Home / Corona-Krise / Warum? Warum? Warum…ist die Banane krumm? Woher kommen die hohen Inzidenzen in Schweinfurt?

Warum? Warum? Warum…ist die Banane krumm? Woher kommen die hohen Inzidenzen in Schweinfurt?


Sparkasse

SCHWEINFURT – Seit Wochen liegt die Stadt Schweinfurt mit bei den höchsten Werten in der RKI-Statistik. Erst vor wenigen Tagen haben wir mit den Inzidenz-Werten die Top-10 der am stärksten betroffenen Regionen verlassen. Aber warum ist das denn eigentlich so? Wir haben für Dich bei der Stadt nachgefragt. Hier die Antwort der Stadtverwaltung:

Das Infektionsgeschehen in der Stadt Schweinfurt bewegt sich nach Auskunft des Gesundheitsamtes seit mehreren Wochen relativ konstant auf dem derzeitigen Niveau. Größere Ausbruchsgeschehen, die etwa auf private Veranstaltungen zurückzuführen sind, konnten in den letzten Wochen nicht festgestellt werden. Zur Frage nach der Kontaktverfolgung erklärt das Gesundheitsamt:



Die Kontaktpersonen-Nachverfolgung ist aktuell noch gut leistbar. Die Problematik liegt weiterhin in der eher unvollständigen Nennung von Kontaktpersonen seitens von Indexpersonen.


Das Ausbruchsgeschehen in der Stadt Schweinfurt lässt sich weiterhin überwiegend auf größere Familienverbünde zurückführen. Dies bedeutet nicht, dass hier gegen Quarantäneauflagen verstoßen wurde. Vielmehr wohnen im Stadtgebiet mehr Menschen gemeinsam auf engerem Raum als etwa im Landkreis, wodurch eine Infektion von Familienmitgliedern häufig nicht vermieden werden kann. So werden bei größeren Familien durch einen positiven Fall teilweise bis zu acht Haushaltsangehörige infiziert. Da die Familien unter Quarantäne stehen und  z.B. die Kinder sich in der Regel bereits vor der Infektion als Kontaktperson in Quarantäne befanden, kann trotz einer hohen Fallzahl in der Familie die Verbreitung des Virus außerhalb der betroffenen Familie vermieden werden.

In den letzten Wochen waren vermehrt Kindergärten betroffen, wobei in den Kindergärten nur einzelne positive Fälle aufgetreten sind, weswegen in Bezug auf die Einrichtungen nicht von einem Ausbruchsgeschehen gesprochen werden kann. Mehrere Coronafälle wurden in zwei Wohnheimen im Stadtgebiet Schweinfurt bekannt. Es handelt sich um zwei Übergangswohnheime mit 9 bzw. 6 positiven Bewohnern. Bei den letzten Reihentestungen am 24.09.2021 konnten jedoch keine weiteren Positiven ermittelt werden.

Das Gesundheitsamt spricht auf Grundlage der oben genannten Ereignisse weiterhin von einem diffusen Infektionsgeschehen.

Die Stadt Schweinfurt unterstützt betroffene Familien, in denen es mindestens 4 Infizierte gibt, nach wir vor mit Aufklärungs- und Hilfsangeboten, bei Bedarf auch fremdsprachlich. Gleichzeitig wird die Einhaltung der Quarantäne überwacht.

„Um die Gesamtsituation zu verbessern, kann ich nur immer wieder an die Bürgerinnen und Bürger appellieren, sich impfen zu lassen. Betrachtet man die Zahlen der Inzidenzwerte, aufgeschlüsselt in den Wert der Geimpften und Ungeimpften, wird deutlich, dass eine Impfung auch die Verbreitung des Virus stark eindämmt. So liegt der Inzidenzwert der Ungeimpften in der Stadt Schweinfurt bei 228,1, der Wert der Geimpften bei 41,7 (Stand 06.10.2021)“, so Oberbürgermeister Sebastian Remelé


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Eisgeliebt
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!