25. 05. 2017
Home / Specials / FC05 / Wer könnte den FC 05 verstärken: Pigl oder Schröck? Meißner oder Schütz? Duhnke oder Kasal?

Wer könnte den FC 05 verstärken: Pigl oder Schröck? Meißner oder Schütz? Duhnke oder Kasal?



SCHWEINFURT – Es gibt sie: So einige Schweinfurter oder Kicker aus der Region, die momentan höherklassig auswärts Fußball spielen. Wenn der FC 05 nächste Saison ganz oben landen will in der Regionalliga Bayern, dann muss weitere Verstärkung her. Am besten durch Profis. Einige „Einheimische“ kämen dafür in Frage. Oder?

Wir schauten uns mal um und nennen stellvertretend einige Jungs, die in Frage kommen könnten….

ANZEIGE:
DB

Tom Schütz: Der 29-Jährige stand am Sonntag im Nürnberger Stadion für Arminia Bielefeld bei der 0:1-Niederlage gegen den Club auf dem Rasen. Der Burgpreppacher ist seit 2011 bei der Arminia, Stammspieler im zentralen Mittelfeld, kann derzeit aber auch nichts dagegen machen, dass die Westfalen Letzter der 2. Bundesliga sind. 3. Liga könnte der gebürtige Bamberger, der einst Nachwuchs-Nationalspieler und Kapitän bei Bayern München 2 war, künftig vielleicht auch in Schweinfurt spielen. Und dann wäre es für ihn ein Klacks, sonntags regelmäßig die Partien seiner Füchse, seinem Heimatverein also, der in der Kreisklasse Schweinfurt 4 beheimatet ist, zu verfolgen.

Thomas Meißner: Der 25-Jährige aus Donnersdorf hat anscheinend alles richtig gemacht. Über die Schnüdel-Jugend und 1860 München kam er nach Mainz, von dort zu Borussia Dortmund. In Duisburg fasste der Innenverteidiger dann so richtig Fuß im Männerfußball, wechselte nach dem Abstieg der Zebras in die 3. Liga in die erste Klasse der Niederlande, ist bei ADO Den Haag Stammspieler und verdient im Ausland sicherlich genügend Geld, so dass er eine Rückkehr nach Unterfranken aktuell nicht ins Auge fassen dürfte.

Stephan Schröck: Schon eher ein heißer Kandidat für die Schnüdel ist der waschechte Schweinfurter, der jahrelang Leistungsträger bei Greuther Fürth war. Der heute 30-Jährige hat ein Haus in seiner Heimatstadt und dürfte mit seiner Rolle als in die Regionalliga-Reserve abgestellter Kleeblättler alles andere als zufrieden sein. Der Mittelfeld- und Abwehrmann, der auf den Bahnen zuhause ist, spielt auch für die Nationalmannschaft der Philippinen. Seit dieser Zeit aber und Stationen in Hoffenheim und Frankfurt bekam die Karriere des 1,70 Meter kleinen Eigengewächses der DJK Schweinfurt einen Knick.

Pablo Pigl: Beim 1:0 in Paderborn saß er abermals nur auf der Bank, kam also wieder nicht zum Einsatz. 27 Partien absolvierte der Hammelburger seit seinem Wechsel im Sommer 2015 zu den Thüringern. Beim FC 05 war der 25-Jährige unumstrittener Leistungsträger, als er die Saison zuvor – vonm FC Augsburg 2 gekommen – ein Jahr lang mit drei Toren gefiel und mit tollen Leistungen sowohl im Mittelfeld als auch in der Defensive. Ganz viele Fans wünschen sich Pigl zurück.

Yusuf Emre Kasal: Geheimtipp: Der 28-Jährige stammt aus Sennfeld, spielte im Jugendbereich beim FC 05, dann in Deutschland bei Waldhof Mannheim oder Jahn Regensburg. Der zentrale Mittelfeldmann spielte sogar schon mal für Denizlispor in der ersten Liga der Türkei und steht dort nun wieder bei Kahramanmaraşspor unter Vertrag. Kasal gilt allerdings als heimatverbunden…

Leon Krapf: Noch ein Geheimtipp: Nachdem der FC 05 ja womöglich einen neuen Torwart für die kommende Runde sucht, wir wär´s mit dem Talent des SC Weyer aus dem kleinen Ort bei Gochsheim? Der 18-Jährige hütet derzeit den Kasten der U19 des 1. FC Nürnberg, war in jüngeren Jahren U-Nationalspieler Deutschlands und sollte doch eigentlich, wenn er den Sprung zu den Club-Profis nicht schafft, ein Thema werden können für die Schnüdel.

Timo Pitter: Es kann ja nicht sein, dass er mit seinen erst 24 Jahren nun wirklich schon die Fußballschuhe an den Nagel hängt. Seine ersten Schritte im Männerfußball machte der Oberschwarzacher beim FC 05, wechselte dann nach Amerika. Der 1,75 große offensive Mittelfeldmann stand letzte Saison im Kader des FC Dallas, konnte sich in der höchsten Profiliga der USA jedoch nicht durchsetzen, wurde zu Oklahoma City Energy FC verliehen und beendete nun das Abenteuer Übersee zugunsten eines Jobs in Deutschland bei adidas. Für Fußball bei den Schnüdeln sollte aber noch Zeit sein, oder?

Johannes Geis: Sicher ein Wunschtraum und momentan nicht zu erfüllen. Der 23 Jahre alte Mittelfeld-Abräumer hat bei Schalke 04 zwar seinen Stammplatz zuletzt verloren. Doch der Oberstreuer aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld, der in Schweinfurt geboren wurde und danach für den TSV Großbardorf auflief, der sich in Jugendzeiten bei Greuther Fürth ein Zimmer mit Marino Müller teilte, wird als einstiger Nachwuchs-Nationalspieler sicher die nächsten zehn Jahre noch höherklassigen Profifußball spielen. Aber wer weiß schon, wie sich das alles entwickelt…

Oliver Kröner: Nicht ganz ernst gemeint. Doch der 43 Jahre alte Schonunger, der drei Mal in den Reihen des FC 05 stand, der dazwischen für Fortuna Düsseldorf sechs Bundesligaspiele absolvierte und die beste Zeit des SC Weismain mitmachte, der danach für den FC Sand, den VfL Frohnlach und den TSV Grobardorf auflief, ist jetzt im fünften Jahr in Euerbach aktiv. Der Schonunger läuft als Duracell-Männchen noch immer seine Kilometer herunter und gilt in Sachen Einstellung als Top-Fußballer, wie man ihn sich beim FC 05 jederzeit wünscht.

Und dann wären da natürlich noch die Duhnke-Brüder: Marius (23), kam über Bayern München 2 und Unterhaching zu seinem jetzigen Verein Wacker Burghausen, wo der Stürmer in der letzten saison zehn Regionalliga-Tore erzielte, heuer immerhin zwei. Bis 2008 spielte der Karlstädter für die FC 05-Jugend. Sein Bruder Manuel (29), auch ein Ex-Schnüdel, kickt nach seiner Zeit bei den Würzburger Kickers derzeit für den SV Heimstetten in der Bayernliga Süd, traf als Mittelfeldspieler heuer vier Mal.
 
Ach ja: Momentan trennen die Schnüdel gerade mal acht Punkte von einem Relegationsplatz. Das ist zwar schon eine ganze Menge. Angesichts des danach folgenden Heimspiels gegen Unterhaching sollte das im zweiten Ausswärtsspiel in Serie nächsten Samstag beim FC Ingolstadt 2 aber möglichst nicht schief gehen. Die Schanzer haben vier Zähler weniger als der FC 05, sollten allemal schlagbar sein.

Und das wäre dann wirklich beste Werbung für die Herausforderung des nach wie vor ungeschlagenen Tabellenführers, der jedoch nach dem Remis in Seligenporten zuletzt auch gegen Schalding-Heining über ein Remis nicht herauskam. Haching die erste Niederlage zufügen – damit könnten sich die Schweinfurter fast schon bundesweit in die Schlagzeilen schießen…

Angesichts der ausbleibenden Berichte aus den anderen Altersgruppen hat sich inundumsw.de entschieden, in Sachen Nachwuchsfußball beim FC 05 kürzer zu fahren und die eingehenden Texte, wie hier von der U15, immer erst mit der nächsten Vorschau zu veröffentlichen. U19 und U17 lassen unser Portal leider trotz ständiger Nachfragen im Stich und sende ihre Beiträge nur an andere Abnehmer.

U15-Bayernliga: SpVgg Hof – FC Schweinfurt 05 1:0 (1:0)

Auf dem kleinen Kunstrasen in Hof kamen die jungen Schnüdel von Anfang an schlecht mit der aggressiven und cleveren Spielweise der Hofer klar. Personell musste der FC auf mehrere Stammkräfte Verletzungs und Krankheitsbedingt verzichten, was jedoch
nicht als Ausrede dienen soll. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel zweier Mannschaften, ohne klare Torchance. Die erste wirklich gefährliche Aktion nutzen die Hofer durch einen schön herausgespielten Konter zum Tor des Tages in der 13. Spielminute. Schweinfurt hatte noch Glück bei einem Freistoßknaller an die Latte aus spitzem Winkel. Die einzig nennenswerte Chance der Schnüdel vergab Sari 10 Minuten vor Spielende.
Nun heißt es nach 1 Punkt aus 2 Spielen zum Rückrundenauftakt konzentriert weiter zu arbeiten und sich auf das Spiel gegen Bamberg am 18.3.17 um 10:30 Uhr in Schweinfurt vorzubereiten.

Tor: 1:0 Sven Schneider (13)

Kader: Ludwig, Roth, Henninger, Valdez, Hack, Götz, Schmid, Lorz, Stecklein, Bergander, Sari –
Ersatz : Kritzner, Reiher, Back, Schölzke

U17 BOL Unterfranken;
Würzburger FV 2 – FC 05 Schweinfurt 2 1:3 (0:1)

Nach den Kickers am vergangenen Wochenende musste die U 16 an diesem Sonntag beim zweiten Würzburger Vertreter in der BOL, der U 16 des Würzburger FV, antreten. Bei sehr guten äußeren Bedingungen entwickelte sich auf dem Kunstrasenplatz in der Mainaustraße von Beginn an ein kampfbetontes Spiel. Nach einer anfänglichen Abtastphase übernahm der FC immer mehr das Kommando und erspielte sich die ersten Torchancen. Der Lohn dafür folgte in der 22. min.

Mit einem herrlichen Pass in die Schnittstelle der Viererkette setzte Alexander Beck Dimitrios Glykos in Szene, der allein auf das Würzburger Tor zusteuerte und überlegt abschloss – 0:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Gleich nach Wiederanpfiff dann das 0:2. Einen mustergültig über die linke Seite vorgetragenen Angriff musste Jonas Pinick freistehend in der Mitte nur noch einschieben (42. min.). Der FC hatte nun das Spiel vollends im Griff. Doch eine Nachlässigkeit der Defensivabteilung ließ den WFV wieder hoffen. Eine hoch in den Strafraum getretene Flanke konnte ungehindert in die Mitte weitergeleitet, und dort vom völlig freistehenden Jon Mehana ungehindert eingeköpft werden (1:2, 50. min.). Doch fast postwendend stellten die Schweinfurter den alten Abstand wieder her – Anton Gnerlich erhöhte mit einem wunderschönen Treffer zum 1:3 (54 min.)
Danach versuchten die Würzburger nochmals alles, um wieder heranzukommen; doch die Schweinfurter Defensive stand nun sicher, und hätte ihrerseits noch durch den einen oder anderen Konter erhöhen können.

Letzten Endes blieb es nach 80 min. bei diesem hochverdienten Auswärtserfolg der U 16.
Am nächsten Samstag um 14 Uhr empfängt die U 16 des FC Schweinfurt 05 den SV Erlenbach.

Aufstellung: Reichert, Wehner, Schwab, Reinhart, Pinick (61. Götz). Paton, Glykos, Gnerlich, Wagner, L. Dimter (21. Konze, 72. N. Dimter), Beck
Tore: 0:1 Glykos (22.), 0:2 Pinick (42..), 1:2 Jon Mehana (50.), 1:3 Gnerlich (54.)

Zuschauer: 20

Bericht: Hartmut Umhöfer
Fotos: K. Beck



Sag uns Deine Meinung zu diesem Artikel!





© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Täter schlagen Kellerfenster ein: Weiterer Einbruch in einem Schulgebäude

SCHWEINFURT - In der Nacht von Montag auf Dienstag drangen unbekannte Täter in eine Schule in Schweinfurt ein. Sie entwendeten Bargeld und verursachten hohen Sachschaden. Die Kriminalpolizei prüft Zusammenhänge mit zwei weiteren Einbrüchen in Schulhäuser am Wochenende.

Ein Kommentar

  1. Jürgen Meißner

    meißner, schütz wie?
    leider 30 jahre zu spät……grinnnzzzzzzz.!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.