Home / Specials / Mighty Dogs / IceHogs zu stark für die Mighty Dogs: Schweinfurter verlieren auch ihre zweite Wochenend-Partie – und Spieler Andi Kleider

IceHogs zu stark für die Mighty Dogs: Schweinfurter verlieren auch ihre zweite Wochenend-Partie – und Spieler Andi Kleider


Sparkasse

SCHWEINFURT – In ihrem zweiten Heimspiel in dieser Eishockey-Bayernligasaison unterliegen die Mighty Dogs den Gästen aus Pfaffenhofen mit 2:5. Und sie verloren auch noch Verteidiger-Comebacker Andreas Kleider mit einer scheinbar schweren Verletzung.

Dabei legten die Mighty Dogs einen Blitzstart hin und Nickolas Govig traf nach 22 Sekunden zur 1:0 Führung. Dies war allerdings vorerst das Einzige, mit dem Trainer Kyle Piwowarczyk in den ersten 40 Minuten zufrieden war: „Unsere Leistung war nicht gut genug, Pfaffenhofen war viel besser. Wir hatten am Ende viele Überzahlmöglichkeiten, es hat aber nicht funktioniert. Wir waren von Anfang an bereit, unserer erstes Tor war gut, aber der Rest vom ersten und zweiten Drittel war nicht gut genug. Jedes Spiel in dieser Liga ist schwer, wir wissen das. Heute war nicht unser Tag.“


Winner Plus

Danach übernahm der EC Pfaffenhofen das Kommando und schien in manch Situationen den Mighty Dogs einen Schritt zu schnell zu sein. Keine drei Minuten nach dem Schweinfurter Führungstreffer glich Tim Lohrer zum 1:1 aus. In Überzahl brachte Jakob Fardoe seine IceHogs in Führung (14.) und Robert Neubauer erhöhte auf 1:3 (16.). Vor der Drittelpause fiel fast noch das 1:4, doch Benedict Roßberg hielt den Puck im Nachfassen.


Doch 10 Sekunden nach dem Wiederanpfiff landete der Puck dann doch im Schweinfurter Tor, nachdem Nick Endreß die Schweinfurter Abwehr ausgespielt hatte. In der 26. Minute gab es eine weitere Hiobsbotschaft für die Mighty Dogs – nach einem unglücklichen Zusammenprall musste Andreas Kleider vom Eis gebracht werden und es ging für ihn direkt ins Krankenhaus. In der 30. Minute konnte Benedict Roßberg einen Penalty von Nick Endreß abwehren und der Schweinfurter Schlussmann behielt auch in den darauffolgenden Minuten die Oberhand.

Im Schlussdrittel konnten die Mighty Dogs vor allem im Powerplay ein paar Akzente setzten und Semjon Bär verkürzte in doppelter Überzahl aus spitzem Winkel zum 2:4 (47.). Drei Minuten vor Spielende warfen die Mighty Dogs in einer erneuten Überzahl noch einmal alles nach Vorne und nahmen den Goalie vom Eis um den Anschlusstreffer zu erzwingen. Doch Nick Endreß nutzte das leere Tor zum entscheidenden 2:5 für den EC Pfaffenhofen (58.).

Am kommenden Wochenende sind die Mighty Dogs am Freitag, den 16.10.2020 zu Gast beim VfE Ulm/Neu-Ulm (20 Uhr), bevor sie am Sonntag, den 18.10.2020, den TSV Erding um 18 Uhr im Icedome empfangen.

Spielstatistik: Mighty Dogs – EC Pfaffenhofen 2:5 (1:3; 0:1; 1:1)

1:0 Nickolas Govig (Semjon Bär, Kevin Heckenberger), 1. Minute
1:1 Tim Lohrer (Jakob Fardoe, Nick Endreß), 4. Minute
1:2 Jakob Fardoe (Nick Endreß, Morgan Reiner), 14. Minute, PP1
1:3 Robert Neubauer (Morgan Reiner, Maximilian Geiß), 16. Minute

1:4 Nick Endreß (Robert Gebhardt, Patrick Martens), 21. Minute

2:4 Semjon Bär (Kevin Marquardt, Tobias Schwab), 47. Minute, PP2
2:5 Nick Endreß (Patrick Martens), 58. Minute, SH1, ENG

Strafminuten: Mighty Dogs 6, EC Pfaffenhofen 14 + 10 (Neubauer)
Zuschauer: 200

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs
Fotos: Photoart Roland Körner
Aufmacherbild: Michael Horling



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Eisgeliebt
Maharadscha
Geiselwind oben
Ozean Grill
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events #swpacktdas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.