Home / Spitze Zungen / Spitze Zungen: Fasten ausgerechnet zur Starkbierzeit

Spitze Zungen: Fasten ausgerechnet zur Starkbierzeit


Sparkasse

Fastenzeit. Dass der Fasching vorbei ist, stört mich rein gar nicht. Weil zahlreiche Brauereien nun sogar extra ein saisonales Starkbier für diese Zeit ausschenken, beginnen eigentlich sogar grandiose Wochen für uns. Wäre da nicht das nahende Vorhaben, vom 01. bis 31. März mal komplett für einen Monat auf Alkohol und auch auf Fleisch zu verzichten.

Für uns als bekennende Liebhaber von fränkischen Gastwirtschaften, die gute Biere zapfen und uns mit Hackfleischküchle, Gulasch oder Kräutersteaks anlocken, werden das schwere viereinhalb Wochen. Aber der Plan steht, das Ziel ist fixiert. Ob ich persönlich es erreiche, steht aber noch in den Sternen. Ich muss erst mal schauen, ob unsere zwei Kästen Bockbiere in der Garage nicht schon Ende März ablaufen, also doch vorher vernichtet werden müssen. Nein, ein Scherz…


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

Ich bin 1,87 groß und wiege aktuell 87 Kilo. Das ist eigentlich in Ordnung. Und trotzdem könnten ein paar Pfunde purzeln. Das Ziel lautet: Ende des nächsten Monate um die 80 Kilo auf die Waage zu bringen. Um dann auch endlich mal wieder in die fünf Jeanshosen zu passen, die seit rund zehn Jahren ungenutzt im Schrank liegen. Und um vielleicht belastungsfreier für die Knie danach wieder mit dem Joggen beginnen zu können. Große Pläne also, wir werden sehen, ob sie erreichbar sind.

Bis Sonntag und dem Start unserer Fastenzeit wollen wir es aber nochmal ein bisschen krachen lassen. Kulmbach oder Bamberg mit guten Bieren stehen auf dem Programm, nach Weiher zum Kundmüller müssen wir nochmal auf einen Leberkäs und zwei Rolator, nach Maroldsweisach und zum Hartleb, um vom guten Trunk dort und dem halben Hähnchen Abschied zu nehmen. Martins Bräu in Hausen sollten wir eigentlich nochmal machen, ebenso die Linde in Ottendorf oder Mario in Weyer aufgrund der guten dunklen Doppelböcke aus Krautheim dort. Wobei: Die noch halten bis Herbst! Aber in Heilgersdorf ist beim Scharpf am Samstag Bockbieranstich… Hmmm…


Schlimmer als der Stress an diesen letzten vier Tagen, um alle Genüsse nochmal zu erleben, wird´s ab Sonntag, den 01. März. Grapefruitsaft habe ich bereits literweise gekauft, er ersetzt das gute Bier oder den Wein am Abend vor dem Fernseher. Insgeheim hoffe ich natürlich noch auf eine unterstützende Spende der Wernecker Brauerei. Wenn jemand aus der Familie Lang diesen Beitrag liest: Ihr dürft mir gerne drei Kästen „Sportskanone“ vor die Türe in Schonungen stellen. Dann begleitet mich das istotonische Hefeweißbier durch meine viereinhalb Wochen.

An dieser Stelle wird es ab Sonntag regelmäßige Tagebucheinträge geben von einem fastenden, anfangs sicherlich auch ein bisschen leidenden Genussmensch und seinen Gefühlen plus seine hoffentlich sich einstellenden Erfolge. Ende März wird dann zu einer Gesichtsrasur sicherlich auch das seit Jahren wachsende Haupthaar fallen und kann der Frühling kommen. Wer weiß: Vielleicht beende ich sogar 2020 erstmals seit Jahren meine Freibad- und See-Saison nicht schon bevor sie anfängt…

Und jetzt geht´s rein in die letzten Tage des Genusses. Am Aschermittwoch ist nur für die Faschingsfans alles vorbei. Für uns aber dann am kommenden Wochenende. Und bis dahin wird nochmal Gas gegeben.

Michael Horling
redaktion@sw1.news



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Pinocchio
Yummy
Bei Dimi
Pure Club
Gastro-Musterbanner
Eisgeliebt
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.