Home / Ort / Rhoen / Ein Spaziergang durch die Stille der Natur am Brendufer Bad Neustadt und auf fünf Kilometer mit dem Naturlehrpfad

Ein Spaziergang durch die Stille der Natur am Brendufer Bad Neustadt und auf fünf Kilometer mit dem Naturlehrpfad


Rhön-Park-Hotel
Förstina

BAD NEUSTADT – Nicht vieler Worte bedarf es, wenn man am Brendufer durch die Auen spazieren geht. Die idyllische Schönheit ergreift einen sofort und man mag nicht aufhören, sich umzuschauen. „Wandern“ in Bad Neustadt – das ist durchaus mehr als „nur“ ein Not-Zeitvertreib in den Corona-Wochen.

Reges Vogelgezwitscher, das Rauschen der Brend, saftige Wiesen, kleine “Stromschnellen” und Auen, wo man hinsieht. Eine perfekte Umgebung, um mal so richtig herunterzufahren, alles um sich herum für eine kurze Zeit zu vergessen und Herrlichkeit der Natur und Stille zu genießen.



Naturlehrpfad an der Brend bei Brendlorenzen


BRENDLORENZEN – Rund fünf Kilometer lang ist ein durchaus begehenswerter Naturlehrpfad an der Brend nordwestlich von Brendlorenzen, einem Stadtteil von Bad Neustadt. Los geht´s an einem kleinen Parkplatz an der Brend-Brücke Richtung Leutershausen. Dort steht auch die Informationstafel, auf der zu sehen ist, was einen in den nächsten gut eineinhalb Stunden erwartet.

Nämlich viel Natur und sechs Stationen am Rundweg. Südlich des Wildbachs geht´s auf Querbachshof zu. Stauwehr, zwei Mühlen, der rauschende Bach, Auenwald und grüne Au sind die informativen Stellen mit Hinweisen auf das, was man zur insgesamt fast 30 Kilometer langen Brend wissen muss. Nordwestlich von Oberweißenbrunn noch in Hessen beginnt ihr Lauf, in Bad Neustadt mündet sie in die Saale. Das Wasser fließt über den Main und den Rhein irgendwann in die Nordsee…

Nach knapp 2,5 Kilometern führt eine Brücke über die Brend und der Weg auf der nördlichen Seite zurück. Nun überwiegend befestigten Wegen entlang, während es auf der anderen Seite schmalere Pfade sind. Wir liegen den Weg an einem schwülwarmen Samstagnachmittag, als urplötzlich dunkle Gewitterwolken aufzogen. Zum Glück aber regnete es nur kurz und wenig heftig. Ein Regenbogen wurde zum gerne genutzten Fotomotiv.

Einkehrmöglichkeiten gibt es in der Region genügend. Wir entschieden uns für das Restaurant Piräus in Herschfeld und besuchten die Familie Dinudis und ihre gute grichische Küche mit einem schönen Platz auf der Terrasse und auf ein paar Biere der Bad Neustädter Karmeliter Bräu.



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Maharadscha
Ozean Grill
Eisgeliebt
Naturfreundehaus
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?

© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.