Home / Politik / Dorothee Bär: Nie da, aber „allgegenwärtig – Grünen-Kreisverband fordert den Rücktritt der Abgeordneten

Dorothee Bär: Nie da, aber „allgegenwärtig – Grünen-Kreisverband fordert den Rücktritt der Abgeordneten


Sparkasse

HASSFURT – Als Staatssekretärin im Verkehrsministerium machte Dorothee Bär Werbung für ein Auto der Marke Skoda, als „Staatsministerin für Digitales“ ist von ihr außer „Flugtaxis“ und unzähligen Tweets und posts nichts zu hören und nun das.

„Sie verteilt Glückwünsche für einen FDP-Politiker, der sich mit Hilfe rechtsradikaler Kräfte zum Ministerpräsidenten Thüringens wählen lässt“, zeigen sich die Grünen aus den Haßbergen empört über das Verhalten der CSU-Politikerin.


Stellenangebote


Für die Grünen im Landkreis Haßberge ist dieses Verhalten untragbar, auch wenn dieser „tweet“ relativ schnell wieder gelöscht wurde. „Wir fordern ihren sofortigen Rücktritt aus einem von Steuergeldern hoch bezahlten Amt“, so der Kreisvorstand der Grünen in einer Pressemitteilung.

Dorothee Bär sei zudem als gewählte Kreisrätin im Landkreis Haßberge in den vergangenen sechs Jahren in bestenfalls zehn (!) von knapp 30 Kreistagssitzungen anwesend gewesen. „Dennoch wird sie auch am 15. März erneut auf Platz zwei auf der CSU-Liste für den Kreistag antreten. Die CSU nominiert damit eine Frau, die dem Wählerauftrag, der am 15. März erteilt wird, in den sechs vergangenen Jahren in keiner Weise nachgekommen ist“, so die Grünen weiter.

Der Kreisvorstand der Grünen fordert die Wählerinnen und Wähler zur Kommunalwahl deshalb auf, am 15. März „klug und nicht nach einem Lächeln in den sozialen Medien zu entscheiden“.

 



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Yummy
Ozean Grill
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Ein Kommentar

  1. hallo. so doof wie es klingen mag -die frau bär ist uns schon lange zeit ein dorn im auge. wie kann sie das mit ihrem christlichen auftrag(CSU) vereinbaren, Steuergelder zu verschwenden, wenig bis gar nix zu leisten, und nahezu jede veranstaltung aufzusuchen um sich zu präsentieren. aber wie ich aus berlin erfahren habe, vermisst man sie gar nicht an ihrem arbeitsplatz!!!! man ist froh sie gar nicht zu sehen!!!

    wenn diese frau anstand (??) besitzt, sollte sie nach hause gehen und die CSU nicht weiter schädigen😌

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.