Home / SLIDER / Zurück zu den Wurzeln: Christopher Schadewaldt ist wieder ein Mighty Dog – gegen Höchstadt und Haßfurt am Wochenende

Zurück zu den Wurzeln: Christopher Schadewaldt ist wieder ein Mighty Dog – gegen Höchstadt und Haßfurt am Wochenende


Sparkasse

SCHWEINFURT – Christopher Schadewaldt kehrt zu seinen Wurzeln zurück! Nach einer erfolgreichen Eishockeykarriere läuft der mittlerweile 33-Jährige wieder für seinem Heimatverein auf, bei dem er sein erstes Senioren-Eishockeyspiel bestritten hatte. Nach sieben DEL-Spielen und 184 Spielen in der zweithöchsten Spielklasse verschlug es ihn in die Oberliga. Insgesamt 84 Tore und 356 Torvorlagen zieren seine Statistik – das ist beeindruckend!

Seine Erfolgsgeschichte begann 2000 beim ERV Schweinfurt. Da machte der Rückkehrer seine ersten Eishockeyspiele bei den Senioren. Zur Saison 2004/2005 wechselte der damals 19-Jährige dann zu den Bietigheim Steelers in die DEL 2. Ausgestattet war er dort mit einer Förderlizenz bei den Hamburg Freezers und kam dort insgesamt sechs Mal zum Einsatz.

Er spielte insgesamt sieben Mal in der DEL (Deutsche-Eishockey-Liga) für die Hamburg Freezers und Hannover Scorpions, 184 Spiele machte er in der zweithöchsten Spielklasse im deutschen Eishockey beim EHC München, Hannover Indians, Bietigheim Steelers und auch den Moskitos Essen. Danach verschlug es den heute 33-jährigen in die Oberliga, wo er allein sieben Jahre für die Selber Wölfe auf dem Eis stand – unter anderem auch längere Jahre als Kapitän. Bei den Wölfen aus Selb lief „Schade“ sage und schreibe 255 Spiele in der Hauptrunde und 47 Mal in den Play-Offs auf.


Wolf-Moebel






Einige ahnten es, viele hofften darauf: Christopher Schadewaldt is back!

Nach erfolgreichen sieben Jahren wechselte der gebürtige Wernecker nach Niederbayern zum EV Landshut. Dort lief Christopher insgesamt 46-Mal als Assistenenkapitän und Kapitän für die Landshuter auf und konnte sieben Tore selbst erzielen, sowie 25 Tor vorbereiten. Insgesamt kommt Christopher Schadewaldt auf 84 Tore und 356 Torvorlagen – beeindruckend! Damit zählte er die letzten 8 Jahre immer zu den Punktbesten Verteidigern der Liga. Im Übrigen kann „Schade“ auch eine Goldmedaille vorweisen: mit der U20 Deutschland holte er diese im Jahr 2003/2004.

Vorstandsvorsitzender Sergei Chevalier zur Verpflichtung von Christopher Schadewaldt: „Wir sind sehr stolz darauf, dass Christopher wieder bei den Mighty Dogs spielen wird. Er hat eine beachtliche Karriere hinter sich, die ja bekanntlich in Schweinfurt begann. Nach vielen erfolgreichen Jahren in den Top-Ligen Deutschlands (DEL, DEL II oder Oberliga) fand er den Weg zurück zum ERV Schweinfurt. Das macht uns als Verein und natürlich vor allem die Fans sehr glücklich. Christopher wird uns dabei helfen, dass gesteckte Saisonziel zu erreichen und gibt dem Team dadurch zusätzliche Impulse!“

Christopher Schadewaldt ist also zurück in seinem Wohnzimmer, wo alles begann. Ob Christopher am Wochenende für die Mighty Dogs auflaufen kann, im Übrigen mit der Nummer #84, entscheidet sich kurzfristig.

Das Eishockeyfieber lodert

Der lang erhoffte Rückkehrer hat endlich unterschrieben und die ersten Eiseinheiten wurden absolviert, nun geht es ans Testen und Einspielen für die heiß ersehnte Bayernligasaison. Los geht es gegen einen Oberligisten, dem Höchstadter EC.

Die Alligators testeten bereits Anfang September während eines Trainingslagers in Südtirol erfolgreich gegen die Fassa Falcons (4:3 n.P.) und den HC Gröden (3:2). Trotz der beiden Niederlagen am vergangenen Wochenende gegen die Zeller Eisbären (4:7) und gegen den tschechischen Drittligisten HC Klatovvy (7:4) war der neue Höchstadter Trainer Martin Ekrt, der vor einigen Jahren selbst in Höchstadt als Stürmer auf dem Eis stand, zufrieden mit seiner Mannschaft. Nach einer intensiven Trainingswoche sah er vor allem Handlungsbedarf in der Verteidigung.

Am kommenden Freitag, den 14.09.2018, können die Mighty Dogs ab 20 Uhr zeigen, ob sie diese Schwachstelle ebenfalls ausnutzen können. Außerdem will die Schweinfurter Defensive und das neu gebildete Goalie-Duo den Alligators das Toreschießen schwer machen.

Am Sonntag, den 16.09.2018, fahren die Mighty Dogs zum ewigen Rivalen nach Haßfurt. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr. Ihr erstes Vorbereitungsspiel gegen die Kissinger Wölfe, das auch die Mighty Dogs interessiert verfolgten, gewannen die Hawks nach Penaltyschießen mit 4:3. Nachdem Jan Trübenekr zweimal ausgeglichen hatte, schoss David Franek in doppelter Überzahl die Hawks in Führung. Doch kurz vor Spielende sorgte Anton Seewald erneut für den Ausgleich. Nachdem die Kissinger Wölfe allesamt in Penaltyschießen an Timo Jung scheiterten, erzielte Jan Trübenekr den Siegtreffer für die Haßfurt Hawks. Zum Vorbereitungsspiel gegen die Haßfurt Hawks bieten die Supporters Schweinfurt einen Bus an. Anmeldungen sind über deren Forum und Facebookseite oder auch unter der 0151 51116397 möglich.

Für einen Gänsehaut-Moment wird wohl die Rückkehr von Petr Krepelka sorgen. Der Haßfurter Stürmer hatte sich zu Beginn der vergangenen Saison beim Spiel in Freising schwer verletzt. Vor dem Derby wird er mit seiner Mannschaft einlaufen, bevor er dann hinter der Bande Platz nehmen wird.

Nächsten Spiele der Mighty Dogs:
Freitag, den 14.09.2018, um 20 Uhr: Mighty Dogs – Höchstadter EC
Sonntag, den 16.09.2018, um 18:30 Uhr: ESC Haßfurt – Mighty Dogs
Freitag, den 21.09.2018, um 20 Uhr: Mighty Dogs – EV Weiden
Sonntag, den 23.09.2018, um 18:30 Uhr: ERSC Amberg – Mighty Dogs

Pure Erfahrung und jugendliche Neugier

Letzte Woche wurde es angekündigt: bei der Mannschaftspräsentation am 09.09.2018 bei Skoda Automobilzentrum Löffler in Schweinfurt werden zwei neue Stürmer den anwesenden Fans und Pressevertreter präsentiert werden. Mit Martin Oertel und Morgan Reiner konnten gleich zwei Spieler für die bevorstehenden Aufgaben in der Bayernliga gewonnen werden.

Martin Oertel, der bereits schon mal das Trikot der Mighty Dogs trug, lief in der vergangenen Saison für die Black Bears Freising in der Landesliga auf. Weitere Station waren unter anderem der Höchstadter EC, die Kissinger Wölfe, der ESC Hassfurt, die Erding Gladiators oder auch Vereine in den USA und Kanada. In weit über 600 Spielen konnte Martin bereits knapp 200 Tore erzielen. Er kann nicht nur knipsen, sondern bereitet auch gern vor: ca. 400 Assists! Hier kann man klar sagen: pure Erfahrung.

Medienteam Mighty Dogs: Deine Eishockey-Vita lässt sich ja nicht schlecht lesen. Wie kam der Kontakt zu Stande, wieder nach Schweinfurt zu kommen?

Martin: Nach dem Abschluss meiner Lehrerausbildung in Augsburg / München bekam ich im August eine Stelle in der Region. Steffen Reiser erfuhr davon und wir kamen daraufhin ins Gespräch.

Medienteam Mighty Dogs: Was erhoffst du dir von der Saison?
Martin: Wir wollen unter die ersten Acht nach der Hauptrunde kommen. Wenn wir das gepackt haben, dann schauen wir weiter.

Medienteam Mighty Dogs: Was erwartest du von dir selbst in der Saison? Was können die jungen Spieler von dir lernen?
Martin: Ich will einfach meinen Teil dazu beitragen, dass die Mannschaft erfolgreich spielt. Die jungen Spieler kenne ich jetzt gerade einmal eine Woche. Sie haben eine sehr gute Einstellung und arbeiten im Training hart. Sie müssen eigentlich nur einfach so weiter machen, dann kommt alles automatisch.

Medienteam Mighty Dogs: 200 Fans waren bei der Vorstellung des Teams an einem Sonntagmorgen vor Ort. Manch anderer Verein wäre froh über so viele Zuschauer bei einem Heimspiel. Hat dich diese Zahl gleich beeindruckt?
Martin: Die Teamvorstellung war sehr gut organisiert und ich empfand die Stimmung bei allen Anwesenden als sehr positiv. Über 200 Fans bei einer Mannschaftsvorstellung an einem Sonntagvormittag um 9:00 Uhr ist sicherlich eine Hausnummer. Das zeigt den Stellenwert der Dogs bei den Fans und spornt Einen enorm an. Die Unterstützung durch die Fans ist für die Mannschaft von großer Bedeutung, denn die Kulisse im Icedome beeindruckt auch die Auswärtsteams.

Medienteam Mighty Dogs: Du gehörst mittlerweile zu den alten Hasen in diesem Geschäft. Dennoch – bist du nervös oder aufgeregt vor dem ersten Spiel im Icedome?
Martin: Eine gewisse Anspannung gehört zu jedem Spiel dazu, nervös bin ich aber nicht. Ich freue mich einfach auf die Saison bei den MightyDogs.

Medienteam Mighty Dogs: Vielen Dank für deine Zeit. Wir wünschen dir eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison!

„Einen so erfahrenen Spieler wie Martin verpflichten zu können, war ein Glücksfall! Er wird uns sicherlich sehr weiterhelfen in der Bayernliga. Seine Statistik lässt sich beeindruckend lesen.“, so Sergei Chevalier.

Der zweite Stürmer im Bunde ist Morgan Reiner. Ein 24 jähriger Deutsch-Kanadier, der seit 2016 in Deutschland aktiv ist. Bevor er nach Deutschland kam, spielte er unter anderem bei Butte Cobraas, Arizona Redhawks oder Tri-City IceHawks in den USA.

Sergei Chevalier über Morgan Reiner: „Morgan ist ein guter Schlittschuhläufer und hat ein gutes Händchen. Er ist gut im Team aufgenommen worden und mit der Hilfe unseres Coaches wird er eine tolle Entwicklung nehmen.“

Willkommen im Team und ebenfalls eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison! Die Vorfreude auf Freitag Abend steigt indes im Umfeld. Mannschaft und auch Fans können es kaum noch erwarten, bis Freitag Abend das erste Bully um 20 Uhr gegen die Höchstadt Alligators im Icedome ansteht.

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Busse ersetzen Züge: Die Bahn erneuert Gleise zwischen Waigolshausen und Schweinfurt

WAIGOLSHAUSEN / SCHWEINFURT - Die Bahn erneuert von Freitag, 9. November, 19 Uhr, bis Samstag, 24. November, 20.30 Uhr auf der Bahnstrecke Würzburg – Schweinfurt zwischen Waigolshausen und Schweinfurt 2.800 Meter Gleis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.