PolitikSliderFamilie und GesundheitSchweinfurt

Anpacktour im Alten- und Pflegeheim: „Ein Tag Alltag und Realität erfahren, jede helfende Hand ist nützlich!“

SCHWEINFURT – „Was hier von den Pflegekräften, Betreuer:innen und Verantwortlichen geleistet wird, ist unglaublich. Das wurde mir einmal mehr bewusst.“ Markus Hümpfer zeigte sich von seinem Tag im Seniorenzentrum Wilhelm-Löhe-Haus der Diakonie Schweinfurt tief beeindruckt.

Sein Dank galt insbesondere den Pflegerinnen und Pflegern auf der Station und der Einrichtungsleiterin Renate Aman. „Wir haben Personalmangel wie überall in der Pflege. Jede helfende Hand ist nützlich, hilfreich bei der Betreuung und entlastet die Pflegekräfte, die sich auf ihre eigentliche Arbeit konzentrieren können.“

Der Bundestagsabgeordnete durfte als Tagespraktikant gleich nach „Arbeitsbeginn“ um 07:30 Uhr mit anpacken, Bewohner:innen aus dem Bett helfen, ins Esszimmer geleiten und Frühstück verteilen. Einigen Bewohner:innen mit schwerer Demenz oder körperlicher Einschränkung muss das Essen gegeben werden, andere frühstücken selbstständig. Der Abgeordnete selbst unterstützte zwei Senior:innen bei der Essenseingabe. Nach dem Frühstück steht die Morgenpflege auf dem Programm. Anpacken kann Hümpfer hier wortwörtlich, um Bewohner:innen im Bett zu waschen.

Weiter ging es mit der Morgenbeschäftigung. Wer sich noch fit fühlt, darf in den Gemeinschaftsraum zum Sitzkegeln. Eine bewegliche Kegelbahn wird den Senior:innen jeweils hingeschoben, so dass diese im Sitzen „alle Neune“ umwerfen können. Aufgrund des prominenten Besuchs haben sich mehr Bewohner:innen als sonst eingefunden und lassen sich vom Abgeordneten gerne die Kegel aufstellen und die Bälle reichen.

Danach steht bereits die Vorbereitung zum Mittagessen an: Tisch decken, Bewohner platzieren, Essen servieren und geben und anschließend abräumen. Ein bisschen dürfen sich die Bewohner:innen wie im Restaurant fühlen, wenn Vor-, Haupt- und Nachspeise vom Abgeordneten gereicht werden. Der Höhepunkt des Tages naht: Der Schweinfurter Faschingsumzug. Kostümiert geht es mit mehr als 20 Rollstühlen und Gehhilfen zum Umzug. Die Gruppe fällt auf und wird auch von den Umzugsteilnehmern rührend mit Kamellen bedacht.

Das Wilhelm-Löhe-Haus bietet 138 Bewohner:innen im Pflegebereich Platz, die in Einzel- und Doppelzimmern in Wohngruppen betreut werden. Zusätzlich werden unter dem gleichen Dach neun Seniorenwohnungen angeboten.

In der Anpacktour tourt Markus Hümpfer durch seinen Wahlkreis und wird in verschiedenen Unternehmen und Institutionen mitarbeiten. Ziel ist es, durch die aktive Mitarbeit Einblicke in den Arbeitsalltag zu erhalten und intensiven Kontakt zu den Menschen herzustellen. Diese praktischen Erfahrungen vor Ort sind für ihn eine wichtige Ergänzung zur oft abstrakten politischen Arbeit in Berlin.

Auf dem Bild: MdB Markus Hümpfer beim Anpacken in der Vormittagsbeschäftigung im Wilhelm-Löhe-Haus
Foto: Kerstin Lok



Newsallianz ist ein Produkt der 2fly4 Entertainment
Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Pixel ALLE Seiten