Home / Specials / Mighty Dogs / Unfassbares 8:4 in Moosburg: Die Mighty Dogs nehmen Kurs auf die Eishockey-Bayernliga

Unfassbares 8:4 in Moosburg: Die Mighty Dogs nehmen Kurs auf die Eishockey-Bayernliga


Sparkasse

MOOSBURG / SCHWEINFURT – Eine unglaublich aufregende Partie der Eishockey-Aufstiegsrunde endete am frühen Sonntagabend mit einem fulminanten 8:4-Sieg der Mighty Dogs beim nun entthronten Tabellenführer EV Moosburg. Und dabei lagen die Schweinfurter bis zur 51. Minute mit 2:4 zurück.

Mitte des ersten Drittels parierte Benjamin Dirksen im Kasten der Gäste einen Penalty. Auch weitere Großchancen besaßen die Moosburger, die anfangs der zweiten Periode daher verdient in Führung gingen – sehr zum Leidwesen der rund 50 Schweinfurter Fans. Doch schon in der 25. Minute glich der tschechische Neuzugang Marek Proks aus. Alles wieder offen bis zur erneuten Führung der Hausherren, nach der Stephen Heckenberger eine Auszeit nahm. Der verletzte Spieler ersetzte den mitwirkenden Coach Zdenek Vanc an der Bande. Half aber nichts, in Überzahl erhöhte Moosburg auf 3:1. Das 3:2 wieder von Proks, anscheinend ein Treffer auf dem Transfermarkt, machte jedoch wieder Hoffnung.


Mezger KFZ-Meisterwerkstatt

Beim 4:2 in der 47. Minute sahen die Schweinfurter wieder eine Abseitsstellung. Ärger also über die Südmafia, so wie man seitens des ERV auch den Groll der Haßfurter verstand, die Freitag gegen Moosburg verloren, als sich deren Trainer Bernie Engelbrecht, einst Nationalgoalie Deutschlands, beschwerte, weil die Haßfurter beim Aufwärmen alle das Trikot ihres querschnittgelähmten Tschechen Petr Krepelka trugen. Ärger hin oder her, jedenfalls gelang Mr. Proks neun Minuten vor dem Ende das 3:4. Und dann machte Zdenek Vanc gar den Ausgleich.


Hochspannung! Und das Unfassbare passierte: Dion Campbell traf nach glänzender Vorarbeit von Richard Adam sogar zum 4:5. Und erhöhte danach auf 6:4. Heiße, hurra, der Wahnsinn! Per Empty Net-Goal erhöhte Matthias Kohl sogar noch. Niu Kohl? Nein: Michéle Amrhein traf auch noch…

Weiter geht´s kommendes Wochenende in Bad Kissingen und gegen Amberg. Mit ein bisschen Zutun des Vereins dürften beide Partie vor vollen Rängen stattfinden. Das Derby an der Saale ohnehin. Doch was spricht seitens der Mighty Dogs dagegen, den Sieg in Moosburg schon vor dem nächsten Wochenende der breiten Masse der Öffentlichkeit mitzuteilen? Nach dem klaren Sieg der Bad Kissinger am Sonntagabend gegen Amberg sind die Wölfe nun Tabellenführer und empfangen als solcher die Schweinfurter als Zweiten. Mehr Spitzenspiel geht ja gar nicht! Dagegen dürfte sich die Begeisterung seitens der Amberger Schlachtenbummler am Sonntag in Grenzen halten, weil die Wild Lions nach nur zwei Punkten aus vier Partien schon abgeschlagen sind. Umso mehr müssen eben die Mighty Dogs trommeln für eine volle Hundehütte.

Eishockey, Qualifikationsrunde zur Bayernliga: EV Moosburg – ERV Schweinfurt Mighty Dogs: 4:8 (0:0; 3:2; 1:6)
Tore für Schweinfurt: 1:1 (25.) Marek Proks (Stephan Trolda), 3:2 (36.) Proks (Richard Adam), 4:3 (51.) Proks (Dion Campbell, Adam), 4:4 (52.) Zdenek Vanc (Marc Zajic, Pascal Schäfer), 4:5 (53.) Campbell (Adam, Proks), 4:6 (54.) Campbell (Proks, Matthias Kohl), 4:7 (59.) Kohl (Campbell), 4:8 (60.) Michéle Amrhein.

Und so geht´s weiter:
Freitag, 02.02.: Bad Kissingen – Mighty Dogs
Sonntag, 04.02.: Mighty Dogs – ERSC Amberg (18 Uhr, Icedome)


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Eisgeliebt
Naturfreundehaus
Yummy


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.