18. 04. 2018
Eisgeliebt
Kaufhof
AOK
Schäflein
Home / SLIDER / Wer macht denn sowas? Dreister Diebstahl von Grabschmuck
Foto: 2fly4

Wer macht denn sowas? Dreister Diebstahl von Grabschmuck




Landratsamt Kultur

SCHWEINFURT – In der Zeit von 15.11.17 bis 06.04.18 wurde durch einen dreisten Dieb auf dem Hauptfriedhof in der Friedhofstraße Grabschmuck entwendet. Der bisher unbekannte Täter nahm eine Deko-Rose und eine Käferfigur von einem Grab. Die Sachen haben einen Wert von 30  Euro.

Am 12.04.18, zwischen 11.25 Uhr – 11.40 Uhr, wurde auf dem Parkplatz des Sonderpreis-Baumarktes in der Niederwerrner Straße 2 ein silberner Opel Corsa angefahren. Der Opel wurde am rechten hinteren Radlauf leicht eingedellt. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von 600 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern.

In Oberwerrn wurde am 13.04.18, zwischen 12.55 Uhr und 13.05 Uhr, an einem blauen Toyota der linke Außenspiegel abgefahren. Der Pkw war ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in der Rhönstr. 32 abgestellt. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von 150 Euro.


HVB

In der Zeit von 12.04.18, 14.30 Uhr bis 13.04.18, 08.30 Uhr wurde eine Fensterscheibe der Kläranlage in der Schloßstr. in Theilheim / Waigolshausen mit einem Stein eingeworfen. Die Fensterscheibe wurde durch den Steinwurf beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von 500 Euro.




Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

4:1 gegen Seligenportens Busfahrer: Neu-Trainer Timo Wenzel sah spielfreudige Schnüdel – MIT VIELEN FOTOS!

SCHWEINFURT - Timo Wenzel schaute zu. Von der Ehrentribüne aus, alleine sitzend, mit Brille, beobachtend. Der künftige Trainer des FC 05 musste dann zwar etwas eher weg, hatte er doch noch die relativ weite Heimfahrt nach Ulm vor sich. Doch was er zuvor sah, dürfte seinen Eindruck bstätigt haben, den er schon am frühen Abend bei seiner Vorstellung kund tat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.