Home / Lokales / Kommunalwahlen 2020 aktuell: Sebastian Remelé bleibt OB in Schweinfurt, Florian Töpper bleibt Landrat – Stichwahl nur in Üchtelhausen

Kommunalwahlen 2020 aktuell: Sebastian Remelé bleibt OB in Schweinfurt, Florian Töpper bleibt Landrat – Stichwahl nur in Üchtelhausen


Beständig

STADT UND LANDKREIS SCHWEINFURT – Kommunalwahlen 2020: Das Corona-Virus hat für eine Rekord-Beteiligung bei der Briefwahl gesorgt. Und trotz Sorgen um die Gesundheit gingen nicht nur in Stadt und Landkreis Schweinfurt am Sonntag ein Großteil der Bürger in die Wahllokale. SW1.News berichtet an dieser Stelle laufend über Hochrechnungen Ergebnisse und neueste Entwicklungen.

Der seit 2010 amtierende Schweinfurter CSU-Oberbürgermeister Sebastian Remelé setzte sich mit fast 60 Prozent und ohne Stichwahl gegen seine Mitbewerber Marietta Eder (SPD) und Holger Laschka (Grüne) durch.


Stellenangebote

Remelé erhielt 10.118 Stimmen. 4.589 Stimmen entfielen auf Marietta Eder, 2.613 Stimmen auf Holger Laschka, Damit gewinnt Remelé die Wahl mit 58,4%, Marietta Eder erreicht 26,5% und Holger Laschka liegt bei 15,1%.

Die Wahlbeteiligung lag für die Wahl des Oberbürgermeisters bei 45,1%, es wurden 17.320 gültige und 376 ungültige Stimmen abgegeben. Insgesamt hatte die Stadt Schweinfurt 39.207 Stimmberechtigte, 17.696 Schweinfurterinnen und Schweinfurter haben ihr Wahlrecht auch genutzt.


Die Ergebnisse der Stadtratswahl werden bis ca. 24:00 Uhr erwartet.

Nach 211 von 214 Schnellmeldungen führt im Landkreis Schweinfurt mit fast 74 Prozent der SPD-Amtsinhaber Florian Töpper deutlich gegen den CSU-Herausforderer Lothar Zachmann. Auch hier haben die Bürger für Altbewährtes gestimmt und wollen den Landrat in einer zweiten Amtsphase sehen.

Eine Stichwahl gibt´s bei den Bürgermeisterwahlen in Üchtelhausen. Vier Bewerber traten an, für Ingo Göllner von der CSU ist die Sache überraschend bereits vorbei. Er scheiterte wie auch Richard Halbig von der Wählergmeinschaft Hoppachshof. Neuer Anlauf in zwei Wochen, dann entscheidet sich, ob Johannes Grebner (SPD/ Freie Wähler, bekam am Sonntag 33,4 Prozent der Stimmen) oder Thomas Pfister von der Wählergeimeinschaft Hesselbach (35,8 %) Nachfolger der scheidenden Amtsinhaberin Birgit Göbhardt (parteilos) wird.

In Schonungen hat sich Amtsinhaber Stefan Rottmann (SPD), 2012 vorübergehend jüngster Bürgermeister Deutschlands, klar gegen seinen Gegenkandidaten Alexander Niklaus von den Freien Wählern durchgesetzt. Und zwar mit 82,9 Prozent.

In Röthlein konnte Peter Gehring von der CSU trotz dreier Gegenkandidaten sogar im ersten Durchgang neuer Bürgermeister werden. Mit 54,1 Prozent setzte er sich klar gegen Martina Braum, Bernd Wehner und Ralf Pfrang durch.

In Kolitzheim gewann „Dauerbürgermeister“ Horst Herbert (CSU) die Wahl gegen Melanie Ebner von der Wählergemeinschaft Achtsam.

In Waigolshausen hat Christian Zeißner von der CSU gegen SPD-Mann Bernd Pfeuffer gewonnen. Damit verlieren die Sozialdemokraten eine Gemeinde, die bislang durch Peter Pfister die letzten zwölf Jahre in Roten Händen war.

In Niederwerrn ließ Amtsinhaberin Bettina Bärmann von den Freien Wählern mit über 60 Prozent weder SPD-Mann Thomas Wohlfahrt noch der jungen CSU-Frau Jennifer Köhler eine Chance.

In Gochsheim hat sich mit Manuel Kneuer ein junger CSU-Mann durchgesetzt, seine Mitbewerber Hans-Jürgen Schwartling (SPD) und Stefan Lutz (Freie Wähler) kommen jeweils nur auf 20 Prozent.

In Werneck gab´s einen ein „Kantersieg“ des CSU-Mannes Sebastian Hauck. Er kommt auf über 60 Prozent und distanziert seine Mitbewerber Stephan Schäflein (Freie Wähler) und Johannes Weiß (Grüne) deutlich. Hier gibt´s keine Stichwahl.

In Schwebheim wird sich Amtsinhaber Dr. Volker Karb (CSU) anscheinend klar gegen Herausforderer Benedikt Müller durchsetzen, er liegt aktuell bei rund 70 Prozent.

In Stadtlauringen ist es eine genauso klare Sache für CSU-Mann und „Titelverteidiger“ Friedel Heckenlauer (82,08 Prozent) gegen einen offensichtlich chancenlosen Roger Treubert von der SPD.

Aus Geldersheim wurde bereits verkündet, dass der CSU-Mann Thomas Hemmerich (56,88 Prozent) den bisherigen Amtsinhaber Oliver Brust von den Freien Wählern geschlagen hat.

In Euerbach wird Simone Seufert Nachfolgerin von Arthur Arnold, sie setzte sich deutlich gegen den SPD-Mann Jochen Kraft durch.

In Sulzheim gewann Jürgen Schwab von der Wählergemeinschaft Vögnitz mit über 60 Prozent der Stimmen gegen Patricia Kaspar von der Wählergemeinschaft Sulzheim.

In Michelau setzte sich Michael Wolf von der Wählergemeinschaft MIchelau und Sudrach mit über 60 Prozent gegen Manuel Mannichl von der Wählergemeinschaft Hundelshausen, Altmanndorf und Neuhof durch.

In Oberschwappach heißt der alte und neue Bürgermeister Manfred Schötz, der 65,5 Prozent einfuhr – weit mehr als Alfons Hespelein von der Wählergemeinschaft Wiebelsberg.

In Poppenhausen verteidgte Ludwig Nätscher (CSU) sein Amt mit 71.8 Prozent gegen Herausforderer Guido Spahn von den Freien Wählern.

Und dann gab´s noch einige Amtsinhaber oder Bewerber, die ohne Gegenkandidat antraten und – mal mehr, mal weniger deutlich – wieder gewählt wurden – wie Anton Gößmann (CSU) in Wasserlosen, Klaus Schenk (CSU) in Donnersdorf, Herbert Fröhlich (CSU) in Frankenwinheim, Thomas Heinrichs (Wählergemeinschaft) in Lülsfeld, Lisa Krein (Liste) in Schwanfeld, Tobias Blesch (CSU) in Wipfeld oder Thorsten Wozniak (CSU) in Gerolzhofen.

Nachfolger(in) von Lothar Zachmann als Bürgermeister(in) in Dingolshausen wird Nicole Weissenseel-Brendler (Christliche Wähler-Gemeinschaft), die sich gegen Carolin Gutbrod (Freie Wähler-Gemeinschaft) durchsetzte.

Blick über die Grenzen: In Würzburg verteidigte CDU-Mann Christian Schuchardt, jüngst auch noch Vater geworden, gegen gleich fünf Herausforderer mit über 50 Prozent im ersten Anlauf sein Amt. Gefolgt von Grün. Katastrophal hier das Resultat der einst in Schweinfurt und in den Haßbergen antretenden SPD-Frau Kerstin Westphal mit unter 5 Prozent…

Übrigens: In Wunsiedel in Oberfranken wurde der aus Bad Kissingen stammende Nicolas G. Lahovnik für die CSU mit weitem Vorsprung vor seinen vier Gegenkandidaten zum neuen Bürgermeister gewählt. Der bisherige Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Weiden in der Oberpfalz arbeitete einige Jahre bei der Stadt Schweinfurt und war dort unter anderem stellvertretender Pressesprecher.

Dieser Beitrag wird immer wieder neu aktualisiert. Weitere Berichte zu den Wahlen gibt´s dann im Verlauf des Montags.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Maharadscha
Ozean Grill
Gastro-Musterbanner
Geiselwind oben
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.