Home / Politik / Richard Graupner von der AfD-Stadtratsfraktion: „Herrn Brennecke fehlt es offenkundig an Wissen um grundlegendste demokratische Gepflogenheiten!“

Richard Graupner von der AfD-Stadtratsfraktion: „Herrn Brennecke fehlt es offenkundig an Wissen um grundlegendste demokratische Gepflogenheiten!“


Kanal-Türpe

SCHWEINFURT – Wie unser Online-Magazin „SW1.News“ am gestrigen Dienstag berichtete, hat der Eigentümer und Kurator des Deutschen Bunkermuseums, Nils Brennecke, die AfD-Fraktion im Schweinfurter Stadtrat in einer Pressemeldung auf ungewöhnlich Art und Weise kritisiert.

Eine Initiative des Stadtrats Sebastian Madeiski in Bezug auf eine mögliche Überlassung des Einmannbunkers in den Schweinfurter Wehranlagennannte an das Museum bezeichnete Brennecke als „ekelhafte Trittbrettfahrerei“ und verlangte, die AfD dürfe sich „nie wieder“ in die „preisgekrönte Arbeit“ des Museums „einmischen“.


Ferber Stellenangebot

Dazu nahm der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Schweinfurter Stadtrat, Richard Graupner, wie folgt Stellung:


„Mit Verwunderung haben wir die Wortmeldung von Herrn Brennecke zur Kenntnis genommen. Der Duktus seiner Einlassung, die wir in Inhalt und Form entschieden zurückweisen, erinnert eher an die Entgleisungen ultralinker Parteirhetorik als an die offizielle Verlautbarung eines Museumskurators.

Zur Klarstellung: Herr Madeiski hat, anders als im Artikel von ‚SW1.News‘ behauptet, in der letzten Sitzung des Stadtrates keinen Antrag eingebracht, sondern eine Anfrage gestellt, in der er wissen wollte, welche Gründe aus Sicht des Oberbürgermeisters gegen eine Überlassung des Einmannbunkers an das Bunkermuseum sprechen. Ein völlig normaler, unspektakulärer Vorgang im kommunalpolitischen Alltag also.

Es ist geradewegs unsere Pflicht als Stadträte, uns umfassend über die unsere Stadt betreffenden Belange zu informieren. Im Gegensatz dazu empfinde ich es als absurd und in hohem Grade anmaßend, wenn Herr Brennecke hier nach Gutsherrenart bestimmen will, zu welchen Themen sich unsere Fraktion als eine gewählte Vertretung der Schweinfurter Bürger zu äußern habe und zu welchen nicht.

Vielleicht sollte Herr Brennecke sich in Zukunft wieder ganz auf seine sicher verdienstvolle lokalhistorische Arbeit konzentrieren oder aber, sofern er sich zu politischen Wortmeldungen bemüßigt fühlt, sich zunächst einmal mit den Funktionsgrundlagen unseres demokratischen Gemeinwesens vertraut machen.“

Unser Aufmacherbild zeigt Richard Graupner, das Foto unten Nils Brennecke.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Yummy
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.