18. 04. 2018
Eisgeliebt
Kaufhof
Pure Club
Schäflein
Home / SLIDER / Der 1. FC Schweinfurt 05 ist am Freitagabend zu Gast in Illertissen

Der 1. FC Schweinfurt 05 ist am Freitagabend zu Gast in Illertissen




Landratsamt Kultur

ILLERTISSEN / SCHWEINFURT – Nach dem Pokalhalbfinal-Triumph über den FC Memmingen (4:1) sind die Schnüdel bereits am morgigen Freitagabend (19 Uhr) in Illertissen gefordert. Die bayerischen Schwaben belegen mit aktuell 40 Punkten den achten Platz der Regionalliga Bayern, zuletzt verlor Illertissen mit 1:2 gegen den SV Schalding-Heining.

In den sieben gespielten Punktspielen 2018 konnte Illertissen lediglich vier Punkte einfahren. Neben dem Sieg in Unterföhring (3:0) und einem Unentschieden gegen den SV Seligenporten setzte es gegen Schalding, Nürnberg II, Ingolstadt II, Garching und gegen Fürth II Niederlagen.

Die Schnüdel stehen mit 49 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz und wollen am Freitagabend weitere Punkte in der Regionalliga sammeln: „Der Sieg im Totopokal-Halbfinale über Memmingen war sehr wichtig für uns. Wir fahren mit breiter Brust nach Illertissen und wollen auch in der Liga wieder gewinnen. Wenn wir hinten konzentriert spielen und unsere Möglichkeiten nutzen, haben wir sehr gute Chancen mit drei Punkten zurück nach Schweinfurt zu fahren“, so FC-05-Trainer Gerd Klaus.


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

Das nächste Heimspiel findet dann bereits am kommenden Dienstag statt: Der SV Seligenporten ist ab 19 Uhr Gast im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion.




Fußball-Regionalliga Bayern:
Freitag, 13.04.2018 um 19 Uhr: FV Illertissen – Schnüdel
Dienstag, 17.04.2018 um 19 Uhr: Schnüdel – SV Seligenporten







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

4:1 gegen Seligenportens Busfahrer: Neu-Trainer Timo Wenzel sah spielfreudige Schnüdel – MIT VIELEN FOTOS!

SCHWEINFURT - Timo Wenzel schaute zu. Von der Ehrentribüne aus, alleine sitzend, mit Brille, beobachtend. Der künftige Trainer des FC 05 musste dann zwar etwas eher weg, hatte er doch noch die relativ weite Heimfahrt nach Ulm vor sich. Doch was er zuvor sah, dürfte seinen Eindruck bstätigt haben, den er schon am frühen Abend bei seiner Vorstellung kund tat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.