Home / Specials / Mighty Dogs / Die Mighty Dogs verabschieden sich mit einer Niederlage in die Corona-Zwangspause

Die Mighty Dogs verabschieden sich mit einer Niederlage in die Corona-Zwangspause


Sparkasse

SCHONGAU / SCHWEINFURT – Die Delegation der 20 Mighty Dogs (inklusive Trainer Kyle Piwowarczyk) konnte aus Schongau keine Beute mitbringen. Nach dem vergangenen Wochenende mit den zwei Siegen endete die letzte Partie des ERV in der Eishockey-Bayernliga vor der Zwangspause (das Heimspiel am Sonntag ggen Waldkraiburg wurde abgesagt) mit einer bitterer Niederlage.

Bitter deshalb, weil die Gäste rein vom Kader her eigentlich besser besetzt sind und weil die Mammuts, die Hausherren also, vor der Partie gerade mal vier Punkte auf dem Konto hatten. Und bei den Schweinfurtern spielte erstmals mit Dylan Hood ein zweiter Kontingentspieler, die nächste Verstärkung nach Mark Heatley und Jacub Körner.


Fahrrad Schauer

Die Unterfranken waren auch deutlich überlegen, trotzdem machte Scjhongau in der 15. und in der 19. Minute zwei Tore. Es dauerte bis nach der Hälfte der Partie, ehe Tobias Schwab verkürzte. Doch die Oberbayern stellten schnell den alten Abstand wieder her und machten das auch, als Nick Govig, Dylan Hood und nochmals Schwab jeweils der Anschlusstreffer gelang. Nach dem 6:4 nahmen die Gäste den Goalie vom Eis und kassierten noch ein Empty Net-Goacl.


Mit neun Punkten aus acht Partien gehen die Mighty Dogs in die Zwangspause, die mindestens bis Dezember dauert. In der Zeit wird sich der Verband einen neuen Modus nach der Hauptrunde überlegen müssen. Und die Schweinfurter haben Zeit zum Nachdenken, wieso sie den Saisonstart dermaßen verschlafen haben.

Eishockey-Bayernliga: EA Schongau Mammuts – ERV Schweinfurt Mighty Dogs: 7:4 (2:0; 1:2; 4:2)
Tore für die Mighty Dogs: 2:1 (32:10) Tobias Schwab (Mark Heatley, Nick Govig), 3;2 (39:03) Govig (Heatley, Maurice Köder), 4:3 (47:10) Dylan Hood (Pascal Kröber, Marcel Grüner), 5:4 (55:50) Schwab (Heatley, Hood).
Schweinfurt: Tor: Keßler Kevin (Roßberg Benedict);
Verteidigung: Kleider Lucas, Köder Maurice, Ewald Leonardo, Kröber Pascal, Körner Jacub, Schäfer Pascal (#92); Sturm: Nikitins Romans, Heckenberger Kevin, Manger Jonas, Grüner Marcel, Bär Semjon, Govig Nick, Schwab Tobias, Heatley Mark, Akers Jamie, Hood Dylan, Marquardt Kevin.
Strafminuten: Schongau 8, Schweinfurt 8.
Zuschauer: 50.

Und hier noch der Bericht des Medienteams der Might Dogs mit Foto:

Im vorerst letzten Spiel vor der Unterbrechung der Bayernligasaison 2020/21 konnten die Mighty Dogs keine Punkte aus Schongau entführen. Der ERV kämpfte sich zwar immer wieder zurück, verlor am Ende aber nach ein Empty-Net-Goal mit 7:4 gegen die Mammuts.

Da der EHC Waldkraiburg die Reise nach Schweinfurt zum letzten Spiel vor der Unterbrechung der Bayernligasaison nicht antreten wollte, entfällt leider das Heimspiel am 01.11.2020. Wie genau es weitergeht, werden die Mighty Dogs bekannt geben, sobald es feststeht. Sie hoffen auf ein baldiges Wiedersehen im Dezember.

Niederlage vor der Zwangspause

Im vorerst letzten Spiel vor der Unterbrechung der Bayernligasaison 2020/21 konnten die Mighty Dogs keine Punkte aus Schongau entführen. Der ERV kämpfte sich zwar immer wieder zurück, verlor am Ende aber nach ein Empty-Net-Goal mit 7:4 gegen die Mammuts.

„So haben wir uns das letzte Spiel vor der Pause nicht vorgestellt. Wir sind schwer ins Spiel gekommen und es hat bis zur Mitte des zweites Drittel gedauert, ehe wir im Spiel waren“, sah Pascal Kröber einen zähen Spielbeginn seiner Mannschaft. Denn nach dem ersten Drittel, in dem die Mighty Dogs ihre eigenen Chancen auch im Powerplay nicht nutzten, liefen die Schweinfurter immer dem 2:0 Rückstand hinterher. „Danach lief es eigentlich besser, aber wir haben immer wieder Fehler gemacht und mussten jedes Mal dem Rückstand hinterherlaufen. Dann ist es natürlich immer schwer, wenn du ran kommst und dann direkt wieder eins bekommst. So kann man kein Spiel drehen. Aber die Mannschaft hat Moral bewiesen und gezeigt, was in ihr steckt.“ In der 33. Minute gelang Tobias Schwab der Ausschlusstreffer zum 2:1, doch eine gute Minute später nahm Jonas Lautenbacher den Mighty Dogs mit seinem Treffer zum 3:1 den Wind aus den Segeln. Aber die Schweinfurter ließen die Köpfe nicht hängen und Nickolas Govig stellte erneut vor der zweiten Drittelpause den wichtigen Anschluss her.

Kurz nach Beginn des letzten Drittels hatten die Mighty Dogs mehrfach die Chance zum Ausgleich, eine davon in der 42. Minute. Tobias Schwabs Zuspiel vors Tor wurde von Schongauer Abwehr geblockt, sein zweiter direkter Torschuss ebenfalls von Goalie Lukas Müller abgewehrt und auch Jonas Manger konnte den Abpraller nicht verwerten. Stattdessen erhöhte Mathias Schuster im Powerplay auf 4:2 (47.). 30 Sekunden später folgte die direkte Antwort der Mighty Dogs mit dem 4:3 Anschlusstreffer von Neuzugang Dylan Hood. Auch nach einem weiteren Powerplaytor von Kevin Steiner konnte Tobias Schwab mit einem Blitztreffer nach 9 Sekunden den Anschluss erneut herstellen , doch nach dem 6:4 durch Kevin Steiner eine Minute später lief den Mighty Dogs dann endgültig die Zeit weg. „Im letzten Drittel haben wir uns mehrmals zurück gekämpft, aber nach dem sechsten Gegentor reichte die Zeit nicht mehr um noch auszugleichen“, so Stürmer Mark Heatley. Im einem letzten Powerplay zogen die Mighty Dogs für einen weiteren Feldspieler den Goalie, doch die Mammuts besiegelten die Niederlage mit einem Empty-Net-Goal zum 7:4 Endstand (59.).

„Wiedereinmal haben wir nicht aufgegeben. Wir haben aber zu viele Fehler gemacht und unseren Goalie nicht genug geholfen. Wir finden als Mannschaft immer besser zusammen, daher ist es frustrierend, dass wir gerade jetzt eine Pause machen müssen. Die Jungs werden sich aber fit halten um im Dezember wieder durchstarten zu können, wenn die Regierung es erlaubt. Wir geben unser bestes um in dieser schwierigen Zeit positiv zu denken“, versucht Trainer Kyle Piwowarczyk optimistisch in die Zukunft zu blicken. Da der EHC Waldkraiburg die Reise nach Schweinfurt zum letzten Spiel vor der Unterbrechung der Bayernligasaison nicht antreten wollte, entfällt leider das Heimspiel am 01.11.2020.

Spielstatistik: EA Schongau – Mighty Dogs 7:4 (2:0; 1:2; 4:2)

1:0 Jeffrey Swez (Jonas Lautenbacher, Florian Seelman), 15. Minute
2:0 Jakub Muzik (Roman Tomanek, Tobias Maier), 19. Minute

2:1 Tobias Schwab (Mark Heatley, Nickolas Govig), 33. Minute
3:1 Jonas Lautenbacher (Mathias Schuster), 34. Minute
3:2 Nickolas Govig (Mark Heatley, Maurice Köder), 40. Minute

4:2 Mathias Schuster (Jonas Lautenbacher, Daniel Holzmann), 47. Minute, PP1
4:3 Dylan Hood (Marcel Grüner, Pascal Kröber), 48. Minute
5:3 Kevin Steiner (Tobias Maier), 56. Minute, PP1
5:4 Tobias Schwab (Mark Heatley, Dylan Hood), 56. Minute
6:4 Kevin Steiner (Tobias Maier), 57. Minute
7:4 Jakub Muzik (Roman Tomanek, Tobias Maier), 59. Minute, SH1, ENG

Strafzeiten: EA Schongau 8, Mighty Dogs 8
Zuschauer: 50

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Ozean Grill
Yummy
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events #swpacktdas