Kaufhof
Pure Club
Eisgeliebt
AOK
Home / SLIDER / Zwei Buben blendeten mit einem Laserpointer – jetzt sucht die Polizei nach weiteren Opfern

Zwei Buben blendeten mit einem Laserpointer – jetzt sucht die Polizei nach weiteren Opfern


Sparkasse KWITT

SCHWEINFURT – Am Samstagabend konnten im Bereich des Silvana Schwimmbades zwei Buben vorläufig festgenommen werden, die hier mit einem Laserpointer vermutlich vorbeifahrende Autofahrer geblendet haben.

Nach einer Abklärung des Sachverhalts, der Beschlagnahme des Laserpointers und einer eindringlichen Belehrung im Beisein der Erziehungsberechtigten wurden beide Sprösslinge den Eltern übergeben.

Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und einer versuchten gefährlichen Körperverletzung wurde eingeleitet.





Gegen 21.45 Uhr teilte ein Autofahrer mit, dass er sowie seine Mitinsassen gerade beim Vorbeifahren am Silvana in der Straße „An den Unteren Eichen“ mit einem Laserpointer angestrahlt und dabei auch geblendet worden sind.

Als gleich darauf eine Streife am Tatort eintraf, konnten ein 13- und ein 14-Jähriger auf den Eingangsstufen des Silvana festgestellt werden. Der Ältere hatte einen Laserpointer in der Hand und „fuchtelte“ gerade damit herum. Beide Jungs gaben bei einer ersten Befragung an, mit dem Pointer hauptsächlich in den Himmel geleuchtet zu haben. Der Jüngere habe dann auch „ganz zufällig“ gegen das Auto des Mitteilers geleuchtet.

Da es im Bereich des Möglichen ist, dass die beiden „Täter“ noch weitere Autofahrer mit dem Laserpointer geblendet haben, wird um einen Zeugenaufruf gebeten.

Wer ebenfalls noch das Ziel der beiden Jungs gewesen ist, möge sich bitte umgehend mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

Wegen Sachbeschädigung an einem Kraftfahrzeug ermittelt eine Beamtin der Schweinfurter Inspektion. Im Zeitfenster von Samstag, 21.30 Uhr, bis zur Feststellung am Sonntag, gegen 8.30 Uhr, hat ein unbekannter Täter ein an der Händelstraße 2 abgestelltes Kraftrad der Marke Hyosung umgeworfen. Dadurch brachen nicht nur der Blinker und der Spiegel an der rechten Seite ab, sondern es wurde auch noch die Verkleidung auf dieser Seite in Mitleidenschaft gezogen. Die geschätzte Schadenshöhe beträgt 250 Euro.

Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wurde am frühen Sonntagmorgen gegen einen 19-jährigen Landkreisbürger eingeleitet. Er ist erheblich alkoholisiert mit seinem Fahrrad angetroffen worden. Deshalb durfte er nach der Kontrolle nicht mehr weiterradeln und musste später den Nachhauseweg „per pedes“ antreten.

Gegen 6.50 Uhr erfolgte die Kontrolle des Heranwachsenden in der Mechwartstraße. Wegen einer deutlichen Alkoholfahne wurde ihm ein freiwilliger Test am Handalkomaten angeboten. Hier erzielte er den Wert von umgerechnet 1,70 Promille. Das war um 0,10 Promille über dem erlaubten Wert von 1,60 Promille für Fahrradfahrer.

Nach der Verbringung zur Wache führte dort ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durch. Anschließend erfolgte die Entlassung des Beschuldigten.

Hier vier Unfallfluchten – Zeugen werden gesucht:

Im möglichen Tatzeitraum von Samstag, 19.15 Uhr, bis zur Feststellung am Sonntag gegen 11 Uhr, ereignete sich auf der Gutermann Promenade eine Unfallflucht, bei der ein geschätzter Sachschaden von 200 Euro entstanden ist. Als Unfallursache wird ein sogenannter „Spiegelklatscher“ angenommen.

Am frühen Samstagabend stellte die Besitzerin eines grauen VW Golf dort ihr Auto in Fahrtrichtung zur Maxbrücke ab. Als sie am Sonntag zurückkam, war der linke Außenspiegel nach vorne geklappt und erheblich beschädigt. Es sieht alles danach aus, als ob ein vorbeifahrendes Fahrzeug mit dessen rechten Außenspiegel am linken Außenspiegel des Golfs hängengeblieben ist und ihn so beschädigt hat. Vom verursachenden Pkw und seinem Fahrer ist noch nichts bekannt.

Bei der nächsten gemeldeten Anzeige wegen einer Unfallflucht wurden zwei mögliche Unfallorte und Unfallzeiten genannt.

Entweder ereignete sich der Unfall am Freitag, im Zeitraum zwischen 9 – 11 Uhr in der Sonnenstraße, oder am Samstag, im Zeitraum von 9 – 10 Uhr in der Ludwigstraße.

Angefahren und beschädigt worden ist ein schwarzer Peugeot 2008. Dessen linker vorderer Kotflügel ist nun leicht eingedellt und verkratzt, was zu Reparaturkosten von mehreren einhundert Euro führen wird.

Hinweise auf das verursachende Fahrzeug und dessen Führer liegen bis dato noch nicht vor.

Und noch eine Unfallflucht. Diese ereignete sich am Sonntag, im Zeitraum von 16.25 bis 18 Uhr, an der Gustav-Adolf-Straße 8. Dort parkte ein roter BMW Mini. Als die Halterin zum Auto zurückkam, war der frisch unfallbeschädigt. Am Kotflügel und der Stoßstange hinten links waren Kratzer und Eindellungen zu sehen.

Als unfallverursachendes Fahrzeug könnte eines in der Farbe Weiß in Frage kommen. Dieses besagte Auto stand beim Abstellen hinter dem Mini. Bei der Rückkehr war das weiße Auto verschwunden und am Mini konnten leichte weiße Lackanhaftungen gesichert werden. Die Schadenshöhe beträgt laut der Autobesitzerin zirka 1000 Euro.

Die vierte und letzte Unfallflucht für diesen Berichtszeitraum ereignete sich an der Breslaustraße 15. In diesem Fall handelte es sich als Unfallursache auch wieder um einen sogenannten Spiegelklatscher, als Außenspiegel versus Außenspiegel.

Am Sonntag zwischen 14 und 21 Uhr parkte dort vor dem Anwesen ein blauer VW Touran. Als der Halter zu seinem Auto zurückkam, wies der linke Außenspiegel einen neuen Schaden auf. Es sah so aus, als ob beim Vorbeifahren ein anderer Autofahrer mit seinem rechten Außenspiegel am linken Außenspiegel des Touran hängengeblieben und danach sofort weitergefahren ist.

Der Schaden am Touran wird auf 200 Euro geschätzt. Vom flüchtigen Fahrzeug ist beim derzeitigen Ermittlungsstand noch nichts bekannt.

Am Freitag um 23.15 Uhr fuhr ein Audi A 1 Lenker vom Gewerbegebiet „Am Eschenbach“, Werneck, aus auf der Ortsverbindungsstraße in Richtung nach Rundelshausen. Als plötzlich ein Feldhase vor ihm über die Straße hoppeln wollte, gab es kein Entrinnen mehr und Fahrzeug und Tier stießen zusammen. Der Zusammenstoß war so heftig, dass das Wildtier noch an Ort und Stelle verendete. Der Blechschaden wird mit etwa 2500 Euro beziffert.

Am Samstag um 21.15 Uhr war ein 3er BMW Lenker von Gochsheim aus kommend, auf der Kreisstraße 3 in Richtung zum sogenannten Flugplatzkreisel unterwegs. Kurz vor dem Beginn des rechtsseitig gelegenen Waldstücks kreuzte ein Feldhase seine Fahrtstrecke. Nach dem Zusammenprall war von dem Wildtier nichts mehr zu sehen. Der Blechschaden wird mit etwa 1500 Euro beziffert.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Am Sonntagabend wurde gegen 19.15 Uhr in der Seestraße in Mönchstockheim die Feuerwehr benötigt. Aus bisher ungeklärter Ursache gerieten Kleidungstücke, die auf einem Sofa lagen in Brand. Glücklicherweise konnten die anwesenden Personen das Feuer löschen. Die Feuerwehren aus Gerolzhofen, Mönchstockheim und Sulzheim waren vor Ort und übernahmen Folgemaßnahmen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Das Zimmer wurde auch in Mitleidenschaft gezogen.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Klauen ist weiter „in“: Diebstahl aus Brotzeitraum, aus Trinkgeldbox, einer „Powerbank“ und von Süßigkeiten.

SCHWEINFURT - An der Kreuzung in der Niederwerrner Straße kam es zwischen einer Peugeotfahrerin und einem Audifahrer zum Streit. Beide waren gleichzeitig von der Florin-Geyer-Straße, bzw. dem Kasernenweg in die Niederwerrner Straße eingebogen, dabei musste der Mann stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Peugeot zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.