Home / Politik / Jens Machnow wird erneut mit überwältigender Mehrheit als Grettstadts Bürgermeisterkandidat nominiert
Auf dem Foto von links: Der stellvertretende CSU-Kreisvorsitzender und Kreisrat Thomas Siepak, Ortsvorsitzender Ober/-Untereuerheim Wolfgang Eller, Bürgermeisterkandidat Jens Machnow, stellvertretender Ortsvorsitzender Grettstadt Wolfgang Dürr

Jens Machnow wird erneut mit überwältigender Mehrheit als Grettstadts Bürgermeisterkandidat nominiert


Sparkasse

GRETTSTADT – Die CSU-Ortsverbände aller vier Gemeindeteile – Grettstadt, Dürrfeld, Ober- und Untereuerheim – nominierten in ihrer Gemeindeversammlung Gemeinderat Jens Machnow mit überwältigender Mehrheit erneut als Bürgermeisterkandidat.

In der Sitzung im Sportheim Dürrfeld forderten die Mitglieder der Christsozialen unter der Leitung von stellvertretenden CSU-Kreisvorsitzenden Thomas Siepak Jens Machnow auf, erneut für das Bürgermeisteramt zu kandidieren.


Mezger



Bereits bei der Bürgermeisterwahl vor sechs Jahren votierten fast 40% der Grettstädter Bürgerinnen und Bürger für Machnow. In Grettstadt tritt der amtierende Bürgermeister nicht mehr zur Wiederwahl an.


Bei seiner Vorstellung erklärte Machnow, er sei 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Nach dem Abitur habe er seine Lehre als Hotelkaufmann absolviert, war dann als Assistent Manager im Hotel tätig und konnte so in frühen Jahren schon Führungsaufgaben übernehmen.

Nach dem Grundwehrdienst zog es ihm in die Bank, wo er als Vermögensberater tätig war. Beruflich ist er seit 2010 selbständiger Unternehmer für ökologisches Bauen und Wohnen. Seit über 25 Jahren ist er in der Gemeinde fest verwurzelt und ist auch in verschiedenen Vereinen aktiv. Seit 2020 ist Machnow im Gemeinderat in Grettstadt aktiv.

In seiner Bewerbungsrede erklärte Jens Machnow seine Motivation für die Kandidatur: „Ich habe Freude daran, die Entwicklung unserer Heimat aktiv mitzugestalten und dabei etwas für die Menschen zu erreichen. Als erster Bürgermeister in Teamarbeit mit Gemeinderat und Verwaltung möchte ich die Entwicklung aktiv vorantreiben. Wichtig ist für unsere Gemeinde, dass wir Rahmenbedingungen und Infrastruktur schaffen für ein attraktives Wohnumfeld.“ „Wir müssen sowohl für ausreichend Kindergartenplätze bei uns sorgen, als auch für die Möglichkeit des Wohnens im Alter. Die Bürger aller Gemeindeteile müssen sich bei uns wohl fühlen“, so Machnow weiter.

Versammlungsleiter Thomas Siepak sowie der anwesende CSU-Bezirksgeschäftsführer Detlef Heim betonten am Ende der Veranstaltung, „das macht ja richtig Lust auf Wahlkampf, wenn man Machnow so hört.“

Zum Ende resümierte der stellvertretende CSU-Kreisvorsitzender Siepak, „Die CSU und ihre Kandidaten stehen für zukunftsorientierte Politik vor Ort. Die Grettstädter Wählerinnen und Wähler werden sich bei der Neubesetzung des Rathaussessels letztendlich entscheiden müssen, welcher Kandidat/Kandidatin sich auch bei den Behörden und der Regierung am besten zum Wohle der Gemeindebürgerinnen und Bürger durchsetzen kann.“

Auf dem Foto von links: Der stellvertretende CSU-Kreisvorsitzender und Kreisrat Thomas Siepak, Ortsvorsitzender Ober/-Untereuerheim Wolfgang Eller, Bürgermeisterkandidat Jens Machnow, stellvertretender Ortsvorsitzender Grettstadt Wolfgang Dürr

ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Aktopolis Kostas
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!