24. 11. 2017

SPD-Bundestagskandidat Markus Hümpfer bescheinigt Angela Merkel „wirtschaftliche Inkompetenz“



SCHWEINFURT – „Die Strategielosigkeit, mit der die Kanzlerin auftritt, gefährdet tausende Arbeitsplätze bei den Automobilzulieferern in Schweinfurt und Kitzingen. Das zeugt von wirtschaftspolitischer Inkompetenz und davon, dass CDU/CSU unserem Land schaden“, so der SPD-Bundestagskandidat Markus Hümpfer.

Vorausgegangen war ein Interview von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Illustrierten „Super-Illu“ zur Zukunft des Verbrennungsmotors. Gefragt, was sie von einer „Deadline“ für Verbrennungsmotoren halte, antwortete die Bundeskanzlerin, dass sie im Prinzip dafür sei, den Verkauf normaler Autos grundsätzlich zu verbieten. Wörtlich sagte sie: „Ich kann jetzt noch keine präzise Jahreszahl nennen, aber der Ansatz ist richtig.“

ANZEIGE:
Autohaus Löffler

Wer die Sätze der Bundeskanzlerin richtig deutet, der weiß, dass dies früher oder später das Aus für den klassischen Automobilbau bedeutet. Der ständige Politikwechsel Merkels gefährde laut Hümpfer deutschlandweit Millionen Arbeitsplätze in der Automobilindustrie und hier vor Ort tausende bei den Zulieferbetrieben.

„Merkels verklausulierte Ankündigung sollte man unbedingt ernst nehmen“, sagt der SPD-Kandidat. Nicht zuletzt entfaltete ihre beiläufige Ankündigung zur „Ehe für Alle“ eine ungeahnte Dynamik und auch der plötzliche Ausstieg aus der Atomkraft hat teure Konsequenzen zur Folge. „Merkels Sprunghaftigkeit schadet den Bürgerinnen und Bürgern. Politik macht man nicht nach der Wetterlage!“, so Hümpfer.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

In der Schweinfurter Kreuzstraße werden ab sofort gerettete Lebensmittel fair verteilt

SCHWEINFURT - Schon vor der Öffnungszeit um 16 Uhr kommt ein jüngerer Mann mit dem Rad zu dem Laden. So langsam spricht es sich herum, wo lebensmittel-retten + fair-teilen e.V. sein neues Zuhause hat. Genau genommen: Seine Ausgabestelle. Seit Mitte der vorletzten November-Woche in der Kreuzstraße 7 ganz wenige Meter entfernt vom Schweinfurter Hauptbahnhof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.