Home / Specials / Mighty Dogs / 3:5 gegen Geretsried: Warum die Mighty Dogs nach der erneuten Heimniederlage nun Vorletzter sind

3:5 gegen Geretsried: Warum die Mighty Dogs nach der erneuten Heimniederlage nun Vorletzter sind


Kauzen Frankonia Vollbier

SCHWEINFURT – Auch gegen die mit nur 13 Feldspielern angetretenen Gäste aus Geretsried kassierten die Mighty Dogs vor den nur 226 Zuschauern im Icedome eine bittere Niederlage und sind nach dem 3:5 gegen die River Rats um ihren dreifacher Torschützen Jakob Heigl nun Vorletzter der Eishockey-Bayernliga. Es schaut nach keiner guten Saison aus…

Das Führungstor der Gäste in Überzahl konnte Christian Masel mit einem Mann mehr auf dem Eis noch ausgleichen. Doch das 1:2 fiel im eigenen Powerplay. Geretsried traf vor der ersten Pause nochmal und machte mit dem 1:4 in der 28. Minute mehr oder weniger alles klar.


Praktikumsbörse Schweinfurt LRASW



Rund zwölf Minuten vor dem Ende verkürzte nochmals Alexander Asmus. Und auf das 2:5 hatte wiederum Masel eine Antwort. Es sah aber nie nach einem möglichen Sieg der Hausherren aus, für die Goalie Benedict Roßberg sogar noch eine höhere Niederlage verhinderte.


Bereits am Sonntag sehen sich beide Mannschaften wieder. Dann aber in Geretsried. Das dann folgende Heimspiel am Freitag, den 26.11. gegen Königsbrunn ist im Icedome dann wieder eine lösbare Aufgabe. Auch wenn die Pinguine jetzt schon drei Punkte mehr auf dem Konto haben als Geretsried….

Bei drei der fünf anderen Partien der Bayernliga am Freitagabend schauten mehr Fans zu. Mit dem Sieg in Neu-Ulm überholte Pfaffenhofen die Mighty Dogs in der Tabelle. Das 0:1 gegen Peißenberg war die erste Niederlage des EHC Klostersee, dem der TEV Miesbach mit dem 3:2 in Waldkraiburg näher rückte. Bereits 21 Punkte und damit 15 mehr als die Schweinfurter haben die Wild Lions aus Amberg nach dem 5:2 in Buchloe.

Eishockey-Bayernliga: EC Geretsried River Rats: 3:5 (1:3; 0:1; 2:1)
Tore für Schweinfurt: 1:1 (11:35) Christian Masel (Lucas Kleider, Dylan Hood), 2:4 (47:41) Alexander Asmus (Kevin Heckenberger, Leonardo Ewald), 3:5 (55:07) Masel (Hood, Esbjörn Hofverberg)
Bester Scorer der Gäste: Jakob Heigl (3 Tore)
Strafminuten: Schweinfurt 14, Geretsried 14
Zuschauer: 226

Und hier noch der offizielle Bericht der Mighty Dogs:

„Vollkatastrophe über 40 Minuten!“ Das waren die Worte, die Trainer Andreas Kleider in der Pressekonferenz nach der 3:5-Heimspielniederlage gegen den ESC Geretsried wählte. In den ersten beiden Dritteln kamen die Mighty Dogs nie richtig ins Spiel und die River Rats konnten das vor allem im ersten Spielabschnitt ausnutzen. In ihrer ersten Überzahl brachte Jakob Heigl die Gäste mit 0:1 in Führung. Ebenfalls im Powerplay konnte Christian Masel den Abpraller von der Bande nach einem Torschuss von Lucas Kleider zum 1:1 Ausgleich verwandeln (12.). Mit einem kuriosen Treffer in Unterzahlgingen die Gäste erneut in Führung: Aus engem Winkel schoss Jakob Heigl Goalie Benedict Roßberg an und der Puck landete zum 1:2 im Tor (14.). Vor der Drittelpause konnte Florian Strobl die Führung der River Rats auf 1:3 erhöhen (18.). Auch im zweiten Drittel war Geretsried einen Schritt schneller und zeigte eine bessere Scheibenkontrolle und ein besseres Zweikampfverhalten. Wieder in Überzahl baute Jakob Heigl den Vorsprung auf 1:4 aus (28.).

„Wir haben eine Vollkatastrophe über 40 Minuten gespielt. Keiner hat das Herz in die Hand genommen, keine Mentalität, nichts. Im letzten Drittel ist es ein bisschen besser geworden – da muss ich ein Kompliment an die dritte Reihe machen, die dann richtig gut gespielt hat. Aber mit dieser Leistung kann ich absolut nicht zufrieden sein.“, war Trainer Andreas Kleider mit dem Spiel seiner Mannschaft unzufriedenen. Mit dem 2:4 in der 48. Minute durch Alexander Asmus keimte zumindest noch ein Fünkchen Hoffnung auf, dass die Mighty Dogs die Partie in den letzten Minuten noch drehen konnten. Nachdem Dylan Hood kurz darauf aus spitzen Winkel an Torhüter Martin Morczinietz scheiterte, konnte Michael Harrer den Hoffnungsschimmer mit seinem Powerplaytreffer zum 2:5 wieder zunichte machen (54.). Christian Masel verkürzte fünf Minuten vor Spielende bei angezeigter Strafe erneut auf 3:5, aber eine fünfminütige Strafzeit gegen Kevin Heckenberger nahm den Mighty Dogs wieder den Wind aus den Segeln.

Spannung am Samstagabend

Nachdem die 1b im ersten Drittel mit 3:0 in Führung gegangen war (3. M. Räth; 5. Voll; 7. Schlick), konnte der EHC Stiftland Mitterteich im zweiten Spielabschnitt auf 4:3 herankommen (26. Buchmann, PP1; 27. Jo. Akers; 27. Groz; 38. Hösl, PP1), was vor allem den häufigen Strafzeiten der 1b geschuldet war. Im letzten Drittel bauten die Schweinfurter zweimal ihre Führung aus (45. Jo. Akers, PP1; 51. Schlick, PP1), doch beide Male erzielte Mitterteich wieder den Anschlusstreffer (50. Buchmann, PP1; 58. Schopper). Die 1b konnte aber die knappe Führung über die Zeit retten und sich mit einem 6:5 Sieg die nächsten Punkte sichern. Nach drei Siegen in sechs Spielen belegt die 1b aktuell Platz 2 in der Bezirksliga Gruppe 1. Das nächste Spiel bestreitet die 1b gegen den Tabellenführer vom EHC Straubing am Sonntag, den 28.11.2021, um 17:30 Uhr im Icedome.


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Ozean Grill
Eisgeliebt


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!