Home / Notruf / Rettungssanitäter im Faschings-Einsatz angegriffen – Polizei ermittelt wegen Bedrohung und Körperverletzung

Rettungssanitäter im Faschings-Einsatz angegriffen – Polizei ermittelt wegen Bedrohung und Körperverletzung


Sparkasse

RIMPAR – Im Rahmen des Faschingszuges in Rimpar am Samstagnachmittag haben zwei Unbekannte den Rettungsdienst angegriffen und bedroht, als die zwei Sanitäter gerade einer Frau helfen wollten. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land hat Ermittlungen wegen Bedrohung und Körperverletzung gegen die beiden unbekannten Männer eingeleitet.

Am Sonntagvormittag hatten die Vorgesetzten von zwei Rettungssanitätern bei der Polizeiinspektion Würzburg-Land im Nachgang an den Vorfall Strafanzeige gegen zwei bislang unbekannte Männer erstattet. Dem aktuellen Ermittlungsstand nach hatten die beiden Sanitäter am Samstag gegen 17.00 Uhr in der Straße „Neue Siedlung“ einer Frau helfen wollen, die dort offenbar aufgrund ihrer Alkoholisierung auf dem Gehsteig lag.


Wolf-Moebel

Währenddessen wurden die 44 und 56 Jahre alten Helfer von zwei bislang noch unbekannten Männern bedroht und angegangen. Der jüngere der beiden Sanitäter wurde von einem der Täter zudem in den Bauch getreten. Der genaue Hergang des Sachverhaltes ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Polizeiinspektion Würzburg-Land, die auch intensive Zeugenvernehmungen nach sich ziehen wird.

Zeugen, die den Vorfall am Sonntag beobachtet haben und sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1630 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Land in Verbindung zu setzen.




Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Yummy
Geiselwind oben
Gastro-Musterbanner
Pinocchio
Pure Club
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

53-jähriger Patient wird vermisst: Wer hat den 53 Jahre alten Stefan Wendekamm gesehen?

WÜRZBURG / FRAUENLAND - Aus dem Zentrum für seelische Gesundheit wird seit Dienstag ein 53-jähriger Patient vermisst. Sämtliche Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Auffinden des Mannes. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte, wo er sich aktuell aufhalten könnte. Aus diesem Grund bittet die Polizei nun auch die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.