Home / Specials / Mighty Dogs / Mark Heatley 23 Sekunden vor dem Ende: Wie die Mighty Dogs ein fast schon wieder verlorenes Spiel noch drehten

Mark Heatley 23 Sekunden vor dem Ende: Wie die Mighty Dogs ein fast schon wieder verlorenes Spiel noch drehten


Sparkasse

SCHWEINFURT – Endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis für die Mighty Dogs in der Eishockey-Bayernliga. Und was für eines: Nachdem es im letzten Drittel fast schon wieder nach einer Niederlage aussah, diesmal gegen Aufsteiger Kempten Sharks, wurde ein vergangenes Wochenende noch heftig kritisierter Neuzugang zum Matchwinner.

Bis auf ein paar Sponsoren durften wegen Corona leider keine Fans in den Icedome. Zuhause über den Livestream sahen die angemeldeten Anhänger ein ganz frühes Tor durch Pascal Kröber, die erneute Führung nach Kemptens Ausgleich durch Kontingentspieler Nick Govig, nach dem 2:2 dann aber keine Tore mehr.


Johanniter Schweinfurt

Bis zur 47. Minute, als Nikolas Oppenberger die Allgäuer mit 3:2 in Führung brachte. Es sah so aus, als würde der Neuling weiter ungeschlagen bleiben. Doch nur 58 Sekundne später glich Mark Heatley aus. Und der einstige DEL-Spieler war es auch, der mit einer Einzelaktion 23 Sekunden vor dem Ende Nationaltorhüterin Jennifer Harß zum 4:3 überwand. Zuvor überstanden die Mighty Dogs vier Minuten in Unterzahl, weil jeweils Jakub Körner auf der Strafbank saß…


In der Tabelle sind die Schweinfurter nun – da am Freitag zwei Spiele coronabedingt ausfielen – mit sechs Punkten nach sechs Partien Zehnter und haben die Play off-Plätze wieder in Sicht. Am Sonntag geht´s nach Buchloe zum aktuell Siebten. Die Pirates verloren am Freitag mit 2:7 in Waldkraiburg, aktuell neben Miesbach und Pfaffenhofen die Übermannschaft der Eishockey-Bayernliga.

Kommenden Freitag reisen die Schweinfurter nach Schongau. Am Allerheiligen-Sonntag, den 01.11., spielen die Mighty Dogs dann um 18 Uhr im Icedome gegen die Waldkraiburger Löwen. Es wäre doch zu schön, wenn bis dahin wieder Fans zugelassen wären…

Eishockey-Bayernliga: ERV Schweinfurt Mighty Dogs – ESC Kempten Sharks: 4:3 (2:2; 0:0; 2:1)
Mighty Dogs: Tor: Keßler Kevin, (Roßberg Benedict); Verteidigung: Kleider Lucas, Ewald Leonardo, Kröber Pascal, Körner Jakub, Schäfer Pascal; Sturm: Nikitins Romans, Heckenberger Kevin, Manger Jonas, Grüner Marcel, Bär Semjon, Govig Nick, Schwab Tobias, Schlick Moritz, Heatley Mark, Akers Jamie, Akers Joey, Marquardt Kevin.
Tore für Schweinfurt: 1:0 (00:21) Pascal Kröber (Jonas Manger, Semjon Bär), 2:1 (07:20) Nick Govig (Mark Heatley, Pascal Schäfer), 3:3 (47:01) Heatley (Tobias Schwab, Schäfer), 4:3 (59:37) Heatley.
Strafminuten: Schweinfurt 10, Kempten 4.
Zuschauer: keine.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Yummy
Maharadscha
Naturfreundehaus
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events #swpacktdas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.