Home / Specials / Mighty Dogs / Appetit auf mehr: Nach dem ersten Wochenende wollen die Mighty Dogs schauen, wo sie denn stehen

Appetit auf mehr: Nach dem ersten Wochenende wollen die Mighty Dogs schauen, wo sie denn stehen


Sparkasse

SCHWEINFURT – Es ist soweit. Mit den ersten beiden Spielen am Freitag in Erding und am Sonntagabend gegen die Bayreuth Tigers starten die Mighty Dogs in die zweite Eishockey-Oberligasaison.

Schon die Vorbereitungsspiele machten Appetit auf mehr – die Cracks des ERV Schweinfurt zeigten Torhunger und Spielfreude, hatten besonders gegen die Hannover Scorpions auch harte Kämpfe zu bestehen. Die Fans der Mighty Dogs hoffen natürlich darauf, dass es heuer keinen verpatzten Start geben wird, und die Vorzeichen stehen gut dafür. Trainer Jukka Ollila hat derzeit keine Dauerverletzten zu beklagen und kann einenTag vor dem Auftritt in Erding auch keine wahrscheinlichen Ausfälle melden. Die Lage ist für ihn klar: „Wir wollen möglichst sofort Punkte holen. Wenn das erste Wochenende gelaufen ist, werden wir besser sehen, wo wir stehen. Aber die Ergebnisse – positiv oder negativ – darf man dann auch nicht gleich überbewerten.“


LRASW Praktikumsbörse

Auf dem Papier machen sich die bevorstehenden Aufgaben nicht allzuschwer aus: Der sportliche Absteiger der letzten Spielzeit und die neu in der Liga befindlichen Tigers stehen auf dem Programm.


Zum zweiten Mal in Folge fand sich Erding im Frühjahr auf dem letzten Platz wieder und stellte bereits Überlegungen an, sich wieder in die Bayernliga zurückzuziehen. Der neu gewählte Abteilungsleiter Bernd Karbach entschied anders und will die Gladiators mittelfristig wieder an die Spitze bringen: „Die Oberliga ist ganz einfach ein Zugpferd, auch oder gerade für unseren Nachwuchs. Das nötige Geld können wir nur in einer umsatzstarken Oberliga generieren“. Aufgrund des Sparkurses hielten sich die Kompensationen für die Abgänge von Patrice Dlugos, Jiri Jelinek, Robert Gebhardt, Stefan Peipe, Timo Borrmann, Andreas Schmelcher und Ryan Martens in Grenzen. Aus Dorfen brachte Samanski ein Quartett mit: Die Verteidiger Christian Mitternacht und Daniel Krefl sowie die Stürmer Christian Pötzel und Michael Trox; außerdem warb man Valentin Scharpf aus Klostersee ab, von den Wild Boys Chemnitz aus der Oberliga Ost Außenstürmer Florian Brenninger, und Simon Pfeiffer vom DNL-Team des EV Landshut. Der „deutsche Kracher“, den man den Fans im Sommer versprochen hatte, entpuppte sich als das ehemalige Eigengewächs Sebastian Schwarz, der nach Jahren in der DEL und 2. Liga – zuletzt für Ravensburg – nach Erding zurückkehrt. Da Ales Jirik inzwischen einen deutschen Spielerpass erhalten hat, ging man davon aus, dass der TSV ohne die Kontingentstellen zu besetzen in die Saison startet. Doch kurz vor dem ersten Punktspiel verpflichtete man aus der East Coast Hockey League (ECHL) US-Import Chris Cahill. Ob Cahill am Freitag bereits für seinen neuen Verein auflaufen wird, hängt noch vom rechtzeitigen Eintreffen des Spielerpasses ab.

Mit dem Aufstieg der Tigers steht den Mighty Dogs ein hoch willkommenes nordbayerisches Derby ins Haus – und der Besuch von zwei alten Bekannten in Gestalt von Trainer Sergej Waßmiller und Marcel Juhasz (Foto). Bayreuth scheint gut gerüstet für die Oberliga. Die Recken der Vorsaison stehen fast sämtlich wieder zur Verfügung, außer Michal Hlozek. Gehalten wurde mit Jozef Potac der Abwehrchef, dem mit Heimkehrer Daniel Sevo ein weiterer sehr erfahrener Mann zur Seite gestellt wurde. Auch der Angriff, der mit Dennis Thielsch, Andreas Geigenmüller, Michal Bartosch und Marcel Juhasz schon nicht schlecht bestellt war, legte durch die Verpflichtung zweier junger Leute von den Dresdner Eislöwen noch einmal zu. Als Filetstück lotsten die Tigers noch den Slowaken Ivan Kolozvary, der wegen der Probleme der Saale Bulls Halle kurzfristig auf dem Markt war, an den Roten Main. Erstes Bully am Sonntag ist um 18:00 Uhr im heimischen Icedome.

Premiere heißt es auch für das neue Angebot der Mighty Dogs im Internet. Denn das Derby gegen die Bayreuth Tigers übertragen die Mighty Dogs live per Stream ins Internet. Hierzu ist es notwendig, sich auf www.sprade.tv einmalig zu registrieren und anschließend für 5,50 € dieses Spiel zu buchen. „Wir haben am Donnerstagabend einen letzten Test durchgeführt und erhielten durch die Bank nur positive Reaktionen“, so Pressesprecher Tobias Werberich. Ab 15 Minuten vor Spielbeginn übertragen die Mighty Dogs live aus dem Icedome!



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Geiselwind oben
Ozean Grill
Maharadscha
Eisgeliebt
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events #swpacktdas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.