20. 11. 2017

Vorbei an Bayreuth auf Platz zwei: Aber der FC 05 macht´s gegen Buchbach spannender als nötig – MIT VIELEN FOTOS!



SCHWEINFURT – Gefragt, was für ein Gefühl er denn habe, wer das Rennen machen könne in der Regionalliga, 1860 München oder Schweinfurt, antwortete Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter mit Witz: „Gefühle habe ich nur bei meiner Frau“, scherzte er und bescheinigte den Schnüdeln dann eine Riesenqualität. Nach dem knappen 1:0 schoss der FC 05 zunächst mal an den in Augsburg deutlich unterlegenen Bayreuthern vorbei auf Rang zwei der Regionalliga – einen Punkt hinter den Löwen.

Fünf Tage nach Volbeat mit 20.000 Fans war wieder Alltag angesagt im Willy-Sachs-Stadion mit aber immerhin fast 2000 Zuschauern gegen einen nicht sonderlich attraktiven Gegner. Auch wenn die Oberbayern, einst mal der Angstgegner der Grün-Weißen, diese Saison den Münchner Löwen die bislang einzige Niederlage beibrachten. Gleich zu Beginn der Runde und in Bestbesetzung. „Neun Spieler von damals sind uns heute abgegangen“, beklagte Bobenstetter zahlreiche Ausfälle. Kapitän Maximilian Hain musste mir Turban durchspielen, die letzten 20 Minuten kam mit Daniel Maus der eigentliche Torwart als Ersatzspieler für das Feld. Das alleine zeigt die Personalprobleme der Gäste.

ANZEIGE:
Vossiek Vostellung T-Roc

Und dafür schlugen sie sich natürlich gut. Vor allem in den letzten 20 Minuten, als Gerd Klaus den guten Nikola Jelisic auswechselte und ein Bruch in Schweinfurter Spiel kam. Als dann auch noch der Buchbacher Merphi Kwatu nach einem Foul an Kevin Fery die Ampelkarte sah (und mit einem „ihr seid so schlecht!“ die Entscheidung der Unparteiischen anzweifelte), übernahmen komischer Weise die Oberbayern das Kommando, hätten durch Aleksandro Petrovic beinahe das 1:1 erzielt und durften von Pech reden, weil Philip Messingschlager kurz zuvor das Leder so gerade noch aus dem Fünf Meter-Raum beförderte. „Ihr seid ein´ Mann mehr und bringt nix zam!“, nörgelte mal wieder einer der Tribünen-Rentner. Letztlich brachten die Schnüel das 1:0 aber über die Zeit und fuhren bei nun 10:3 Toren den vierten Heimsieg im vierten Heimspiel ein. Wenn man ehrlich ist: Da gibt´s doch nichts zu meckern!

Zumal die Schweinfurter über weite Strecken richtig gut spielten, sich das Goldene Tor kurz vor der Pause verdienten, als mal wieder Marius Willsch im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Diesmal von Bucbachs Keeper Egon Weber. Steffen Krautschneider erzielte so Saisontor fünf. Mehr war drin: Bei gleich zwei Kopfbällen von Adam Jabiri Mitte der zweiten Halbzeit an die Latte, bei Christopher Kracuns Freisstoßball, den Weber zuvor aus dem Winkel holte. Aber auch schon vor der Pause, als das Flutlicht von Minute eins an brannte, als Krautschneider und Kevin Fery das 1:0 auf dem Schlappen hatten. Der FC 05 agierte genauso geduldig wie zuvor die Helfer um den für Aubstadt spielenden Edel-Fans Philipp Kleinhenz, die auf dem Stadionvorplatz Tickets für die nächsten heißen Spiele verkauften. Für den Pokal gegen Frankfurt gingen alle angebotenen weg, da darf nun wirklich mit einem ausverkauften Haus am 24. Oktober gerechnet werden. Und bei den karten für das Auswärtsspiel am 30. September beim TSV 1860 München, wenn die Fanszene ab 7.40 Uhr vom Hauptbahnhof aus die Landeshauptstadt und das Grünwalder Stadion rocken will, ist die Nachfrage auch erwartet enorm.

„Frankfurt verliert hier in Schweinfurt!“, kündigte Anton Bobenstetter allen Ernstes eine Pokalsensation an und lobte nochmals die Hausherren für deren Triumph gegen Sandhausen und die Umstellung auf Profitum generell, „weil das der Regionalliga gut tut“. Unterhaching als Gegner am 3. Oktober in der nächsten Verbandspokalrunde nur drei Tage nach dem Spiel bei den Löwen wird trotz heimspiel im Verein ein wenig kontrovers diskutiert. Das Bayerische Fernsehen veröffentlichte am Freitag übrigens den 31. Oktober als Datum für ein Rückspiel, das es im Pokal ja gar nicht gibt. Zuviel Stress wäre auch nicht gut für den immer noch eher überschaubaren Schnüdel-Kader, de freilich Zuwachs erhalten könnte auch nach dem Schließen des Transfermarktes durch vertragslose Spieler wie den Ex-Nationalspieler Tobias Weis (32) oder Daniel Adlung (29). Beide Mittelfeldleute wurden am Freitag im Stadion gesichtet…. Wer weiß, was sich noch tut vor dem nächsten Auswärtsspiel der Schweinfurter kommenden Freitagabend bei durchaus nicht zu unterschätzenden Rosenheimern. Das wird mehr als nur ein Warmlaufen beim anderen TSV 1860, der letzte Saison mit 4:2 gewann. Damals steckten die Unterfranken wie so oft bei der Anfahrt im Stau. Zumindest das sollte nun aber nicht mehr passieren.

Fußball-Regionalliga Bayern: 1. FC Schweinfurt 05 – TSV Buchbach: 1:0 (1:0)
Schweinfurt: Eiban – Messingschlager, Strohmaier, P.Wolf, H.Paul – Kracun (88. Schlicht), Fery – Willsch, Jelisic (68. Pieper), Krautschneider (79. Weiß) – Jabiri; Trainer: Klaus.
Buchbach: Weber – Grübl, Leberfinger, Maier, Büch – Sassmann (74. Maus), Hain, Petrovic, Kwatu – Breu, Brucia; Trainer: Bobenstetter.
Schiedsrichter: Schwarzmann (Schesslitz).
Tor: 1:0 Krautschneider (36., Foulelfmeter).
Gelbe Karten: Kracun, Messingschlager, Weiß, Pieper – Brucia, Kwatu.
Gelb-Rot: Kwatu (Buchbach, 71.).
Zuschauer: 1776.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Jungbulle ausgebüchst: Alle Einfangversuche schlugen bisher fehl – Obacht Autofahrer!

HOLZHAUSEN - Seit dem frühen Samstagabend ist ein Jungbulle aus einem Stall in der Straße „Kaltenhof“ ausgebüchst. Sämtliche Versuche, das Tier einzufangen, schlugen bisher fehl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.