18. 10. 2017
Home / Ort / Schweinfurt / Immer wieder Angstgegner Garching: Maus und Ball schlagen den unerwartet schwachen FC 05

Immer wieder Angstgegner Garching: Maus und Ball schlagen den unerwartet schwachen FC 05



GARCHING / SCHWEINFURT – Garching, da war doch was? Genau: In den bisherigen drei Vergleichen zogen die Schnüdel in der Fußball-Regionalliga Bayern stets den Kürzeren. Das sollte, das musste am Ostermontag anders werden beim frühnachmittaglichen Rückspiel bei fast schon winterlichen Verhältnissen. Wurde es aber nicht… Im Gegenteil.

Die Gastgeber, die am Mittwoch bekannt geben wollen, ob sie sich aus finanziellen Gründen vielleicht sogar bis in die Kreisliga zurückziehen (vielleicht wäre das gut für die Schweinfurter!), gaben anfangs mächtig Gas, ehe der FC 05 aufkam. Steffen Krautschneider scheiterte freistehend an Keeper Daniel Maus, ehe nach einer Viertelstunde etwas sehr Kurioses passierte: Adam Jabiri und Marco Janz scheiterten binnen Sekunden zwei Mal an Maus und Nikola Jelisic dann am Pfosten.

ANZEIGE:
Autohaus Löffler

Genauso kurios: Das 1:0 von Georg Ball, der mit selbigem aus gut und gerne 40 Metern Keeper David Paulus (Foto) überlistete. Das Tor überraschte den FC 05, der danach ein bisschen gehandicapt spielte. Eher wenig ansehnlich plätscherte die Partie zum Dauerregen bis zur Pause so dahin. halt, nein: Bis zur 43. Minute, als Paulus ausrutschte und Manuel Eisgruber ihn zum 2:0 überhob. Das war bitter! Doch zumindest vermieden die Schweinfurter das durchaus sogar noch im Raum stehende 0:3.

Mit einem Dreifach-Wechsel zur Pause reagierte Trainer Gerd Klaus. Doch es wurde zunächst nicht besser und die Lupferei ging weiter. Diesmal traf Dennis Niebauer aber nur die Latte. Das 3:0 hätte die Partie wohl entschieden. Und es lag noch mehrfach in der Luft. Um die 60. Minute herum scheiterte zwei Mal Mario Staudigl frei vor Keeper Paulus. Und es wurde noch schlechter: Oliver Hauck scheiterte eine Viertelstunde vor dem Ende zweimal frei vor Paulus. Die FC 05-Abwehr glich einem Hühnerhaufen. Das 2:0 hatte sich Garching längst verdient.

Es hätte am Ende auch 5:0 stehen können oder gar noch höher. Denn immer wieder tauchten Garchinger frei auf vor David Paulus, der seinen Fehler längst wieder gut gemacht hatte. Dazu passte dann die Gelb-Rote Karte in der Schlussphase für Philip Messingschlager, der sich nächstes Wochenende vom Schwindeligspielen der Schnüdel-Abwehr erholen kann. Diese Leistung am Ostermontag war ein echter Rückschritt im Vergleich zu den zuvor so guten Wochen.

Gut im Hinblick auf das Pokalspiel Dienstag nächster Woche beim FC Memmingen; Marius Willsch war wieder an Bord, konnte 45 Minuten spielen. Vor dem Halbfinale müssen die Schnüdel nächsten Samstag erst noch beim 1. FC Nürnberg 2 ran. Und das nächste Heimspiel bestreiten sie dann nur drei Tage nach dem Match in Memmingen um Punkte zuhause ausgerechnet gegen die Memminger.

Fußball-Regionalliga Bayern: VfR Garching – 1. FC Schweinfurt 05: 2:0 (2:0)
Schweinfurt: Paulus – Messingschlager, Janz, Billick, Golla (46. Paul) – Fery, Kracun – Jelisic (46. Willsch), Haller, Krautschneider (46. Müller) – Jabiri.
Tore: 1:0 (23.) Georg Ball, 2:0 (43.) Manuel Eisgruber.
Schiedsrichter: Luka Beretic (Friedberg).
Gelb-Rot: Philip Messingschlager (Schweinfurt, 85.).
Zuschauer: 300.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Super Auftritt und neuer Bahnrekord beim Aufsteiger Luhe Wildenau

LUHE-WILDENAU / SCHWEINFURT - Am 4. Spieltag der Saison 2017/2018 gastierten die Zweitliga-Kegler des der ESV Schweinfurt beim heimstarken Aufsteiger aus Luhe Wildenau. Nach der Enttäuschung vom 3. Spieltag wollten die Unterfranken unbedingt im 2. Auswärtsspiel den 2. Sieg holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.