Home / SLIDER / Jamie Fiesel vor dem Knaller Schweinfurt – Haßfurt: „Ich habe die Derbys immer geliebt!“

Jamie Fiesel vor dem Knaller Schweinfurt – Haßfurt: „Ich habe die Derbys immer geliebt!“


Sparkasse

SCHWEINFURT – Pünktlich zum Derby gegen den ESC Haßfurt hat Alex Küsters ein Interview mit der Schweinfurter Spieler- und Trainerlegende Jamie Fiesel geführt. Dabei hat der Kanadier verraten, was es für ein unvergleichbares Gefühl ist, bei einem Eishockey-Derby auf dem Eis zu stehen und die einzigartige Atmosphare im Icedome zu spüren.

Hallo Jamie, es freut uns, dass du uns vor dem anstehenden Derby gegen den ESC Haßfurt ein paar Fragen beantwortest! Jamie, Du hast von 1987 bis 1994 das Trikot der Mighty Dogs getragen und bist 1997 bis 1999 für Haßfurt aufgelaufen. Ganz ehrlich, wo hat es dir besser gefallen?

Jamie Fiesel: Da ich so lange in Schweinfurt war, habe ich dort sehr viel mehr Freunde. Einer der Gründe, warum ich dann nach Haßfurt gewechselt bin, war dass wir die gesamte Region sehr mochten und so viele Freunde in der Nähe waren. Ich kann nicht sagen, wo ich lieber war, da ich in beiden Städten sehr gerne gespielt habe.


Wolf-Moebel

Das Unterfranken-Derby hat schon immer elektrisiert, besonders dann, wenn beide Mannschaften ähnlich stark und in der Tabellenspitze waren, so wie jetzt auch wieder. Was geht in einem Spieler vor, wenn er das Eis betritt und das Stadion einem Hexenkessel gleicht?
Jamie Fiesel: Ich habe die Derbys immer geliebt! Die Vorfreude auf das Spiel wurde für die Fans und die Spieler im Laufe der Woche immer größer. Das Schweinfurt-Haßfurt-Derby war wohl der intensivste Wettstreit, bei dem ich in Deutschland gespielt habe. Natürlich wollte keiner als Verlierer eines solchen Spiels vom Eis gehen. Das führte zu großen Anstrengungen durch die Spieler auf dem Eis und einer einzigartigen Atmosphäre im Stadion. Wenn man auf´s Eis gegangen ist, war das ein elektrisierendes Gefühl. Ich vermisse das!





Du bist jetzt 54 Jahre. Wenn du an solche Spiele zurückdenkst, kitzelt es da nicht immer noch? Wie sehr vermisst du solche Spiele?
Jamie Fiesel: Es gibt kein vergleichbares Gefühl, als bei einem Derby auf dem Eis zu stehen! Nur für dieses spezielle Gefühl würde ich immer noch liebend gerne spielen. Ich bin sehr glücklich, dass ich die Erfahrungen dieser speziellen Spiele machen und meinen Traum, in Deutschland Eishockey zu spielen, leben durfte. Ich habe so viele großartige Erinnerungen.

Dion Campbell kam auch auf deine Empfehlung hin nach Schweinfurt. Inzwischen ist er ein absoluter Leader und bei den Fans schon fast so beliebt wie Du. Willst du ihm für das Spiel noch ein paar Worte mit auf den Weg geben?
Jamie Fiesel: Ich wollte jemanden nach Schweinfurt schicken, der diese Gelegenheit bereitwillig annehmen würde. Ich wusste, Dion würde sehr gut passen. Er war ein großartiger Spieler für mich und er ist eine wundervolle Person. Er kommt aus einer großartigen Familie und hat sich total dem Eishockeysport gewidmet. Ich habe mit Dion vor kurzem gesprochen und er sagte mir, dass er es wirklich sehr genießt in Deutschland zu spielen. Den einzigen Rat, den ich ihm geben möchte, ist, dass er jeden Moment genießen soll! Genieße die Erfahrungen! Es gibt nichts, was mehr Spaß macht, als bei einem Derby zu spielen.
Hallo an alle Freunde und Fans in Schweinfurt und Haßfurt. Habt ein wundervolles, großartiges Derby und genießt die Atmosphäre!







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Ein Knatterboot wird immer noch gebaut: Die „Wissenswerkstatt Schweinfurt e.V.“ feiert ihren fünften Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür

SCHWEINFURT - Mit dem Bau des Knatterbootes fing am 16. September 2013 in der Wissenswerkstatt in Schweinfurt alles an. Es war für Geschäftsführer Daniel Thiel und Werkstattleiter Markus Dietz die Feuertaufe. Lange hat man vorbereitet ausprobiert und sich Gedanken gemacht, wie es klappen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.