Home / Specials / Mighty Dogs / Nach dem Sechs Punkt-Wochenende warten zwei Top-Teams auf die Mighty Dogs

Nach dem Sechs Punkt-Wochenende warten zwei Top-Teams auf die Mighty Dogs


Sparkasse

SCHWEINFURT – Nach dem Freitagssieg gegen den ESC Geretsried machten die Mighty Dogs das Sechs Punkte-Wochenende in der Eishockey-Bayernliga mit einem 3:2 Sieg gegen den EA Schongau perfekt. Nachdem die Schweinfurter im ersten Drittel klar dominierten und mit 2:0 (Doppeltorschütze Jeff Murray) in Führung gingen, ließen sie sich durch den Powerplaytreffer der Gäste kurz vor der ersten Pause wieder verunsichern.

Jonas Manger erhöhte dann auf 3:1 (30.), bevor Schongau wieder den Anschlusstreffer gelang (35.). Die letzten 20 Minuten waren ein Drittel auf Augenhöhe, doch die Mighty Dogs hatten die auf den Ausgleich drängenden Schongauer stets unter Kontrolle und behielten mit dem 3:2 Sieg die Punkte im Icedome.


Mezger

Am kommenden Wochenende starten die Mighty Dogs um 20 Uhr auswärts am Freitag, den 25.10.2019, gegen den EHC Waldkraiburg. Zwei Tage später, am Sonntag, den 27.10.2019, findet dann das Heimspiel gegen den TEV Miesbach um 18 Uhr im Icedome statt. Aber auch gegen den Tabellenersten und -dritten ist sich Trainer Michael Dippold sicher, dass die Mannschaft um jeden Punkt kämpfen wird: „Ich denke, wir sind in der Saison jetzt angekommen, darauf müssen wir natürlich aufbauen. Jetzt kommt natürlich ein brutales Wochenende mit Auswärtsspiel Waldkraiburg und zuhause Miesbach. Aber ich werde die Jungs nicht aufhalten, wir werden auch da versuchen zu punkten. Wir möchten den Fans gerne Punkte schenken, wir fahren auf jeden Fall nicht dahin um die Punkte dort zulassen.“

Am Samstag, den 02.11.2019, findet von 9.30 – 11 Uhr (geänderte Uhrzeiten!) der erste KidsDay in der Saison 2019/20 statt. Gemeinsam mit den Spielern der Mighty Dogs können die zukünftigen Eishockey-Stars auf das Eis gehen und Spaß am schnellsten Mannschaftssport der Welt haben. Das Ganze ist kostenlos, mitzubringen sind nur Schlittschuhe, Handschuhe, Helm und Schoner.


Sechs Punkte Wochenende für die Mighty Dogs

„Wir haben uns die sechs Punkte durch Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient. Wir rücken als Team immer näher und das wird auch vermeintlich stärkere Gegner ins Schwitzen bringen.“, war Stürmer Lukas Fröhlich froh, dass die Mighty Dogs sich für ihre Teamleistung mit zwei Siegen an diesem Wochenende belohnt hatten.

Die Mighty Dogs bauten von Anfang an Druck auf den EA Schongau auf. Nach 74 Sekunden fiel dann gleich das 1:0 für die Schweinfurter. Markus Babinsky schickte Jeff Murray mit einem langen Pass Richtung Schongauer Tor und der Kanadier traf mit der Rückhand zum 1:0. Im Powerplay legte Jeff Murray in der achten Minute das 2:0 nach. „Es war ein großartiges Wochenende! Wir müssen als Team clever spielen um zu gewinnen und das haben wir dieses Wochenende beide Male geschafft. Mit einem super Torhüter im Rücken haben wir immer eine Chance zu gewinnen. Außerdem hat es uns sicherlich geholfen, dass Babo zurück an der blauen Linie war. Bei meinem ersten Tor konnte ich mich dank eines langen Passes von ihm von meinem Gegenspieler losreißen. Nach einem Schlagschuss von Babo landete der Abpraller direkt auf meinem Schläger und ich konnte zum zweiten Mal einnetzen.“ Wie aus dem nichts kam dann das 2:1 in der letzten Spielminute des ersten Drittels durch Simon Maucher.

„Kurz vor Ende des Drittels kam dann eine Strafzeit – wir hatten ja nur eine. Dann hast du Pech, die haben sie schön herausgespielt. Da machen sie den Anschluss. Das war zu dem Zeitpunkt in dem Drittel wie aus dem nichts. Das hat uns anscheinend irgendwie verunsichert. Denn in der Kabine haben wir nichts umgestellt und wir sind rausgekommen und im zweiten Drittel war das wie Angsthaseneishockey. Das hat mich dann richtig aufgeregt. Da haben wir viele individuelle Fehler gemacht. Da ist der Gegner zu Recht aufgekommen und da hätten wir uns auch nichtbeschweren dürfen, wenn das irgendwie in die andere Richtung gekippt wäre.“, ärgerte sich Trainer Michael Dippold über die Spielweise seiner Mannschaft zu Beginn des zweiten Drittels. Auch kamen die Gäste besser ins Spiel und Philipp Schnierstein bekam mehr zu tun. In der 30. Minute spielte sich Jonas Manger ins gegnerische Drittel und versenkte einen Distanzschuss im Tor zum 3:1. Anstatt weiter nachzulegen fiel dann aber auf der Gegenseite nach einem schnellen Spielzug von Schongau das 3:2 durch Jonas Lautenbacher (35.).

„Im letzten Drittel haben wir es dann wieder ein bisschen cleverer gemacht. Allerdings – klar Schongau wollte noch irgendwie die Punkte holen – war das letzte Drittel auf Augenhöhe.“, war Michael Dippold froh, dass sich seine Jungs wieder gefangen hatten und auch in den Druckphasen der Mammuts die Nerven behielten. Nach ihrer Auszeit nahm Schongau für die letzten anderthalb Minuten den Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Doch die Mighty Dogs ließen nichts mehr zu und retten den 3:2 Sieg ins Ziel.

Am kommenden Wochenende starten die Mighty Dogs um 20 Uhr auswärts am Freitag, den 25.10.2019, gegen den EHC Waldkraiburg. Zwei Tage später, am Sonntag, den 27.10.2019, findet dann das Heimspiel gegen den TEV Miesbach um 18 Uhr im Icedome statt. Aber auch gegen den Tabellenersten und -dritten ist sich Trainer Michael Dippold sicher, dass die Mannschaft um jeden Punkt kämpfen wird: „Ich denke, wir sind in der Saison jetzt angekommen, darauf müssen wir natürlich aufbauen. Jetzt kommt natürlich ein brutales Wochenende mit Auswärtsspiel Waldkraiburg und Zuhause Miesbach. Aber ich werde die Jungs nicht aufhalten, wir werden auch da versuchen zu punkten. Wir möchten den Fans gerne Punkte schenken, wir fahren auf jeden Fall nicht dahin um die Punkte dort zu lassen.“

Am Samstag, den 02.11.2019, findet von 9.30 – 11 Uhr der erste KidsDay in der Saison 2019/20 statt. Gemeinsam mit den Spielern der Mighty Dogs können die zukünftigen Eishockey-Stars auf das Eis gehen und Spaß am schnellsten Mannschaftssport der Welt haben. Das Ganze ist kostenlos, mitzubringen sind nur Schlittschuhe, Handschuhe, Helm und Schoner.

Spielstatistik: Mighty Dogs – EA Schongau 3:2 (2:1; 1:1; 0:0)
1:0 Jeff Murray (Markus Babinsky, Andreas Kleider), 2. Minute
2:0 Jeff Murray (Markus Babinsky, Daniel Tratz), 8. Minute, PP1
2:1 Simon Maucher (Jakub Muzik), 28. Minute, PP1
3:1 Jonas Manger (Lucas Kleider, Marcel Grüner), 30. Minute
3:2 Jonas Lautenbacher (Steven Wagner), 35. Minute
Strafzeiten: Mighty Dogs 2, EA Schongau 6
Zuschauer: 497

Aktuelle Termine der Mighty Dogs
Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
25.10.2019 20:00 Auswärtsspiel vs. EHC Waldkraiburg Waldkraiburg
27.10.2019 18:00 Heimspiel vs. TEV Miesbach Schweinfurt
01.11.2019 20:00 Heimspiel vs. TSV Peißenberg Schweinfurt
03.11.2019 17:30 Auswärtsspiel vs. EC Pfaffenhofen Pfaffenhofen
08.11.2019 20:00 Auswärtsspiel vs. Königsbrunn Königsbrunn
10.11.2019 18:00 Heimspiel vs. Königsbrunn Schweinfurt

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs

Und hier noch der Bericht vom Sieg über Geretsried:

Mighty Dogs erkämpfen sich drei Punkte

„Der Gegner hat uns heute wirklich alles abverlangt. Wir wussten, dass es kein schönes Spiel wird, sondern, dass es nur über dem Kampf gehen wird. Phasenweise waren ein paar gute Szenen dabei, aber insgesamt haben wir am Ende einfach ein bisschen mehr Glück gehabt und haben auch diesen einen Ticken mehr den Willen gehabt das Ding zu gewinnen. Wir haben am Anfang gesagt, wir versuchen Geretsried mit einem ganz aggressiven Forechecking mit zwei Mann gleich unter Druck zu setzen. Das hat ganz gut funktioniert, aber spätestens nach 10 Minuten haben sie es ein bisschen rausgehabt und es haben sich einige 2 gegen 1 Situationen für den Gegner ergeben, bis wir dann wieder reagiert haben.“, so Trainer Michael Dippold. Nach einem ersten Drittel auf Augenhöhe nutzte der ESC Geretsried einen Puckverlust hinter dem Schweinfurter Tor vor der Pause zur 0:1 Führung durch Martin Köhler.

Doch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts glich Marcel Grüner nach einen Querpass von Jan Kouba an den Pfosten zum 1:1 aus (24.). Zwei Minuten später verhinderte Philipp Schnierstein, der nach dem Spiel gemeinsam mit seinem gegenüber im Tor Martin Morczinietz zum Man of the Match gekürt wurde, die erneute Führung der Gäste, als Jonas Köhler ganz allein vor dem Tor zum Abschluss kam. Im Gegenzug gingen stattdessen die Mighty Dogs nach einem langen Pass von Marcel Grüner auf Domantas Cypas in Führung, der aus der Distanz abzog und die Scheibe im langen Eck versenkte. Jedoch glich Martin Köhler in der 38. Minute wieder auf 2:2 aus.

Das Schlussdrittel endete dann wieder genauso frustrierend für den Gästetrainer Sebastian Wanner, wie die bisherigen fünf Auftaktspiele in die Bayernliga: „Zum vierten Mal in Folge verlieren wir mit einem Tor Unterschied. Zu viele Chancen, die wir liegen lassen und einfach zu viele defensive Zweikämpfe, die wir verlieren. Tore, die nicht fallen dürfen. Beim dritten Tor verlieren wir das Laufduell. Beim vierten Tor den Zweikampf vorm Tor.“ Beides Tore von Kanadier Jeff Murray, der nach einem Bullygewinn im eigenen Drittel die Scheibe von Andreas Kleider aufgelegt bekommt und sich in das gegnerische Drittel spielt, wo er – trotz eines Hakens gegen ihn – zum 3:2 den Puck im Tor versenkt. Zweieinhalb Minuten später legte Jeff Murray gleich das 4:2 für die Mighty Dogs nach. Doch nach dem 4:3 Anschlusstreffer von Stefano Rizzo in der 55. Minute wurde es noch einmal richtig spannend. In den letzten Minuten spielten die Mighty Dogs jedoch clever zu Ende und gaben den Gästen nicht die Möglichkeit den Torhüter für einen weiteren Feldspieler zu ziehen, so dass Schweinfurt die drei Punkte mit einem erkämpften 4:3 Sieg im Icedome behalten konnte.

Verteidiger Markus Babinsky konnte sich nach der Partie über gleich drei Dinge freuen: „Allen voran stehen natürlich die drei Punkte, die für uns sehr wichtig sind. Außerdem konnte auch Fipsi zeigen, dass er ein bärenstarker Rückhalt sein kann. Und zu guter Letzt natürlich, dass ich selbst endlich wieder spielen kann. Leider war ich zugleich mit mir mit mir noch absolut unzufrieden. Ich bin aber guter Dinge, dass ich wieder besser in Tritt komme und die Mannschaft noch besser unterstützen kann.“

Am Sonntag steht gleich noch ein weiteres Heimspiel für die Mighty Dogs am. Zu Gast im Icedome ist der EA Schongau. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Auch gegen die Mammuts aus Schongau, die sich bisher drei Punkte nach zwei Verlängerungen sichern konnten, rechnet Michael Dippold wieder mit einer engen und intensiven Partie: „Schongau ist für mich keine Mannschaft, die da hinten drinstehen muss. Sie haben nur ausnahmslos starke Gegner gehabt. Die drei Punkte wollen wir uns aber auch holen. Aber die sind noch lange nicht unter Dach und Fach.“

Spielstatistik: Mighty Dogs – ESC Geretsried 4:3 (0:1; 2:1; 2:1)
0:1 Martin Köhler (Florian Strobl, Daniel Merl), 18. Minute
1:1 Marcel Grüner (Jan Kouba, Jonas Manger), 24. Minute
2:1 Domantas Cypas (Marcel Grüner, Jan Kouba), 28. Minute
2:2 Martin Köhler (Benedikt May, Daniel Merl), 38. Minute
3:2 Jeff Murray (Andreas Kleider), 45. Minute, Angezeigte Strafe
4:2 Jeff Murray (Lukas Fröhlich, Daniel Tratz), 47. Minute
4:3 Stefano Rizzo (Josef Reiter, Florian Strobl), 55. Minute
Strafzeiten: Mighty Dogs 14, ESC Geretsried 8
Zuschauer: 505

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Eisgeliebt
Pure Club
Yummy
Bei Dimi
Gastro-Musterbanner
Pinocchio
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.