Home / Fußball / Regionalliga / Wenige Tore, maximale Ausbeute der Schnüdel: Drei Mal 1:0 sind auch neun Punkte

Wenige Tore, maximale Ausbeute der Schnüdel: Drei Mal 1:0 sind auch neun Punkte


Sparkasse

SCHWEINFURT – Minimalistisch den maximalen Erfolg ernten – das mag keine schlechte Methode sein für die Schnüdel auf dem Weg in die 3. Liga, den man nächste Saison ja begehen möchte. In 2019 gab´s nun den dritten 1:0-Sieg im dritten Match. Ohne ruhmreichen Auftritt gegen Rosenheim, aber halt auch mit 100 Prozent Ertrag. Kann man mal machen.

Blöde nur, dass parallel der Rivale aus Unterfranken keine Nachbarschaftshilfe leistete. Aschaffenburg ging in Eichstätt gleich mit 0:5 unter. Es bleibt neun Partien vor Saisonende bei einem Rückstand von sieben Punkten auf Platz zwei. Nun gut, das zweite direkte Duell folgt noch. Aber nun muss der FC 05 erst einmal den Angriff des Tabellenvierten aus Memmingen abwehren, 2:1-Sieger in Heimstetten am Samstag, kommenden Freitag Gastgeber in einem Flutlichtspiel, während tags danach Eichstätt bei Augsburg 2 vor der etwas leichteren Aufgabe zu stehen scheint. Die erneute Pokalqualifikation ist derzeit noch weit entfernt.


Benefiz-Konzert Kindertafel

An die großen Abende gegen Frankfurt und Schalke – die beide momentan höchst unterschiedliche Schlagzeilen produzieren – erinnert man sich zu gerne noch. Jeweils über 15.000 Zuschauer kamen. Dagegen sind die 708, die es offiziell gegen Rosenheim waren, trister und trauriger Ligaalltag. Was diese Fans sahen, war am Samstag eine Halbzeit lang eine Partie mit leichten Vorteilen für Rosenheim. Luftetar Mushkolaj erzielte ein Abseitstor, Linor Shabani scheiterte freistehend vor und an Keeper Alexander Eiban. Im Gegenzug war der Schuss vom wieder starken Dominik Weiß, als nach seinem gewonnenen Laufduell mit Christoph Wallner Torwart Marius Herzig parierte, die einige gute Gelegenheit der Schwienfurter.

Entsprechend sauer muss Trainer Timo Wenzel zur Pause gewesen sein, in der er umstellte. Viel zu viele Defensivakteure standen die ersten 45 Minuten auf dem Rasen, von denen Matthias Strohmaiers Dienst nun endete. Mit Adam Jabiri kam der unter der Woche erkältete Goalgetter zur Unterstützung des erst zum vierten mal diese Saison in der Startelf stehenden, wirkungslosen Nicolas Görtler. „Er hat lange nicht gespielt, hatte es schwer. Aber er hat sich den Hintern aufgerissen“, lobte Wenzel. Florian Pieper musste sich kurzfristig mit einer Sehnenreizung abmelden. Zum Glück brachte Routinier Jabiri den notwendigen, frischen Wind. „Er hatte nur Kraft für 45 Minuten, kam rein und hat die Partie gedreht“, so der Schnüdel-Trainer.


Nach etwas mehr als einer Stunde flankte Arbeitstier Jabiri von rechts auf Stefan Maderer. Der traf per Sonntagsschuss genauso golden wir acht Tage zuvor in Buchbach. „Wir hätten noch das ein oder andere Ding machen können“, weiß Timo Wenzel. Diverse Konterchancen gab´s, wobei den meisten Applaus Jabiris Linksschuss nach Abschlag von Eiban auslöste – noch vor dem 1:0 und mit Herzig als Sieger. Stichwort Eiban: „Er hat uns im Spiel gehalten, wie so oft schon diese Saison. Solche Leute brauchen wir“ lobte der FC 05-Trainer. Luftetar Mushkolaj tauchte vor und nach dem Tor zwei Mal gefährlich vor dem Gehäuse auf, beim zweiten Mal hatte Eiban Aktien am Verhindern des 1:1. Das wäre gewiss nicht unverdient gewesen. „Aber wenn man unten drin steht, dann verliert man soe ien partie halt. So ist Fußball…“, hatte Timo Wenzel tröstende Worte für das Kellerkind parat.

Fußball-Regionalliga Bayern:
1. FC Schweinfurt 05 – TSV 1860 Rosenheim: 1:0 (0:0)
Schweinfurt: Eiban – Messingschlager, Strohmaier (46. Jabiri), Billick, Kleineheismann, Lo Scrudato – Weiß (90.+2 Binder), Jelisic, Andermatt, Maderer – Görtler (79. Fery); Trainer: Wenzel.
Rosenheim: Herzig – Heiß, Räuber, Wallner (85. Lenz) – Krüger (69. Tobias), Shabani (69. Linner), Maier, Krätschmer. Mayerl – Einsiedler, Mushkolaj; Trainer: Kasparetti.
Schiedsrichter: Ostheimer (Sulzberg).
Tor: 1:0 (61.) Maderer.
Gelbe Karten: Messingschlager, Jabiri – Krätschmer, Wallner, Maier.
Zuschauer: 708.

Das fränkische Fußballportal www.anpfiff.info veröffentlichte den großen Spielbericht bereits eher – mit vielen weiteren Fotos, Zusatzinformationen, Stimmen diverser Beteiligter und Noten für alle eingesetzten Akteure. Auf anpfiff erfährt man auch, welche Fußballspiele der unteren Ligen am heutigen Sonntag den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer fallen.

 

liefert Dir Ergebnisse und mehr der Regionalliga 

Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Pure Club
Pinocchio
Geiselwind oben
Eisgeliebt
Yummy
Ozean Grill
Gastro-Musterbanner
Bei Dimi
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.