Home / Politik / Nach den schwersten Misshandlungen in einem Milchviehbetrieb: „Tierschutz muss vor Profit gehen!“, sagt AfD-Mann Christian Klingen

Nach den schwersten Misshandlungen in einem Milchviehbetrieb: „Tierschutz muss vor Profit gehen!“, sagt AfD-Mann Christian Klingen


Sparkasse

ALLGÄU / UNTERFRANKEN – Die Bilder sind so grausam, dass man sie kaum ansehen kann: Im Stall eines der größten Milchbauern werden sterbende Kühe getreten, geschlagen und mit dem Traktor durch den Stall geschleift – und das alles in dem Bundesland, in dem doch angeblich die Welt noch in Ordnung ist: in Bayern. Nachdem eine TV-Reportage die unhaltbaren Zustände in dem Betrieb im Allgäu offenlegte, hat die Staatsregie­rung jetzt die Staatsan­waltschaft eingeschaltet.

„Das ist in diesem Fall dringend geboten, reicht aber nicht aus“, sagt Christian Klingen, AfD-Landtagsab­geordneter aus Unterfranken und Mitglied im Umweltausschuss. „In der Landwirtschaft muss es grundsätzlich mehr unangemeldete Kontrollen geben, die Strafen bei Misshandlungen sind drastisch zu erhöhen.“


Benefiz-Konzert Kindertafel

Vor allem gilt es, schwarze Schafe zu ermitteln und eventuell auch mit einem Tierhalteverbot zu belegen, findet der AfD-Politiker. „Denn sie sind es, die die ganze Branche in Misskredit bringen – auch die Landwirte, die ihre Tiere artgerecht behandeln.“
Klingen: „Tierschutz muss grundsätzlich vor Profit gehen! Denn, wie Mahatma Gandhi schon sagte: Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.“



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Yummy
Pinocchio
Ozean Grill
Pure Club
Bei Dimi
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Gastro-Musterbanner
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.