Home / Ort / Dingolshausen / Zehn Wildunfälle: Ausgerechnet über Ostern erwischte es ein Wildschwein, Rehe und auch Hasen
Foto: Pixabay / SofieLayla

Zehn Wildunfälle: Ausgerechnet über Ostern erwischte es ein Wildschwein, Rehe und auch Hasen


Serrand Stellenangebot 2019

SCHWEINFURT – Auf rund 300 Euro schätzt eine Autobesitzerin den Schaden, den ein Unbekannter an ihrem Fahrzeug angerichtet hat. Zwischen Sonntag, 8.30 und Montag, 6.25 Uhr, stand ihr grauer Ford Focus auf Höhe der Gustav-Adolf-Straße 8.

In diesem Zeitfenster hat jemand den linken Außenspiegel abgeschlagen oder abgetreten.


Wolf-Moebel

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Schrauben an zwei Reifen gelockert

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt ein Beamter der Schweinfurter Polizei derzeit noch gegen Unbekannt.


Zum Tathergang ist bisher bekannt, dass der Besitzer eines schwarzen 1er BMW am Sonntagabend gegen 21 Uhr sein Fahrzeug auf den Parkplätzen der Oskar-von-Miller-Straße 69 abgestellt hat. Am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr fuhr er mit seinem Fahrzeug in Richtung Würzburg los. Während der Fahrt auf der Autobahn bemerkte er ein „komisches Klappern und Vibrieren“. Am Zielort angekommen nahm er seinen BMW genauer unter die Lupe und musste feststellen, dass sämtliche Schrauben der beiden linken Räder gelockert worden sind und alle kurz vor dem Abfallen waren. Nicht auszudenken, was da hätte dann alles passieren können.

Sollte jemand den Täter bei seinem verbotenen Tun beobachtet haben oder sonstige Angaben machen können, die zu einer Ergreifung des Unbekannten führen könnten, möge er sich bitte umgehend bei der Polizei melden.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz hat sich ein Autofahrer aus einer Landkreisgemeinde am späten Montagnachmittag eingehandelt. Er war unter Alkoholeinfluss hinter dem Steuer seines VW Jetta erwischt worden.

Kurz nach 18 Uhr erfolgte die Kontrolle des 63-Jährigen in der Carl-Spitzweg-Straße. In deren Verlauf haben die Beamten eine leichte Alkoholfahne bei dem Autofahrer gerochen. Nachdem ein auf freiwilliger Basis durchgeführter Atemalkoholtest positiv verlief, musste der Betroffene sein Fahrzeug am Kontrollort abstellen und den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben. Bei einem späteren Test an einem gerichtsverwertbaren Gerät auf der Polizeiwache erreichte der Fahrzeuglenker 0,54 Promille.

Moped Fahrer bricht sich Sprunggelenk

DITTELBRUNN – Eine schwere Verletzung zog sich ein Leichtkraftradfahrer bei einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall am Montagabend zu. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt wurde der Verletzte vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert.

Gegen 22.20 Uhr war der 77-Jährige mit seinem Zweirad in der Hauptstraße unterwegs. An einer ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgesicherten Baustelle erkannte er anscheinend eine Warnbake zu spät und blieb an ihr hängen. Dadurch kam er mit seiner „Maschine“ zu Fall und zog sich unter anderem eine Sprunggelenksfraktur zu. Der Schaden am Zweirad und der Bake wird auf insgesamt 1000 Euro geschätzt.

Oster-Wildunfälle (von letzten Donnerstag bis diesen Dienstag), zehn an der Zahl

RÖTHLEIN – Am heutigen Dienstag um 2.30 Uhr fuhr der Lenker eines Mercedes Sprinter auf der Staatsstraße 2277 von Grafenrheinfeld in Richtung Röthlein. Etwa auf halber Strecke kreuzte ein Wildschwein seine Fahrtstrecke, so dass es zu einer Kollision kam. Dadurch verstarb der Keiler. Der Blechschaden wird in Richtung 4000 Euro geschätzt.

THOMASHOF – Um 22.50 Uhr war am Montag ein VW Golf Führer auf der Kreisstraße 5 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Thomashof und Hesselbach kam es etwa 500 Meter vor Hesselbach zum Zusammenstoß mit einem über die Fahrbahn springenden Reh. Anschließend flüchtete das Wildtier in der Dunkelheit davon. Der Blechschaden wird in Richtung 3000 Euro geschätzt.

MAIBACH – Am Sonntag um 21.35 Uhr fuhr der Lenker eines Mazda 6 auf der Bundesstraße 286 von Poppenhausen in Fahrtrichtung Schweinfurt. Etwa auf Höhe von Maibach, im Bereich der Brücke unter der Autobahn, querte ein Reh kurz vor ihm über die Straße, wurde erfasst und getötet. Der Blechschaden wird in Richtung 3500 Euro geschätzt.

SCHLEERIETH – Um 8.45 Uhr war am Sonntag der Fahrer eines Jeep Grand Cherokee auf der Ortsverbindungsstraße von Schleerieth nach Rundelshausen unterwegs. Etwa mittig zwischen den beiden Ortschaften kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Reh. Danach lief das Wildtier wieder in Richtung der angrenzenden Felder davon. Der Blechschaden wird in Richtung 4000 Euro geschätzt.

SCHWEBHEIM – Am Sonntag um 5 Uhr fuhr der Lenker eines Audi A6 auf der Bundesstraße 286 von Schwebheim in Richtung Schweinfurt. Im Bereich des Baggersees kreuzte ein Reh seine Fahrtstrecke und es kam zum Zusammenstoß. Diesen überlebte Das Wildtier nicht. Der Blechschaden wird in Richtung 3000 Euro geschätzt.

KRONUNGEN – Um 22.40 Uhr war am Samstag ein Audi A3 Fahrer auf der Bundesstraße 19 in südlicher Fahrtrichtung unterwegs. Zwischen Kronungen und Oberwerrn kam es etwa 200 Meter vor dem Abzweig nach Oberwerrn zum Zusammenprall mit einem querenden Fuchs. Das Wildtier war später an der Unfallstelle nicht mehr auffindbar. Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro geschätzt.

THOMASHOF – Am Freitag um 22.30 Uhr fuhr die Lenkerin eines Toyota Yaris auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Auf Höhe von Thomashof, beim Abzweig nach Hesselbach, kreuzte ein von der Fahrerin nicht näher zu beschreibendes Wildtier die Fahrbahn und es kam zur Kollision. Das Wildtier konnte später am Unfallort nicht mehr aufgefunden werden. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden. Der Blechschaden wird in Richtung 3000 Euro geschätzt.

SCHWANFELD – Um 23.30 Uhr war am Donnerstag eine VW Sharan Lenkerin auf der Kreisstraße 17 von Schwanfeld nach Wipfeld unterwegs. Etwa auf halber Strecke kreuzte ein von links nach rechts springendes Reh ihre Fahrtstrecke und es kam zum Zusammenstoß. Anschließend sprang das Wildtier wieder in der Dunkelheit davon. Der Blechschaden wird in Richtung 3000 Euro geschätzt.

GRETTSTADT – Am Donnerstag um 21.50 Uhr fuhr eine VW Golf Lenkerin auf der Staatsstraße 2272 von Grettstadt in Richtung Gochsheim. Etwa einen halben Kilometer vor dem Verkehrskreisel der Ortsumgehung Gochsheim kam ihr ein Feldhase in die Quere und wurde überrollt. Dabei fand das Wildtier den Tod. Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro geschätzt.

THOMASHOF – Um 20.40 Uhr war am Donnerstag die Lenkerin einer Mercedes-C-Klasse auf der Kreisstraße 5 von Hesselbach in Richtung Thomashof unterwegs. Kurz nach Hesselbach lief ihr ein Reh ins Fahrzeug. Das überlebte das Wildtier nicht. Der Blechschaden wird in Richtung 4000 Euro geschätzt.

Bei allen getöteten Tieren wurden die zuständigen Jagdpächter zur Abholung verständigt. Bei den davonspringenden Wildtieren wurden sie zu einer Absuche nach den eventuell schwer verletzten Tieren benachrichtigt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Verkehrsunfall

DINGOLSHAUSEN – Am Montagabend kam es in der Hauptstraße zu einem Unfall mit einer verletzten Person. Eine BMW-Fahrerin befuhr die Hauptstraße in Richtung Gerolzhofen. Kurz vor Ortsausgang überquerte ein 11jähriger Radfahrer von rechts kommend die Hauptstraße und wollte auf dem Radweg in Richtung Gerolzhofen weiterfahren. Die Autofahrerin bremste zwar ab, erfasste dennoch das Rad. Der Schüller stürzte und zog sich glücklicherweise nur Schürfwunden zu. Der Gesamtschaden wird auf etwa 540 € geschätzt.



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Bei Dimi
Geiselwind oben
Pinocchio
Gastro-Musterbanner
Ozean Grill
Pure Club
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Er kommt von Jahn Regensburg: Johannes Kraus wechselt an den Dallenberg!

WÜRZBURG - Der FC Würzburger Kickers hat mit Johannes Kraus einen entwicklungsfähigen Defensivspieler verpflichtet. Der 19-Jährige kommt von der U21 des SSV Jahn Regensburg nach Würzburg und hat bei den Mainfranken einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 mit der Option auf eine weitere Spielzeit unterschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.