erhält einen Abdruck davon.

Wie der Junge bei seiner Anhörung angab, hat er am Samstag, 6. Oktober, gegen 20.30 Uhr, das Fahrrad gestohlen. Es stand in einem Durchgang, neben der Pizzeria Bella Italia, bei der Hauptstraße 19. Der Eigentümer des Fahrrades soll zu dieser Zeit als Gast in der Pizzeria gesessen haben.


Wolf-Moebel


Über ihn ist bis dato noch nichts weiter bekannt. Sollte er diesen Presseaufruf lesen wird er gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Dort kann er auch sein Fahrrad abholen. Es handelt sich um eines des Herstellers Cube, Typ Aim Pro, in den Farben Schwarz und Grün.





Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Fahrradfahrer hat der Pedalritter leichte Verletzungen erlitten. Es erfolgte noch vor Ort eine Erstversorgung durch den Rettungsdienst.

Gegen 12.10 Uhr fuhr am Mittwoch eine 32-Jährige mit ihrem Ford Escape vom Tankstellengelände „Am Oberen Marienbach“ aus. Dabei übersah sie einen von rechts auf der falschen Fahrbahnseite, auf dem Gehweg daherkommenden 27-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Diesen wird der Fahrradfahrer in zweifacher Hinsicht nicht vergessen, denn es war auch noch an seinem Geburtstag.

Gegen die Autofahrerin wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt, gegen den Fahrradfahrer wegen einer Ordnungswidrigkeit. Der Blechschaden wird auf 750 Euro geschätzt.

Wiederum ein falsch fahrender Fahrradfahrer war auch in den nächsten Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in der Friedrich-Ebert-Straße Ecke Kornacherstraße verwickelt. Dabei zog sich der Mann unter anderem schwere aber nicht lebensbedrohende Kopfverletzungen zu.

Dazu kam es gegen 14.50 Uhr, als der 27-Jährige verbotswidrig auf dem Gehweg der Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung zur Kornacherstraße fuhr. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad in der Kornacherstraße und wollte anschließend nach rechts in die Friedrich-Ebert-Straße einbiegen. Weil der Fahrradfahrer dann unvermittelt vom Gehweg auf die Straße fuhr, kam es zu dem folgenschweren Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Beim Sturz auf die Straße zog sich der 27-Jährige unter anderem ein Schädelhirntrauma, eine Wirbelsäulenprellung und ein Halswirbelschleudertrauma zu.

Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt verbrachte ihn der Rettungsdienst in eine Schweinfurter Klinik. Der Zweiradfahrer blieb unverletzt. Der Blechschaden wird auf 250 Euro geschätzt.

Gegen einen Fahrradfahrer, der an sich als „unschuldig“ bei einem Verkehrsunfall zu bezeichnen ist, wird jetzt auch ermittelt. Nach dem Zusammenstoß ging er nämlich auf seinen Kontrahenten los, beleidigte und schlug ihn.

Gegen 12.45 Uhr war ein 66-Jähriger mit seiner bereits betagten S-Klasse von Mercedes zunächst auf der Rudolf-Diesel-Straße unterwegs. Beim Grünpfeilabbiegen nach rechts in die Robert-Bosch-Straße übersah er einen 26-jährigen Fahrradfahrer, der seinerseits bei Grünlicht die Robert-Bosch-Straße überqueren wollte. Trotz eines Ausweichversuchs kam der Fahrradfahrer nach dem Anprall zu Sturz.

Das hinderte ihn aber nicht, sofort wieder aufzustehen und auf den Autofahrer loszugehen. Zunächst schlug er die Fahrertür gegen den aussteigenden älteren Herrn und anschließend auch noch mit der Faust gegen dessen Oberkörper. Dabei fielen auch noch Beleidigungen. Das Ganze wurde von einem unbeteiligten Augenzeugen bestätigt.

Der Autofahrer verspürte zwar daraufhin Schmerzen, wollte aber keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Den rabiaten Fahrradfahrer nahm der Rettungsdienst wegen leichterer Sturzverletzungen in eine Klinik mit.

Gegen den Autofahrer wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt. Gegen den Fahrradfahrer wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Beleidigung.

Beim Zusammenstoß zwischen einem Auto- und einem Zweiradfahrer am Mittwochabend im Bereich des Gewerbegebiets Werneck hat der Zweiradfahrer lebensgefährliche Verletzungen davongetragen. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt flog ihn anschließend ein Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Würzburg.

Der Unfallhergang stellte sich für den aufnehmenden Beamten wie folgt dar:

Gegen 19.55 Uhr fuhr ein 31-Jähriger mit seinem Ford Mondeo aus Richtung des Kreisverkehrs vom Gewerbegebiet Werneck kommend auf der Bundesstraße 19 zunächst in Fahrtrichtung Werneck. An der Autobahnauffahrt zur BAB A70 in Fahrtrichtung Schweinfurt bog er danach nach links ab. Aus bisher unbekannten Gründen übersah er dabei den entgegenkommenden 16-Jährigen auf seinem Leichtkraftrad vom Typ Yamaha WR125X. Der Jugendliche war in Fahrtrichtung Schnackenwerth unterwegs gewesen. Nach dem heftigen Zusammenstoß kam der Zweiradfahrer auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite zum Liegen. Der Notarzt stellte vor Ort lebensbedrohende Verletzungen bei dem Jugendlichen fest.

Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ist ein Sachverständiger zur Unfallstelle gerufen worden. Beide unfallbeteiligten Fahrzeuge sind daraufhin sichergestellt und abgeschleppt worden.

Ein Atemalkoholtest beim Unfallverursacher verlief negativ. Der Blechschaden wird auf rund 10 000 Euro geschätzt. Familienangehörige des Schwerverletzten waren später an der Unfallstelle zugegen.

Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße 19 für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehren aus Werneck, Schnackenwerth und Ettleben waren in Verkehrslenkungsmaßnahmen und der Säuberung der Fahrbahnen eingebunden.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Busse ersetzen Züge: Die Bahn erneuert Gleise zwischen Waigolshausen und Schweinfurt

WAIGOLSHAUSEN / SCHWEINFURT - Die Bahn erneuert von Freitag, 9. November, 19 Uhr, bis Samstag, 24. November, 20.30 Uhr auf der Bahnstrecke Würzburg – Schweinfurt zwischen Waigolshausen und Schweinfurt 2.800 Meter Gleis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.