Home / Specials / Mighty Dogs / Auch gegen Landsberg klappte es nicht mit einem Sieg für die Mighty Dogs
Marcel Grüner - Foto: 2fly4

Auch gegen Landsberg klappte es nicht mit einem Sieg für die Mighty Dogs


Sparkasse

SCHWEINFURT – Nach der dicken Packung in Erding am Freitag wollten die Mighty Dogs Wiedergutmachung betreiben, die aber im Heimspiel gegen Landsberg nicht gelang. Vor unter 500 Zuschauern setzte es eine weitere Niederlage.

Nach einem torlosen ersten Drittel fingen die Gäste bis zur Hälfte der Partie mit 2:0 in Führung. Jeff Murray verkürzte zwar nur 66 Sekunden danach auf 1:2. Doch in der 54. und 56. Minute machte Landsberg scheinbar alles klar, ehe Domantas Cypas und Marcel Grüner (auf dem Foto) in den letzten zwei Minuten auf dem 1:4 ein 3:4 machten, was bei dann noch 18 zu spielenden Sekunden jedoch keine Wende mehr zuließ.


Stellenangebote

In der Tabelle bdeutet das Rang elf mit zwölf Punkten und neun Zählern Rückstand auf Erdinger, die als Sechster jedoch noch eine Partie mehr bestreiten dürfen. Ganz so aussichtslos ist das noch nicht. Kommenden Freitag gastiert nun der Tabellennachbar aus Dorfen im Icedome, da muss ein Sieg her. Sonntag geht es nach Grafing zum EHC Klostersee – auch keine unlösbare Aufgabe…

Eishockey-Bayernliga: ERV Schweinfurt Mighty Dogs – HC Landsberg River Kings: 3:4 (0:0; 1:2; 2:2)
Tore für Schweinfurt: 1:2 (32:33) Jeff Murray (Lukas Fröhlich, Lucas Kleider), 2:4 (58:00) Domantas Cypas (Jonas Manger, Jan Kouva – 5:4), 3:4 (59:42) Marcel Grüner (Murray, Kouba – 5:4)
Strafminuten: 16 + 10 für L. Kleider, Landsberg 18
Zuschauer: 487


Und hier noch der offizielle Bericht von der Niederlage in Erding:

Fehlstart ins Wochenende

Nach dem Heimsieg gegen den EHC Königsbrunn mussten die Mighty Dogs eine 9:2 Auswärtsniederlage gegen den TSV Erding einstecken.

Im ersten Drittel wurden die Schweinfurter von den Erdingern förmlich überrannt. Bereits nach fünf Minuten nutzte Sebastian Lachner einen Abpraller zum 1:0. Danach waren 21 Sekunden Überzahl für den TSV genug, um das 2:0 durch Christian Pötzel nachzulegen (10.). Kurz darauf erhöhten die Hausherren durch einen Doppelschlag auf 4:0. Zuerst folgte erneut im Powerplay das 3:0 durch Martin Dürr (12.), bevor Florian Zimmermann bei 4 gegen 4 zum 4:0 Pausenstand traf (13.)

„Da steht es 4:0, du gehst in die Drittelpause, stellst taktisch ein bisschen was um und dann kommen wir sehr gut zurück, robben uns Tor für Tor heran. 4:2, haben das Momentum auf unserer Seite. Dann war eine angezeigte Strafzeit, man hätte zwei Minuten lang Überzahl und eine riesen Chance auf das 4:3. Wir schaffen es durch zwei Undiszipliniertheiten von erfahrenen Spielern zwei Strafzeiten zu nehmen. Anstatt einer Überzahl, eine Unterzahl. Bums 5:2. Dann war der Drops gelutscht“, fasste Steffen Reiser, der nach Erding mitgefahren war, den Mittelabschnitt zusammen.

Denn nach der Pause kämften sich die Mighty Dogs ins Spiel zurück und konnten sich in der 31. Minute mit dem 4:1 durch Jonas Manger belohnen. Im Anschluss drängten die Mighty Dogs auf weitere Treffer und waren in der 38. Minute erfolgreich. Nach einem Bullygewinn bei 4 gegen 4 spielte Jeff Murray die Scheibe zu Andreas Kleider, der mit einem Schlagschuss den Puck zum 4:2 in die Maschen versenkte. Doch anstatt den Schwung zu nutzen und den Anschlusstreffer direkt nachzulegen, kassierten die Mighty Dogs vor der Pause bei 4 gegen 3 das 5:2 (39./ Michl).

Zu Beginn des letzten Spielabschnittes gab es einen erneuter Doppelschlag der Gladiators. Martin Dürr erzielte in Überzahl das 6:2 und Sebastian Lachner legte 16 Sekunden später das 7:2 nach (44.). Nach dem 8:2 durch Sebastian Lachner setzte Christian Pötzel vier Sekunden vor Spielende mit seinem Tor den Schlussstrich zum 9:2.

Spielstatistik: TSV Erding – Mighty Dogs 9:2 (4:0; 1:2; 4:0)
1:0 Sebastian Lachner (Philipp Spindler), 5. Minute
2:0 Christian Pötzel (Florian Zimmermann, Rudolf Lorenz), 10. Minute, PP1
3:0 Martin Dürr (Philipp Michl, Dominic Canic), 12. Minute, PP1
4:0 Florian Zimmermann (Daniel Krzizok, Mark Waldhausen),13. Minute, 4 gegen 4
4:1 Jonas Manger (Jan Kouba), 31. Minute
4:2 Andreas Kleider (Jeff Murray), 38. Minute, 4 gegen 4
5:2 Philipp Michl (Dominic Canic, Sebastian Schwarz), 39. Minute
6:2 Martin Dürr (Oliver Wawrotzki, Philipp Michl), 44. Minute, PP1
7:2 Sebastian Lachner (Philipp Spindler, Stefan Gr0ß), 44. Minute
8:2 Sebastian Lachner (Philipp Spindler, Lukas Krämmer), 49. Minute
9:2 Christian Pötzel (Florian Zimmermann, Christoph Schedlbauer), 60. Minute, 4 gegen 4
Strafzeiten: TSV Erding 14, Mighty Dogs 18
Zuschauer: 515

Aktuelle Termine der Mighty Dogs:
22.11.2019 20:00 Heimspiel vs. Dorfen
24.11.2019 17:30 Auswärtsspiel vs. Klostersee

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Yummy
Gastro-Musterbanner
Geiselwind oben
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.