Home / Politik / Politischer Ascherdonnerstag der SPD in Hausen mit Kerstin Westphal im Saal der Brauerei Martin

Politischer Ascherdonnerstag der SPD in Hausen mit Kerstin Westphal im Saal der Brauerei Martin


FirstFloorSW

HAUSEN – Erstmalig veranstaltet die SPD in der Region einen Politischen Ascherdonnerstag am 7. März im Landkreis Schweinfurt. Ganz im Zeichen der Europawahl im Mai hat Kreisvorsitzender Kai Niklaus die Europaabgeordnete Kerstin Westphal als Rednerin gewinnen können.

Ab 17.30 Uhr gibt es im Saal der Brauerei Martin in Hausen bei Schonungen traditionelles Fischessen – neben anderen kleinen Speisen – und dazu würzige Politik mit dem Schwerpunkt Europa. Auch Landrat Florian Töpper wird dabei sein und in einem Grußwort die aktuelle Kreispolitik beleuchten.


Wolf-Moebel

Die SPD lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich ein auf einen ebenso gemütlichen wie interessanten Abend mit Genüssen für die Ohren und den Gaumen.


Am 10. März heißt es dann: „Es war einmal…“ – Märchenstunde zum Internationalen Frauentag

Müssen Stiefmütter immer böse sein und Hexen sogar so schrecklich, dass sie verbrannt werden? Heidi Andriessens ist regional bekannte Märchenerzählerin und sagt ganz klar „Nein, das muss nicht sein. Es gibt viele schöne, unbekannte Märchen, die mehr aus dem Alltag der Menschen – und Frauen – berichten“.

Anlässlich des Internationalen Frauentages lädt die SPD gemeinsam mit der Europaabgeordneten Kerstin Westphal am Sonntag, 10. März , 16 Uhr zu einer Märchenstunde in den Zeiler Hexenturm ein. Die Organisatorin, Johanna Bamberg-Reinwand, hat diesen Ort bewusst gewählt. „Der Hexenturm erzählt von grausamen Schicksalen, der Begriff Hexe wird zur Zeit der Hexenverfolgung nachhaltig negativ geprägt. Dem wollen wir ein positives Bild gegenüberstellen. Märchen haben etwas Magisches, aber nichts angsteinflößendes“.

Märchen-Nachmittag unterstützt Frauenhaus in Schweinfurt, Eintritt ist frei

Das Datum der Veranstaltung, der Sonntag nach dem internationalen Frauentag (8. März), ermöglicht eine zweite gedankliche Brücke zum Hexenturm: „Frauen haben oft eine besondere Last zu tragen und sind deshalb Leid ausgesetzt“, spinnt Johanna Bamberg-Reinwand, die auch für die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen im Unterbezirk spricht, den Faden weiter. „Die Hexenverfolgung ist ein extremes Beispiel und wir wollen auch die männlichen Opfer und die Kinder, die getötet wurden, nicht vergessen. Aber auch heute leiden Frauen und Kinder zum Beispiel unter häuslicher Gewalt sehr viel häufiger als Männer“. Deshalb wird der Erlös des Nachmittages auch dem Frauenhaus in Schweinfurt zu Gute kommen. Das zu großen Teilen aus Spenden finanzierte Frauenhaus ist auf jede Unterstützung angewiesen. Als einziges Haus in der Region ist es auch für Frauen aus den Haßbergen und dem Steigerwald zuständig. Kerstin Westphal engagiert sich in der SPD und als Abgeordnete im Europäischen Parlament für die Durchsetzung von Frauenrechten.

Jung und Alt sind eingeladen

Die Veranstaltung selbst soll trotzdem fröhlich werden. „Alle die neugierig auf unbekannte Märchen sind, sind eingeladen, auch für Kinder ab dem Vorschulalter sind die Märchen gut geeignet“ weiß Heidi Andreissens, die seit über zwanzig Jahren erzählend für den guten Zweck unterwegs ist. Im Anschluss an die ca. einstündige Märchenstunde besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Beisammensein bei einem kleinen Umtrunk. Die Ausstellung wird nicht besichtigt.



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Geiselwind oben
Gastro-Musterbanner
Ozean Grill
Eisgeliebt
Yummy
Pure Club
Pinocchio
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Karfreitags-Rausch: 54-Jähriger hatte in Schwebheim auf dem Fahrrad 1,84 Promille dabei

SCHWEINFURT - Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Galgenleite konnte am Freitagabend eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Der 50-jährige Fahrradfahrer führte einen Joint mit sich, welcher von der Polizei sichergestellt wurde. Den Beschuldigten erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.