Home / Spitze Zungen / Spitze Zungen: Der tägliche Arbeitswahnsinn

Spitze Zungen: Der tägliche Arbeitswahnsinn


Sparkasse

Super ist es, wie viele Gemeinden, Vereine, Geschäftsleute, Einrichtungen etc. inmzwischen zunehmend erkannt haben, wie wichtig Öffentlichkeitsarbeit ist. Ein Portal wie SW1.News profitiert natürlich davon, wenn jeden Tag ganz viele Informationen kommen. Das sorgt für einen Mehrwert auf den Seiten, für viel Inhalt.

Oftmals sind echte Profis am Werk, alse eigens für die Öffentlichkeitsarbeit eingestellte Leute. Beim Landkreis Schweinfurt stellte sich vor wenigen Wochen erst Andreas Lösch als der neue Mann vor, der die gute jahrelange Arbeit von Uta Baumann nahtlos fortsetzt. Dort macht man es perfekt, zu nennen sind spontan auch die Lebenshilfe Schweinfurt, die Stadtwerke und die Sparkasse oder Stefan Rottmann, Bürgermeister der Gemeinde Schonungen. Oder neuerdings die Stadt Volkach. Viele andere freilich auch. Sogar die Kirche. Die Polizei ohnehin. Der Platz reicht hier gar nicht aus, um alle zu benennen…


AOK - Keine Kompromisse

Oft freilich wundert man sich ein wenig über die Öffentlichkeitsarbeiter, manchmal ist man genervt, oft aber auch einfach nur frustriert, wenn einen tagtäglich Mails erreichen, durch die in der Summe jeder Tag eine halbe Arbeitsstunde mehr hat.


Fast immer kommen die Texte in einem Anhang, den man herunterladen muss. Ganz besonders beliebt sind pdf-Dokumente, die ausgedruckt natürlich super aussehen, die beim Greifen des Textes – und ganz oft kann man diese guten Texte wirklich 1:1 übernehmen – und beim Formatieren für einen neuen Zeilenumbruch sorgen und für eine Zusatzarbeit, die nicht notwendig wäre, wenn die Absender den Text einfach unter ihr Anschreiben im Mailfenster einfügen würden. Auf vielfachen Hinweis klappt das nun nach und nach immer besser. Eine Instutution aber kopiert sich selbst aus dem pfd-Dokument den Text heraus – wodurch der Zeilenumbruch dann eben im Fenster verwurstelt ist… Leidiges Thema.

Lustig sind Mails mit zwei identischen Fotos in unterschiedlicher Größe, einmal für Print, das andere Mal für Online. Gut mitgedacht an sich – aber ein großes Bild zu verkleinern dauert auch bei uns Medien kaum zwei Sekunden. Danke trotzdem! Nerviger ist, wenn das Bild nicht angehängt ist, sondern bereits auf dem Word- oder pdf-Dokument klebt – gerade für eine gedruckte Zeitung passt dann die Auflösung selten.

Ganz beliebt sind diejenigen, die eine Pressemeldung in der „Wir“-Form verfassen. Da kann der Inhalt noch so brisant oder hochinteressant sein, das macht dann die allergrößte Mühe und sorgt für genauso viel Verdruss und unnötigen Zeitaufwand wie der Verband, der wunderbare Beiträge liefert, der aber stets für die Stadt Schweinfurt und für den Landkreis zum selben Thema zwei Texte – noch dazu zeitlich verzögert – schickt mit separaten Zahlen, statt beides zusammenzufassen zumindest in einer Pressemeldung. Hinweise, dass es keine Medien gibt in der Region, die nur über Stadt ODER Landkreis berichten, oder die zwei Mal zum selben Thema etwas bringen, werden leider seit Jahren schon ignoriert.

Acht Jahre gibt es SW1.News nun schon, anfangs hieß das Portal inundumsw.de. Gehen wir mal von nur fünf Arbeitstagen pro Woche aus und von nur 30 Minuten Zusatzarbeit durch die geschilderten Dinge, so wären das knapp unter 60.000 Minuten seit 2012 – anders ausgedrückt: 960 Stunden oder 40 Tage rund um die Uhr reine Mehrarbeit seit dieser Zeit. Ein Monat und zehn weitere Tage vergeudet für Arbeit, die gar nicht hätte sein müssen… Und trotzdem natürlich ein dickes DANKE an all diejenigen, die mit Beiträgen zum Erfolg der Seiten beitragen.

Michael Horling
redaktion@sw1.news



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Pinterest | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Yummy
Maharadscha
Naturfreundehaus
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!