Home / Ort / Out of SW / Pfefferspray freigesetzt, Einkaufszentrum geräumt, 14 Besucher leicht verletzt – Polizei klärt den Fall

Pfefferspray freigesetzt, Einkaufszentrum geräumt, 14 Besucher leicht verletzt – Polizei klärt den Fall


Sparkasse

KITZINGEN – Zu einem größeren Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst kam es am Dienstagmittag in einem Einkaufszentrum in der Marktbreiter Straße. Aus einem Pfefferspray trat der Wirkstoff aus und zog in das Gebäude, wodurch 14 Besucher Reizsymptome zeigten. Die Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt und bittet um Hinweise.

Kurz vor 12.00 Uhr war bei der Integrierten Leitstelle der Notruf aus dem Einkaufszentraum eingegangen. Mehrere Personen litten aus noch unklaren Gründen unter Atemwegsreizungen. Die Kitzinger Feuerwehr, der Rettungsdienst und Streifen der Kitzingen Polizei waren rasch vor Ort. Nach kurzer Lagebeurteilung wurde das Einkaufszentrum kontrolliert geräumt. Die Besucher verhielten sich dabei vorbildlich und unaufgeregt.


Ferber Stellenangebot

Die Ermittlungen für den Grund des „Gasaustritts“ liefen von Beginn an mit hoher Priorität. Anhand der Bilder einer Überwachungskamera stellten die Beamten schließlich fest, dass ein Unbekannter mit einem Pfefferspray hantiert hatte. Die Ermittlungen zu seiner Identität laufen auf Hochtouren. In diesem Zusammenhang bitten die Beamten um Hinweise von Zeugen oder einen Anruf des Verursachers selbst unter Tel. 09321/1410.


14 Personen litten letztlich unter derart starken Reizungen, dass sie vom Rettungsdienst versorgt werden mussten. Gegen 13.00 Uhr hatte die Feuerwehr den Markt gelüftet, so dass er für Besucher wieder freigegeben werden konnte.

Schon um 20 Uhr am Dienstagabend meldete die Polizei dann nach:

Rascher Ermittlungserfolg der Kitzinger Polizei

KITZINGEN – Nachdem am Dienstagmittag in einem Einkaufsmarkt in der Marktbreiter Straße ein Unbekannter Pfefferspray freigesetzt hatte und dadurch 14 Besucher leicht verletzt wurden, hat die Kitzinger Polizei den Verursacher noch am Abend identifiziert.

Demnach handelt es sich um einen 53-jährigen Landkreisbewohner, der im Bereich der Leergutannahme seine mitgeführten Taschen entleerte. In einer befand sich offensichtlich auch das Spray, dessen Außenhülle der Mann durch sein Hantieren wohl beschädigt hatte. Im Anschluss warf er das Spray in einen Abfallbehälter, von wo aus sich der Inhalt im gesamten Markt verbreitete. Die Ermittlungen dauern allerdings noch an.

Wie bereits berichtet, war der Grund für den Gasaustritt zunächst unklar, weswegen ein größeres Aufgebot an Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu dem Einkaufsmarkt ausgerückt war und diesen komplett geräumt hatte.

Abgemeldeter Pkw ausgebrannt – Polizei sucht Zeugen

MARKTBREIT – In der Nacht zum Dienstag ist ein am Parkplatz am Main abgestellter Ford Focus ausgebrannt. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen zur Ursache übernommen und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 02.30 Uhr waren Zeugen auf den in der Adam-Fuchs-Straße abgestellten brennenden Pkw aufmerksam geworden und wählten den Notruf. Neben einer Streife der Polizeiinspektion Kitzingen war die freiwillige Feuerwehr Marktbreit mit 15 Einsatzkräften rasch vor Ort. Letztere hatte die Flammen zügig im Griff und gelöscht. Der nicht mehr amtlich zugelassene Ford brannte aus. Der genaue Sachschaden ist noch unklar.

Nachdem auch eine Brandstiftung nicht auszuschließen ist, hat die Kripo Würzburg noch in der Nacht die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, denen verdächtige Personen in Fahrzeugnähe aufgefallen sind, oder die sonstige sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Maharadscha
Yummy
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.