Home / Specials / Mighty Dogs / Mighty Dogs bringen sich in Dorfen selbst um den Lohn und verlieren auch Spiel zwei

Mighty Dogs bringen sich in Dorfen selbst um den Lohn und verlieren auch Spiel zwei


Sparkasse

DORFEN / SCHWEINFURT – „Ich bin jetzt natürlich etwas geknickt, das ist, glaube ich, verständlich. Wir haben Freitag einen Fehlstart hingelegt. Wir haben eigentlich gehofft – da wir nächste Woche Bad Kissingen und Passau vor der Brust haben – dass wir wenigstens heute noch Punkte mitnehmen“, war Trainer Michael Dippold nach dem Eishockeyspiel in Dorfen verständlicherweise enttäuscht über die knappe Niederlage.

Dabei hatten die Mighty Dogs in den ersten Spielminuten mit Zug zum Tor begonnen. Jedoch schienen die Schweinfurter nach dem Gegentreffer in der 7. Minute dann wieder vollkommen verunsichert. Andreas Kleider konnte vor dem Tor noch einen Schuss klären, doch anstatt aus dem Drittel hinauszugehen, landete die Scheibe direkt auf dem Schläger von Florian Brenninger, der zum 1:0 traf. „Wir haben im ersten Drittel eine schlechte Leistung abgeliefert, wir waren viel zu weit weg vom Mann. Der Aufbau hat nicht funktioniert, was wir in der Vorbereitung super hinbekommen haben“, betrieb der Coach Fehleranalyse. Die Konsequenz war vor der Pause das 2:0 durch Timo Borrmann (15.)


Benefiz-Konzert Kindertafel

„Im zweiten Drittel haben wir uns dann gefangen, da hat es dann noch sechs, sieben Minuten gedauert. Ab dem Zeitpunkt hat das Spiel zumindest auf Augenhöhe stattgefunden. Mit leichten Vorteilen ja sogar für uns.“ Doch bevor es soweit war, erhöhte der ESC Dorfen noch auf 3:0 (33.). Darauf folgte eine Überzahl der Hausherren, in der sich Daniel Tratz nach einem Abspielfehler der Dorfener die Scheibe schnappte und Jeff Murray das 3:1 auflegte (38.). Doch 18 Sekunden später nutzte Florian Brenninger das Powerplay zum 4:1.

Im dritten Spielabschnitt bewiesen die Mighty Dogs wieder, dass sie niemals aufgeben. Fast das komplette Drittel setzten sie Dorfen unter Druck und konnten sich zwischenzeitlich auch für ihren Einsatz mit dem Ausgleich belohnen. In Überzahl hieß es in der 44. Minute „Feuer frei“. Zuerst verhinderte der Pfosten nach einem Schlagschuss von Andreas Kleider noch den Treffer, doch kurz darauf zappelte die Scheibe nach einem erneuten Schuss des Kapitäns in den Maschen. Anderthalb Minuten später fiel dann der Anschlusstreffer, nach einem Querpass von Lukas Fröhlich auf Jeff Murray vor dem Dorfener Tor. Und der Kanadier war es erneut, der in der 54. Minute für den Ausgleich sorgte: „Wir haben heute nicht das gewünschte Ergebnis erzielt. Wir haben jedoch viel Kampfgeist bewiesen, um von einem 4:1 Rückstand zu einem Unentschieden zurückzukehren. Für mich war es toll einen Hattrick zu erzielen, aber das geht nicht ohne die Hilfe meiner Teamkollegen.“


Nach dem Ausgleich waren die Mighty Dogs nur einen kleinen Schritt vom Führungstreffer entfernt, doch ein Wechselfehler in der 56. Minute brachte Dorfen wieder in Front. „Bei dem 5:4 gehen vier Mann gleichzeitig zum Wechseln raus. Da hast du Euphorie, holst drei Tore auf, bist dem 4:5 eigentlich näher, spielst die ganze Zeit im Dorfener Drittel und es will nix rein. Aber gut, das ist der Sport, das ist Eishockey. Wenn man den Fehler macht, dann ist es eben so. Da hat Dorfen am Ende dann doch verdient gewonnen“, musste Trainer Micheal Dippold Dorfen nach dem Spiel gratulieren, da seine Jungs trotz etlicher Versuche nicht noch einmal ausgleichen konnten.

„Nach dem punktlosen Auftaktwochenende gilt es nun positiv zu bleibe und mit aller Macht zu versuchen, nächstes Wochenende Punkte einzufahren“, legte Goalie Philipp Schnierstein, der in Dorfen eine gute Leistung gezeigt hatte, nach der Auswärtspartie den Fokus auf das nächste Wochenende. Zu Gast im Icedome wird am Freitag, den 11.10.2019, der EC Bad Kissingen sein. Für das Derby können im Im Online-Shop der Mighty Dogs (www.mightydogs-shop.de/83/vorverkauf-stehplatz-normal-heimspiel-bad-kissingen) vorab Eintrittskarten für Stehplatz Vollzahler erworben werden um längere Wartezeiten am Einlass zu vermeiden. Bully ist um 20 Uhr. Am Sonntag reisen die Mighty Dogs in die Ferne zum EHF Passau. Spielbeginn in Passau ist um 18:30 Uhr. Dann will der dreifache Torschütze, Jeff Murray, da weitermachen, womit er in Dorfen aufgehört hatte: „Wir müssen weiterhin hart arbeiten und jedes Wochenende beide Spiele gewinnen. Dies ist eine Liga, in der jedes Spiel zählt und wir gewinnen müssen.“

Eishockey-Bayernliga: ESC Dorfen – Mighty Dogs 5:4 (2:0; 2:1; 1:3)
1:0 Florian Brenninger (Mario Sorsak, Andreas Attenberger), 7. Minute
2:0 Timo Borrmann (Florian Mayer, Martin Sluga), 15. Minute
3:0 Sebastian Rappolder (Sandro Schröpfer, Mario Sorsak), 33. Minute
3:1 Jeff Murray (Daniel Tratz), 38. Minute, SH1
4:1 Florian Brenninger (Andreas Attenberger, Christian Göttlicher), 38. Minute
4:2 Andreas Kleider (Lukas Fröhlich), 45. Minute, PP1
4:3 Jeff Murray (Lukas Fröhlich, Daniel Tratz), 54. Minute
4:4 Jeff Murray (Daniel Tratz), 54. Minute, PP1
5:4 Tomas Vrba (Alexander Rauscher), 56. Minute
Strafzeiten: ESC Dorfen 18 + 10 (Rauscher), Mighty Dogs 10
Zuschauer: 170
Verfasser: Medienteam Mighty Dogs



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Geiselwind oben
Bei Dimi
Pure Club
Ozean Grill
Yummy
Pinocchio
Eisgeliebt
Gastro-Musterbanner
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.