Home / Notruf / Vollbrand eines Sattelzuganhängers, Sattelzug kollidiert mit Pannenfahrzeug

Vollbrand eines Sattelzuganhängers, Sattelzug kollidiert mit Pannenfahrzeug


Sparkasse

HAUSEN BEI WÜRZBURG – Am 10.09.2020 befuhr ein 29 – jähriger Ukrainer mit seinem Sattelzug die BAB 7 in Fahrtrichtung Würzburg. Nach ersten Erkenntnissen geriet im Streckenabschnitt zwischen der Tank- und Rastanlage Riedener Wald West und der Anschlussstelle Gramschatz gegen 17:00 Uhr ein Radlager des Sattelanhängers aufgrund technischen Defekts in Brand.

Das Feuer breitete sich daraufhin innerhalb kurzer Zeit auf den mit Schnittholz beladenen Sattelanhänger aus. Dem Fahrzeugführer gelang es anzuhalten und durch Abhängen des Sattelanhängers ein Ausbreiten des Feuers auf die Sattelzugmaschine zu verhindern.


Stellenangebote

Der Brand des Sattelanhängers wurde durch die freiwilligen Feuerwehren Bergtheim, Gramschatz, Erbshausen, Arnstein, Hausen und Estenfeld gelöscht. Insgesamt befanden sich 70 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Fahrbahn wurde mit Hilfe eines Bergekrans geräumt.


Die Fahrbahn in Richtung Würzburg musste zum Zwecke der Lösch- und Bergungsarbeiten für die Dauer von 13 ½ Stunden bis in die Morgenstunden des 11.09.2020 ab dem Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck voll gesperrt werden.

Zudem wurde die VPI Schweinfurt-Werneck von der Autobahnmeisterei Erbshausen sowie einem ortsansässigen Unternehmer, der den Feuerwehren bei den Löscharbeiten mit einem Radlader behilflich war, unterstützt.

Der Fahrzeugführer sowie andere Verkehrsteilnehmer blieben durch den Vorfall unverletzt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 50.000,- Euro geschätzt.

Sattelzug kollidiert mit Pannenfahrzeug

KNETZGAU – Am 10.09.2020 fuhr ein 30-jähriger Ukrainer mit seinem Kleintransporter auf der BAB 70 in Fahrtrichtung Würzburg. Wegen eines plötzlich auftretenden Defekts an seinem Kleintransporter hielt der 30-Jährige zwischen den Anschlussstellen Knetzgau und Haßfurt auf dem Seitenstreifen an. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah gegen 19:10 Uhr ein in gleicher Richtung fahrender 40-jähriger weißrussischer Staatsangehöriger mit seinem Sattelzug das auf dem Seitenstreifen stehende Pannenfahrzeug.

Der Sattelzug prallte in weiterer Folge mit der Fahrzeugfront auf das Heck des Kleintransporters. Durch die Wucht des Aufpralls durchbrachen beide Fahrzeuge die Außenschutzplanke und das Gebüsch, kippten seitlich um und kamen in der angrenzenden Böschung zum Liegen. Der Fahrer des Kleintransporters befand sich zum Zeitpunkt des Aufpralls noch in der Fahrerkabine. Beide Fahrzeugführer wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in die umliegenden
Krankenhäuser gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Zum Zwecke der Unfallaufnahme sowie der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die A 70 in Fahrtrichtung Würzburg zwischen den Anschlussstellen Knetzgau und Haßfurt bis in die späten Morgenstunden des 11.09.2020 voll gesperrt werden.

Unterstützt wurde die VPI Schweinfurt-Werneck von der Autobahnmeisterei Knetzgau, den freiwilligen Feuerwehren der Gemeinden Haßfurt, Sand und Knetzgau, sowie dem technischen Hilfswerk. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 200.000,- Euro geschätzt.

Unfallverursacher flüchtete

GEROLZHOFEN – Am vergangenen Mittwoch, gegen 16:50 Uhr, kam es in der Adam-Stegerwald-Straße zu einem Unfall. Der Fahrer eines Ford Focus blieb beim Ausparken am Heck eines silbernen Mercedes hängen und fuhr davon. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, notierte sich das Kennzeichen. So konnte der Unfallverursacher ermittelt werden. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 1000 € geschätzt. Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort wird bei der Staatsanwaltschaft erstattet.

Bereits am Vormittag ereignete sich ebenfalls in der Adam-Stegerwald-Straße ein Unfall mit ca. 4000 € Sachschaden, als eine Mercedes-Fahrerin beim Ausparken an einem VW hängen blieb. Verletzt wurde niemand.

Radlerin gestürzt

HANDTHAL – Am Mittwochnachmittag war eine Gruppe Fahrradfahrer auf dem Radweg am Steigerwaldzentrum unterwegs. An einer abschüssigen Strecke kam eine 62jährige Radlerin ins Schlingern und stürzte. Sie zog sich eine Kopfplatzwunde zu und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Pkw in der Ratiborstraße beschädigt

SCHWEINFURT – Von Mittwoch auf Donnerstag wurde ein in der Ratiborstraße geparkter Pkw beschädigt. Als die Halterin am Donnerstagvormittag zu ihrem Pkw zurückkam bemerkte sie, dass das linke Rücklicht zerbrochen war. Der Schaden beläuft sich auf etwa 150 Euro.

Verkehrsunfallflucht

STETTBACH – Ein Postbote wurde am Donnerstagnachmittag Zeuge einer Verkehrsunfallflucht. Der Postbote war gegen 13.30 Uhr in der Kirschental unterwegs und beobachtete, wie die Fahrerin eines Opels gegen den Außenspiegel eines geparkten Pkws stieß und diesen erheblich beschädigte. Die Fahrerin setzte jedoch ihre Fahrt zunächst fort. Der Zeuge verständigte die Polizei welche die Unfallflüchtige zwischen Werneck uns Stettbach einer Kontrolle unterziehen konnte.

Diebstahl aus ungezogenen Neubau

SCHWEINFURT – Von Mittwochabend auf Donnerstag wurde in einen Neubau in der Anna-Weichsel-Straße 16 eingebrochen. Der Täter verursachte hierbei einen Sachschaden von etwa 1.000 Euro an einem Fenster und einer Zugangstür. Letztendlich wurde ein Imbusschlüsselsatz im Wert von 30 Euro entwendet.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Eisgeliebt
Maharadscha
Geiselwind oben
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.