NA OHNE Kategoriezuordnung

Risswunde und Verbrennungen im Gesicht: 20-Jähriger wird durch selbst entzündeten Böller verletzt

Eisgeliebt

MARKTHEIDENFELD IM LANDKREIS MAIN-SPESSART – An Silvester gegen 23.30 Uhr versuchte ein 20-Jähriger einen Böller zu zünden. Dieser detonierte sehr schnell. Dadurch erlitt der Mann Verbrennungen und eine Risswunde im Gesicht. Er wurde durch die hinzugerufenen Sanitäter vor Ort behandelt.

Briefkasten gesprengt

MARKTHEIDENFELD – Bereits am 30.12.22 in der Zeit von 17.30 – 18.30 Uhr wurde im Lohgraben ein Briefkasten mittels eines Böllers gesprengt. Es entstand Sachschaden von ca. 50 Euro.

Mezger

Wartehäuschen am Busbahnhof beschädigt

Kartenkiosk Bamberg - Montez Sommer
Volksfest Schweinfurt 2024
Hotel
Muster
Gaspreis
Erlebniswochen 60plus Senioren
Begrheinfelder Kulturwochen
Depro Ronan Keating
Grüne Schweinfurt Europawahl 2024
Kulturamt Hassfurt - Abendlicht 1 - Kellerkommando

MARKTHEIDENFELD – Gegen 15.30 Uhr zündete ein unbekannter Jugendlicher einen Böller in einem Wartehäuschen am Adenauerplatz. Durch die Explosion zerbarst eine Glasscheibe des Wartehäuschens. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Hecke in Brand geraten

BISCHBRUNN – Gegen 00.30 Uhr geriet in der Kurmainzer Straße eine Hecke in Brand, der sich sehr schnell über die gesamte Hecke ausbreitete. Diese wurde durch abgebrannte Feuerwerkskörper entzündet. Durch die Hitzeeinwirkung zerbarsten mehrere Fensterscheiben sowie Ornamentglas-Element neben der Haustür des Anwesens. Es entstand ein Schaden von ca. 3000,– Euro. Die Hecke wurde durch die FFW Bischbrunn gelöscht, nachdem ein Löschversuch mittels Feuerlöscher gescheitert ist.

Streitigkeiten geschlichtet

LANDKREIS MAIN-SPESSART – Im Laufe der Silvesternacht kam es auf Grund des nicht unerheblichen Alkoholgenusses zu mehren Streitigkeiten im gesamten Dienstbereich unter befreundeten Personen. Diese konnten durch das souveräne und deeskalierende Einschreiten der im Nachtdienst befindlichen Streifen geschlichtet werden, sodass es zu keinen Straftaten kam.

Mehrere Fenster zerstört – Möglicherweise pyrotechnische Explosion

WÜRZBURG / INNENSTADT – Möglicherweise führte die Explosion einer pyrotechnischen Kugelbombe am Neujahrsmorgen zu Beschädigungen an mehreren Fenstern umliegender Gebäude. Die Schäden an den Wohnhäusern und einer Kirche werden sich auf einen unteren fünfstelligen Betrag belaufen.

Eine Anwohnerin am Peterplatz teilte der Polizei gegen 04:00 eine Art Explosion auf der Straße mit, durch die zwei Fenster in ihrer Wohnung beschädigt worden sind. Die ersten Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ergaben, dass möglicherweise eine Kugelbombe, wie sie für professionelles Feuerwerk verwendet wird, bei der Explosion eine derart große Druckwelle ausgelöst hatte, dass mehrere Fenster eines Wohnhauses am Peterplatz und der benachbarten Kirche Peter und Paul zerstört worden sind. Der Sachschaden wird dem Ermittlungsstand nach im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

Zur Aufklärung der Tat sucht die Polizei auch nach Zeugen und nimmt Hinweise unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.

Bild von Myriams-Fotos auf Pixabay

Maharadscha
Kauzen-Bier
Weiherer Bier
Naturfreundehaus


Powered by 2fly4 Entertainment
Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Pixel ALLE Seiten