Home / Specials / Schnüdel / Zweimal 8:0: Das nächste 16:0-Wochenende für die Schweinfurter Schnüdel

Zweimal 8:0: Das nächste 16:0-Wochenende für die Schweinfurter Schnüdel


Sparkasse

SCHWEINFURT – Nach dem 0:6 beim TSV Kornburg am Mittwoch stellte sich die Frage für den SV Gutenstetten-Steinachgrund, wie das Spitzenteam der Bezirksliga Mittelfranken denn beim aktuellen Tabellenführer der Regionalliga Bayern zurecht kommt, wenn man schon bei einem Landesliga-Kellerkind ziemlich untergeht. Die Antwort lautete: Mit dem 0:8 schlugen sich die Gäste auf einem Nebenplatz des Willy-Sachs-Stadions wacker.

Die Partie kam ja auf Vermittlung des in Mittelfranken lebenden Stefan Kleineheismann zustande, neuer Co-Trainer der Schweinfurter Schnüdel, an sich in spielender Funktion, aufgrund eines Knorpelschadens im Fußknöchel derzeit aber zum Zuschauen verurteilt. Was er am Sonntag bei tropischen Temperaturen sah: Zwei frühe Tore der Schweinfurter, die danach aber bis zur Pause Gästekeeper Daniel Himmrich nicht mehr in Gefahr brachten.


Stellenangebote

Erst nach dem Seitenwechsel, als der FC 05 nahezu die gesamte Mannschaft auwechselte, ließen die Kräfte der mit den Gastspielern Lukas Huntington und Francesco Balito angetretenen Gutenstettener immer mehr nach. In den letzten 15 Minuten schraubten die Profis das Resultat auf die zu erwartende Höhe. Unter anderem durch einen Hattrick des eingewechselten Martin Thomann.


Adam Jabiri und Benedict Laverty wurden bei den Schnüdeln geschont, neben Kleineheismann fehlte auch noch Amar Suljic. Auch den beiden Keepern Jan Reichert und Luis Zwick gönnte Trainer Tobias Strobl eine Pause, dafür durfte über 90 Minuten Andreas Binner ran. „Fehlerfrei“ habe der gespielt, so der Coach. Man hätte aber auch sagen können: Er hat so gut wie keinen Ball gehalten. Denn nach vorne kamen die wackeren Gäste nur selten.

„Der Gegner war gefühlt ein bisschen besser als Altbessingen letzten Sonntag. Bei uns hat man gemerkt, dass die Schnelligkeit am Ball nicht mehr da war und dass wir uns auch zu viele Ballverluste leisteten. Die erste Halbzeit war sicher nicht das Gelbe vom Ei“, weiß Strobl, der grundsätzlich aber natürlich hochzufrieden ist mit dem Stand der Dinge.

Fußball-Testspiel: 1. FC Schweinfurt 05 – SV Gutenstetten-Steinachgrund: 8:0 (6:0)
Schweinfurt: Andreas Binner – Tim Danhof, Aaron Manu, Amar Cekic, Florian Pieper, David Grözinger, Nicolas Pfarr, Pius Krätschmar, Philipp Maier, Emir Bas, Lukas Billick; eingewechselt: Maximilian Bauer, Lamar Yarbrough, Lukas Ramser, Nico Rinderknecht, Benedict Laverty, Kristian Böhnlein, Martin Thomann, Kevin Fery, Edin Hyseni, Sascha Marinkovic; Trainer: Tobias Strobl.
Gutenstetten: Daniel Himmrich – Tom Reichel, Tim Fierus, Sebastian König, Felix Wetzel, Yannick Zunder, Julian Schmid, Daniel Roth. Niklas Körber, Fabio Zinnbauer, Lukas Huntington; eingewechselt: Felix Lobig – Jan Lawatsch, Jordan Thigpen, Nick Fierus, Francesco Balito; Trainer Daniel Tarone.
Schiedsrichter: Björn Söllner (Schonungen).
Tore: Martin Thomann (3), Florian Pieper, Aaron Manu, Kevin Fery, Edin Hyseni, Kristian Böhnlein.
Zuschauer: Keine

Bereits am Freitagabend überzeugte der FC 05 mit einem 8:0-Kantersieg bei großer Hitze gegen Bayernligist ATSV Erlangen. Zur Pause hieß es nach Toren von Kevin Fery und einem verwandelten Elfmeter von Kristian Böhnlein erst 2:0. Nach dem Seitenwechsel trafen Aaron Manu, Florian Pieper (je 2) und Tim Danhof bei einem Eigentor des Erlangers Patrick Ort. Die Gäste wurden vom Ex-Schweinfurter Michael Krämer als Kapitän auf´s Feld geführt.

Kader Schweinfurt: Luis Zwick – Lamar Yarbrough, Lukas Ramser, Sascha Marinkovic, Kristian Böhnlein, Martin Thomann, Kevin Fery, David Grözinger, Nicolas Pfarr, Emir Bas, Lukas Billick; eingewechselt: Jan Reichert – Maximilian Bauer, Tim Danhof, Amar Cekic, Aaron Manu, Nico Rinderknecht, Florian Pieper, Adam Jabiri, Philipp Maier, Benedict Laverty.

Kommendes Wochenende stehen gleich zwei Testpartien an, bei denen jeweils Austragungsort und Spielbeginn noch nicht sicher sind. Gegen den VfB Stuttgart 2 will der FC 05 auf alle Fälle nicht in Bayern spielen, womöglich beim VfB auf einem Nebenplatz. Am Sonntag geht´s dann gegen den SV Seligenporten, aber anscheinend nicht wie geplant in Herpersdorf in der Nähe vom Wohnort von SVS-Trainer Gerd Klaus, sondern vielleicht in Seligenporten oder wieder im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Eisgeliebt
Ozean Grill
Geiselwind oben
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.