Home / Ort / Bergrheinfeld / Versehen führt zu einem herben Verlust, viele Unfälle und Klauerei, wieder Wildtote

Versehen führt zu einem herben Verlust, viele Unfälle und Klauerei, wieder Wildtote


Sparkasse

SCHWEINFURT – Weil er seinen Geldbeutel in einer Imbissstube hat liegen lassen beklagt ein Bürger aus dem Landkreis Bad Kissingen jetzt einen hohen Verlust. Ein Unbekannter/eine Unbekannte hat dies ausgenutzt und die Börse unterschlagen.

Kurz vor 12 Uhr hielt sich das spätere Opfer am Dienstag in einer Imbissstube in der „Lange Zehntstraße“ auf. Nach dem Bezahlen ließ er sein Portmonee versehentlich auf der Theke liegen. Nach dem Verzehr seiner Brotzeit, was ungefähr 15 Minuten in Anspruch nahm, bekam er einen gehörigen Schrecken, als er an seine Geldbörse dachte. Diese war in der Zwischenzeit spurlos von der Theke verschwunden. Neben dem Verlust diverser Plastikkarten schmerzt dem Opfer insbesondere der des Bargelds sehr; er beziffert dessen Höhe auf 1100 Euro.

Während er beim Sport war, ist ein Mann am Dienstagabend bestohlen worden. Zwischen 20.20 und 22 Uhr hielt sich der Student beim Training in der Alexander-von-Humboldt-Halle des gleichnamigen Gymnasiums auf. Leichtsinnigerweise hatte er seine Sporttasche mit den Wertsachen in der unversperrten Kabine zurückgelassen. Bei der Rückkehr musste er feststellen, dass ihm jemand das schwarze Handy der Marke Galaxy S8 im Wert von 600 Euro daraus gestohlen hat.


Ferber Stellenangebot


Am Dienstagnachmittag hielt sich eine 36-Jährige aus dem Bereich Bad Königshofen in der Stadtgalerie auf. Während ihres Aufenthalts ist die Kundin bestohlen worden. Als mögliche Tatzeit schätzt das Opfer den Zeitraum gegen 15.30 Uhr.





Als sie nämlich um diese Zeit in einem Geschäft bezahlen wollte, fiel ihr auf, dass das Portmonee, welches sie einige Zeit zuvor noch nach einem anderen Bezahlvorgang in einem weiteren Geschäft in die Umhängetasche gesteckt hatte, plötzlich nicht mehr da war.

Die Frau konnte sich keinen Reim darauf machen, wie es dem Dieb oder der Diebin gelungen ist, ohne dass sie es mitbekam, ihr das Portmonee unbemerkt aus der Umhängetasche zu ziehen. Neben den üblichen Plastikkarten war natürlich auch noch Bargeld in dem Portmonee. Den Entwendungsschaden bezifferte das Opfer auf 150 Euro.

Am Verkehrskreisel in der Würzburger Straße in Richtung Bergrheinfeld beziehungsweise zum Autobahnzubringer hat sich am Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem sich die Unfallverursacherin leichte Verletzungen zugezogen hat. Der Rettungsdienst verbrachte sie vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus. Der an ihrem Pkw entstandene Schaden wird auf 5000 Euro geschätzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Gegen 8 Uhr fuhr eine 18-Jährige mit ihrem Seat Leon von der Umgehungsstraße Bergrheinfeld kommend auf den Verkehrskreisel zu. Vermutlich wegen der den Straßenverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit fuhr die Heranwachsende zu schnell in den Kreisel ein und konnte trotz einer Bremsung das Ausbrechen des Fahrzeugs nicht mehr verhindern. Sie schoss zusagen über den Kreisverkehr auf die gegenüberliegende Seite und kam dort im angrenzenden Graben zum Stillstand.

Wegen der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs kam es für einen längeren Zeitraum in der morgendlichen „Rushhour“ zu erheblichen Stauungen im Bereich der Unfallstelle.

Mit der Unfallörtlichkeit St.-Kilian-Straße 10 ist am Mittwoch eine Unfallfluchtanzeige erstattet worden. Der dabei von dem flüchtigen und jetzt gesuchten Autofahrer verursachte Schaden wird vom Opfer auf 2000 Euro geschätzt.

Gegen 13.15 Uhr stellte eine Autofahrerin ihren braunen Opel Kadett in einer der dortigen Parklücken ab. Als sie nach dem Schulschluss zurückkehrte, wies der Kadett einen frischen Unfallschaden auf. An der Fahrerseite ist jetzt eine deutliche Eindellung mit Lackschaden zu sehen. Vom Verursacher und dem von ihm benutzten Fahrzeug ist derzeit noch nichts bekannt.

Die vorsätzliche Sachbeschädigung ihres Autos brachte die Besitzerin eines schwarzen VW Amarok zur Anzeige. Das Opfer schätzt den Schaden auf 2000 Euro.

Wie sie angibt, parkte sie den VW am Dienstag um 16 Uhr am rechten Straßenrand im „Mittlerer Weg 28“ in Werneck. Als sie nach dem Einkaufen rund eine halbe Stunde später zurückkam, war der Pkw beschädigt. An ihm prangert nun ein rund 45 Zentimeter langer und tiefer Lackkratzer.

Wann der unbekannte Täter in das Gartengrundstück in der Verlängerung der Gochsheimer Friedhofstraße eingedrungen ist, konnte der Anzeigeerstatter nicht genau eingrenzen. Was aber definitiv feststeht sind die fehlenden Sachen und Gegenstände, die daraus gestohlen worden sind. Sie belaufen sich auf einen geschätzten Gesamtwert von 1500 Euro.

Der mögliche Tatzeitraum liegt zwischen dem Freitagabend, 2. November, bis zur Feststellung des Diebstahls an diesem Mittwochmorgen.

Nach dem Durchzwicken eines Vorhängeschlosses konnte der Unbekannte in das Gartengrundstück betreten. Danach entwendete er aus Hütte und Schuppen unter anderem einen Fernseher, Bohrmaschinen, Winkelschleifer, eine Kettensäge und den Rasenmäher.

Für den Abtransport des vielfältigen Diebesguts dürfte der oder die Täter vermutlich mit einem größeren Fahrzeug vorgefahren sein.

Sollte jemand diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Diebstahl in Verbindung gebracht werden könnten, möge er sich bitte mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

In der Diskothek in der Schweinfurter Straße in Sennfeld hat sich bereits am vergangenen Samstag eine körperliche Auseinandersetzung zugetragen. Das Opfer kam erst gestern zur Polizei und erstattete nachträglich die Strafanzeige gegen Unbekannt.

Vom Täter beziehungsweise etwaigen weiteren Beteiligten ist derzeit noch nichts bekannt. Wie das Opfer in seiner Vernehmung ausführte, ereignete sich der Sachverhalt gegen 4 Uhr am Samstagmorgen in den Räumlichkeiten.

Mit einem Unbekannten geriet der 31-Jährige zunächst in einen verbalen Disput. In der Folge schlug ihn der Täter mit der Faust ins Gesicht. Dadurch stürzte er zu Boden. Hier verspürte er dann noch mehrere Fußtritte gegen seinen Körper, was für ihn die Folgerung zuließ, dass mehrere Personen auf ihn eingetreten haben müssen.

Wegen einer Nasenbeinfraktur und diverser Körperprellungen begab er sich im Verlauf des Tages in ärztliche Behandlung. Etwaige Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Schweinfurter Polizei zu melden.

Zwei Schwerverletzte und einen Gesamtschaden von geschätzten 12 500 Euro forderte ein Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen an der Kreuzung der Schweinfurter-/Main-/Obere Straße in Hergolshausen. Nach ersten Ermittlungen gilt die den herbstlichen Straßenverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit der Verursacherin als unfallursächlich.

Gegen 7.15 Uhr fuhr eine 20-Jährige mit ihrem 3er BMW aus Richtung Garstadt kommend bei dichtem Nebel und feuchter Fahrbahn in die Ortschaft ein. In der leichten und langgezogenen Linkskurve am Ortsbeginn verlor die Heranwachsende die Kontrolle über ihren BMW. Zunächst kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte im Anschluss gegen einen 49-jährigen Mazda 6 Lenker. Der stand mit seinem Auto an der Einmündung der „Obere Straße“ und hatte ordnungsgemäß an der Stop-Stelle angehalten.

Die Wucht des Anpralls war so stark, dass beide Fahrzeuge abgewiesen wurden und jeweils noch gegen angrenzende Gartenmauern von drei verschiedenen Grundstücken stießen. Dort kamen die Autos zum Stillstand. Sie wurden dadurch total beschädigt. Während ein Pkw von einem Abschleppdienst geborgen worden ist, kümmerte sich im anderen Fall ein Angehöriger um die Abschleppung des Fahrzeugs.

Nach Erstbehandlungen durch den Notarzt verbrachte der Rettungsdienst beide Verletzte zu jeweils stationären Aufnahmen in Schweinfurter Krankenhäuser.

Die Verkehrsregelung während der Unfallaufnahme und später die Säuberung der Unfallstelle wurden von den Floriansjüngern der Hergolshäuser Feuerwehr durchgeführt.

Am Mittwochvormittag ist es auf der Ortsverbindungsstraße von Waldsachsen nach Abersfeld zu einer leichten seitlichen Berührung zweier Fahrzeuge gekommen. Während ein Fahrzeugführer gleich darauf angehalten hat, ist der andere Autofahrer geflüchtet. Nach dem sucht jetzt die Polizei. Bis dato ist lediglich bekannt, dass das gesuchte Fahrzeug ein Kleinwagen mit roter Farbe ist.

Gegen 10.15 Uhr ein 37-Jähriger mit seinem blauen Ford Fiesta von Waldsachsen nach Abersfeld. Auf etwa der Hälfte der Strecke kam ihm der rote Kleinwagen entgegen. Auf einmal kam dieses Fahrzeug über die Fahrbahnmitte. Der Ford Fahrer wich bis auf das rechte Bankett aus, konnte es aber trotzdem nicht verhindern, dass es zu einem sogenannten Spiegelklatscher kam. Beide Außenspiegel der Autos stießen gegeneinander. Nun beklagt der Ford Lenker einen Schaden von rund 300 Euro.

Um 15.45 Uhr fuhr am Mittwoch eine Citroen C 3 Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 von Schweinfurt in Richtung Bad Königshofen. Zwischen den Abzweigen Madenhausen und der zum Ellertshäuser See kam es etwa auf halber Strecke zum Zusammenstoß mit einem über die Straße rennenden Reh. Dadurch wurde das Wildtier getötet. Der Blechschaden beträgt zirka 3000 Euro.

Gleich zwei Mal ist ein Reh bei einem Wildunfall am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 303 überfahren worden. Das tote Wildtier wurde später vom Jagdpächter abgeholt. Der Schaden an den beiden Autos wird auf 4000 Euro geschätzt.

Gegen 17.10 Uhr war ein VW Golf Lenker auf Höhe von Forst in Fahrtrichtung Hofheim unterwegs. Zu Beginn des Waldstücks kam es zur Kollision mit dem über die Straße springenden Reh. Ein dem Golf Lenker unmittelbar folgender Fahrer einer Mercedes-C-Klasse konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und überfuhr das auf der Fahrbahn liegende Reh auch noch.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Am Mittwoch, den 07.11.2018 zwischen 12:00 Uhr und 19:25 Uhr wurde von einem unbekannten Fahrzeugführer im Gewerbegebiet Süd 1 in Grettstadt ein Laternenmast durch ein Fahrzeug beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.200,00 Euro. Die Polizei Gerolzhofen erbittet Hinweise unter Tel. 09382-9400.

Ein abgebautes auf Paletten gelagertes Eingangsportal aus Sandstein wurde vor ca. 3 Wochen in Brünnstadt in der Brunnengasse 4 entwendet. Ein Zeuge konnte beobachten wie die Steine durch einen LKW, ähnlich eines typischen „Schrotthändler-Fahrzeug“ abgeholt wurden. Der Geschädigte setzt eine Belohnung von 100,00 Euro für mögliche Hinweise aus. Diese nimmt die Polizeiinspektion Gerolzhofen unter 09382/9400 entgegen.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Damit im Ernstfall die Bürger schnell informiert sind: Feuerwehren testeten mobile Sirenenanlagen

LANDKREIS SCHWEINFURT - Im Landkreis Schweinfurt regelt ein Warnkonzept die Warnung der Bevölkerung bei Unglücksfällen und Katastrophen. Die Warnung der Bürger mittels leistungsstarker mobiler Sirenenanlagen stellt hierbei eine Möglichkeit der Warnung dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.