Home / Specials / Mighty Dogs / Nach der Niederlage in Geretsried ist für die Mighty Dogs vor zuhause gegen Erding

Nach der Niederlage in Geretsried ist für die Mighty Dogs vor zuhause gegen Erding


Sparkasse

GERETSRIED / SCHWEINFURT – Nachdem die Mighty Dogs am Freitag gegen die EA Schongau ihre ersten drei Punkte in einem Auswärtsspiel in dieser Saison mitgenommen haben, konnten sie dies leider am Sonntag in Geretsried nicht gleich wiederholten. Denn durch Unkonzentriertheiten im zweiten Drittel gaben sie das Spiel aus der Hand. Zwar kämpften die Schweinfurter sich in Geretsried noch einmal heran, doch es blieb bei einer 4:6-Niederlage.

Am kommenden Freitag sind die Mighty Dogs spielfrei. Danach steht am Sonntag, den 15.12.2019, um 18 Uhr das Heimspiel der Eishockey-Bayernliga gegen den TSV Erding an. Zum Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg zwei Tage vor Weihnachten (Sonntag, den 22.12.2019) sind zwei besondere Aktionen geplant. Für Inhaber der bayerischen Ehrenamtskarte ist der Eintritt zum Heimpiel gegen die Löwern frei. Außerdem findet in der zweiten Drittelpause eine Flying-Puck-Sonderausgabe statt. Als Hauptgewinn gibt es dabei eine KFZ Standheizung – gesponsert von Mezger – zu gewinnen.


Tierheim Schwebheim

Totalausfall im zweiten Drittel

„Am Freitag waren wir vor allem zu Beginn des Spiels sehr fokussiert, haben schnell wichtige Tore geschossen und verdient die drei Punkte mit nach Hause genommen. Mir hat persönlich die offene und freundliche Aufnahme in die Mannschaft und das bereits gezeigte Vertrauen sehr gefallen. Am Sonntag haben wir trotz der langen Anfahrt gleich ins Spiel gefunden und ein erstes Drittel auf Augenhöhe abgeliefert. Im zweiten Drittel haben wir leider durch zwei schnelle Gegentore zu Beginn des Drittels und zwei Gegentore in eigener Überzahl das Spiel komplett aus der Hand gegeben. In den letzten 20 Minuten haben wir dann nochmal alles versucht, wir hatten auch einige Chancen, haben aber nur noch drei Tore geschossen.“ resümierte Eugen Nold sein Auftaktwochenende, der in seinem zweiten Spiel für die Mighty Dogs gleich ein Tor geschossen hat.


In den ersten 20 Minuten begegneten sich die River Rats und die Mighty Dogs auf Augenhöhe, beide Mannschaften hatten einige Torchancen, die zuerst der ESC Geretsried zu seiner 1:0 Führung in der 14. Minute durch Martin Köhler nutzen konnte. Doch zwei Minuten später glich Domantas Cypas zum 1:1 Pausenstand aus.

„Wir sind gut gestartet und mit einem 1:1 in die Drittelpause gegangen. Das zweite Drittel war ein kompletter Ausfall. 5:0 Tore – davon haben wir zwei in Überzahl bekommen. Das habe ich selbst so in meiner Karriere noch nicht erlebt. Zum dritten Drittel hat uns der Trainer wecken können und wir haben wieder das Eishockeyspielen angefangen. Am Ende des Tages war es sehr enttäuschend – ein Spiel herzugeben, weil man im zweiten Drittel pennt. Dennoch bin ich irgendwie stolz auf die Moral der Mannschaft, so nochmal zurückzukommen. Darauf kann man aufbauen!“ war Semjon Bär nach der Partie enttäuscht über die Niederlage. Nach einem Lattentreffer der River Rats in der 23. Minute, vergab Jeff Murray eine Minute später die Möglichkeit die Mighty Dogs in Führung zu bringen. Stattdessen fiel das 2:1 für den ESC Geretsried durch Florian Strobl. Knapp zwei Minuten später erhöhte Ondrej Horvath in doppelter Überzahl auf 3:1, bevor in einfacher Überzahl Dominic Fuchs zum 4:1 traf (33.). Bevor es in die zweite Drittelpause ging, waren die Mighty Dogs so versessen darauf im Powerplay den Anschlusstreffer zu erzielen, dass sie gleich zweimal komplett das Verteidigen vergaßen. Das nutzten die Hausherren eiskalt aus und trafen in eigener Unterzahl zwei Mal, so dass die Schweinfurter mit einem 5:1 Rückstand in die Kabine gingen.

Die Ansage von Steffen Reiser in der zweiten Pause musste gesessen haben – zumindest ließ das laute Knallen der Kabinentüre, das man bis ins Stadion hörte, dies vermuten. Und die Reaktion der Mighty Dogs folgte gleich nach 41 Sekunden, als Oleg Seibel zum 6:2 traf. Zwar konnten Jan Kouba (45.) und Eugen Nold (53.) noch auf 6:4 verkürzen, doch die Zeit genügte nicht um das Spiel zu drehen. „Nach einem guten Start ins Spiel haben wir einen Gang runter geschalten und das wurde bestraft. Zwar konnten wir uns noch zurückkämpfen, aber ein Eishockeyspiel geht nun mal über 60 Minuten. Auch nach der Niederlage können wir uns trotzdem über ein Drei-Punkte-Wochenende freuen“, war Lukas Fröhlich erleichtert, dass zumindest am Freitag gegen den EA Schongau drei Punkte mit nach Hause genommen wurden.

In der Sonntagspartie am 15.12.2019 – denn am Freitag sind die Mighty Dogs spielfrei – wird der Spieler des Monats November leider fehlen. Denn kurz vor Spielende handelte sich Jan Kouba eine Spieldauerdisziplinarstrafe ein und ist somit im Heimspiel gegen den TSV Erding gesperrt. Spielbeginn am Sonntag, den 15.12.2019, ist um 18 Uhr im Icedome. Bei nun 14 Punkten Rückstand auf Rang sechs ist die hauptrunde für die Schweinfurter gelaufen, sind die nächsten sechs Partien an sich bedeutungslos.

Spielstatistik: ESC Geretsried – Mighty Dogs 6:4 (1:1; 5:0; 0:3)
1:0 Martin Köhler (Benedikt May, Dominic Fuchs), 14. Minute
1:1 Domantas Cypas (Jeff Murray), 16. Minute
2:1 Florian Strobl (Ondrej Stava, Klaus Berger), 25. Minute
3:1 Ondrej Horvath (Ondrej Stava, Klaus Berger), 27. Mintute, PP2
4:1 Dominic Fuchs (Stefano Rizzo), 33.Minute, PP1
5:1 Stephan Englbrecht (Florian Strobl, Ondrej Horvath), 39. Minute, SH1
6:1 Josef Reiter (Dominic Fuchs, Benedikt May),40. Minute, SH1
6:2 Oleg Seibel (Tilman Pfister), 41. Minute
6:3 Jan Kouba (Marcel Grüner), 54. Minute
6:4 Eugen Nold (Domantas Cypas), 53. Minute, PP1
Strafzeiten: ESC Geretsried 10, Mighty Dogs 10 + 20 (Kouba)
Zuschauer: 379

Und hier noch der offizielle Bericht vom Sieg in Schongau:

Novum beim ERV: Erste drei Punkte aus der Ferne

Beim Auswärtsspiel gegen den EA Schongau am vergangenen Freitag gab es gleich zwei Neuheiten. Zum einen holten sich die Mighty Dogs ihre ersten Punkte bei einem Auswärtsspiel in dieser Saison, zum anderen standen gleich zweimal Vater und Sohn im Kader. Denn neben den beiden Kleiders in der Verteidigung, gab es auch ein Vater-Sohn-Gespann auf der Torhüterposition. Nachdem Kevin Kessler und Philipp Schnierstein krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt ausfielen, konnte Leon Pöhlmann seinen Einstand in der ersten Mannschaft feiern. Unterstützt wurde der Nachwuchsgoalie des ERV von seinem Vater – Michael Pöhlmann – als Backup. „Ich finde es schon sehr cool, dass beim ersten Spiel mein Dad dabei war. Das hilft mir persönlich. Er bringt mich runter und lässt mich einen klaren Kopf behalten. Sowas erlebt man nicht alle Tage!“, war Nachwuchsgoalie Leon Pohlmann stolz darauf, gemeinsam mit seinem Vater seinen Einstand in der ersten Mannschaft bestreiten zu können.

Und auch Interimstrainer Steffen Reiser war zufrieden mit der Leistung des Youngsters: „Erster Auswärtssieg. Mit einem jungen Kerl im Tor – 17 Jahre, erstes Spiel in der ersten Mannschaft. Wir haben einen Haufen Ausfälle auf der Torhüterposition. Wir hatten noch zwei, die seniorenspielberechtigt sind – das sind Leon Pöhlmann und Philipp Graf, der mit der 1b nach Ingolstadt gefahren ist. Dann haben wir extra noch den Papa von Leon lizensiert – Michael Pöhlmann – damit wir noch einen Backup haben. Ich weiß gar nicht, wann er das letzte Spiel für den ERV gemacht hat – ich glaube 1998. Es freut es mich umso mehr, dass der Kerl heute in seinem ersten Spiel eine sehr ordentliche Leistung gebracht hat. Das hat mir gefallen. Zum Schluss merkte man – als Schongau stärker geworden ist – dass er dann nicht so ruhig war, aber dafür ist er jung.“

Aber vor allem in den ersten 20 Minuten haben die Mighty Dogs auswärts das Spiel dominiert und starteten gleich in der sechsten Minute mit dem 0:1 von Oleg Seibel in die Partie. Nach einem Lattentreffer von Jeff Murray in der achten Spielminute legte Neuzugang Semjon Bär das 0:2 nach (14.). Bevor es dann in die Kabine ging, folgte noch ein Powerplaytreffer von Domantas Cypas zum 0:3.

„Das war wieder ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung! Das erste Drittel war von uns sehr gut gespielt. Die nächsten 40 Minuten waren eher durchwachsen und wir haben nicht mehr ganz unser Spiel gespielt. Die drei Punkte sind im Sack und Sonntag geht es weiter!“, freute sich Marcel Grüner über den ersten Auswärtssieg der Mighty Dogs. Denn die Mannschaft machte nach der Pause erst einmal dort weiter, wo sie im ersten Drittel aufgehört hatte. Jan Kouba (23.), der von den Mighty Dogs – Fans zum Spieler des Monats November gewählt worden war, und Jonas Manger (36.) erhöhten auf 0:5. Danach ließen die Schweinfurter Schongau etwas mehr ins Spiel kommen, so dass vor der zweiten Drittelpause das 1:5 durch Daniel Holzmann fiel (38.).

Nach dem 2:5 – ebenfalls durch Daniel Holzmann (54.) – ließen die Mighty Dogs jedoch kein weiteres Tor des EA Schongau zu und konnten die ersten drei Punkte aus der Ferne mit nach Hause nehmen. „Wir waren 0:5 vorne. Dann haben wir unglaublich viele schlechte Angewohnheiten ins Spiel gebracht. Da war ich unglaublich unzufrieden mit Teilen der Mannschaft. Ich habe dann auch im letzten Drittel mit vier oder fünf Verteidigern gespielt und auch im Sturm den ein oder anderen mal rausgelassen, weil ich da echt Bammel hatte, dass das Momentum noch einmal kippt. Für einen so jungen Keeper, wie wir ihn heute drin hatten, ist es dann auch nicht einfach, dass er die Ruhe ausstrahlt und die Mannschaft im Spiel hält. Wir haben es am Ende gewuppt – auch verdient. Am Sonntag muss es deutlich besser werden – das wird es auch, da bin ich mir sicher. Da fahren wir nach Geretsried. Dort müssen wir 60 konzentrierte Minuten aufs Eis bringen – sonst könnte es sein, dass der Dienstag extrem unangenehm für die Mannschaft wird.“, warnte Steffen Reiser seine Mannschaft.

Spielstatistik: EA Schongau – Mighty Dogs 2:5 (0:3; 1:2; 1:0)
0:1 Oleg Seibel (Lukas Fröhlich), 6. Minute
0:2 Semjon Bär (Kevin Marquardt, Jeff Murray), 14. Minute
0:3 Domantas Cypas (Jan Kouba, Markus Babinsky), 18. Minute, PP1
0:4 Jan Kouba (Jonas Manger, Marcel Grüner), 23. Mintute
0:5 Jonas Manger (Marcel Grüner, Jan Kouba), 36.Minute
1:5 Daniel Holzmann (Steven Wagner, Tobias Turner), 38. Minute
2:5 Daniel Holzmann (Tobias Turner, Steven Wagner),54. Minute
Strafzeiten: EA Schongau 4, Mighty Dogs 4
Zuschauer: 140

Aktuelle Termine der Mighty Dogs
Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
15.12.2019 18:00 Heimspiel vs. Erding Schweinfurt
20.12.2019 20:00 Auswärtsspiel vs. Miesbach Miesbach
22.12.2019 18:00 Heimspiel vs. Waldkraiburg Schweinfurt

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Pure Club
Maharadscha
Eisgeliebt
Ozean Grill
Gastro-Musterbanner
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.