Home / Specials / Mighty Dogs / Der einstige Mighty Dog Chris Schadewaldt leitet am Donnerstag ein Eishockey-Länderspiel
Christopher Schadewaldt - Foto: 2fly4

Der einstige Mighty Dog Chris Schadewaldt leitet am Donnerstag ein Eishockey-Länderspiel


Sparkasse

OBERWERRN / SCHWEINFURT / NÜRNBERG – Ein Schweinfurter oder genauer: Ein Oberwerrner ist am Donnerstagabend als zweiter Haupt-Schiedsrichter maßgeblich beteiligt am Eishockey-WM-Vorbereitungsspiel in der Arena in Nürnberg. Deutschland gegen Tschechien läuft ab 18 Uhr live auf Sport 1.

Chris Schadewaldt könnte mit seinen 36 Jahren an sich noch immer selbst Eishockey spielen. Doch 2019 beendete das Eigengewächs der ERV Schweinfurt seine Karriere, nachdem der Verteidiger am Ende nochmal für eine Saison für seinen Heimatverein auflief. Acht Tore und 20 Vorlagen in 30 Bayernliga-Partien waren an sich eine ordentliche Ausbeute für einen Defensivmann.


Winner Plus Nassfutter


Umfrage: Söder will ab einer Inzidenz von unter 100 die Außengastro öffnen - allerdings nur mit aktuellem Negativ-Test. Würdest Du Dich testen lassen um im Biergarten sitzen zu dürfen?



Zuvor hatte Schadewaldt, seit er 2004 den damaligen Oberligisten verlassen hatte, einiges erlebt. Unter anderem kam er auf sieben Einsätze in der DEL für die Hannover Scorpions und die Hamburg Freezers. Überwiegend aber sind in der Statistik Einsätze in der 2. Bundesliga für Bietigheim, München und Essen verbucht, zudem schöne Oberliga-Jahre in Hannover bei den Indians, in Herne und in Landshut. Und gleich sieben Saisons von 2010 bis 2017 bei den Selber Wölfen mit einer Runde 2013/14 zum Zungeschnalzen: Schadewaldt kam in 54 Partien auf elf Tore und 4 Vorlagen – als Verteidiger.

Nach dem Karriereende wurde der einstige U20-Nationalspieler, der sogar mal die B-Weltmeisterschaft gewann, erst Teammanager bei den Mighty Dogs, parallel aber forcierte Chris Schadewaldt seine neue Karriere als Eishockey-Schiedsrichter. Die ihn sehr schnell in die DEL führte, die höchste Spielklasse Deutschlands. In dieser Saison stand er regelmäßig als Head-Referee auf dem Eis – an den letzten regulären Spieltagen beispielsweise in Schwenningen, Straubing, Düsseldorf, Iserlohn, Augsburg oder Bremerhaven.

Für die Play-off-Spiele wurde er nicht nominiert, dafür nun aber für ein Länderspiel. Und das werden sich am Donnerstag sicherlich ein paar Schweinfurter anschauen…



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Pinterest | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Maharadscha
Naturfreundehaus
Ozean Grill
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?

© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!