Home / Spitze Zungen / Spitze Zungen: Mein „Freund“ mit seinem Presseausweis

Spitze Zungen: Mein „Freund“ mit seinem Presseausweis


Sparkasse

Ob es schon Betrug ist? Oder nur eine Urkundenfälschung? Oder ein Vorspiegeln falscher Tatsachen? Was auch immer! Auf jeden Fall stößt es mir sauer auf, wenn sich irgendwelche Leute als Journalisten ausgeben, um sich freien Eintritt zu erschleichen. So nun wieder nachweislich geschehen.

Mein „Freund“, den ich schon lange im Visier habe, stammt aus dem Landkreis Schweinfurt. Eigentlich ist er ein feiner Kerl, auch wenn er immer wieder im Netz prahlt mit Aufeinandertreffen mit Spielern des FC Bayern München. Nun gut, der Verein ist mir inzwischen sogar ein bisschen sympathisch geworden – und dass Fans ganz heiß drauf sind, sich neben einem Alaba, einem Goretzka oder einem Lewandowski fotografieren zu lassen, ist grundsätzlich ja auch okay.


Johanniter Schweinfurt

Und es ist auch in Ordnung, wenn irgendein Medium der Region einen Menschen zu einem Event schickt, um ihn berichten oder fotografieren zu lassen. Mein „Freund“ freilich treibt es damit derzeit auf die Spitze, so dass ich gezwungen bin, mal die Journalistenverbände zu infomieren. Obwohl er ja eigentlich nur auf einer dreisten Methode „reitet“…


Schon vor einem Jahr reagierte ich erstaunt, als ich ihn in Aubstadt beim Derby gegen Schweinfurt 05 sah und er mir mitteilte, er wäre als Pressevertreter auf dem Sportplatz. Nun gut, dache ich mir, vielleicht hat der SAZ oder eines der vielen Online-Portale mit ihm einen neuen Mitarbeiter. Dagegen ist ja nichts einzuwenden. Einen Bericht von ihm vom Derby fand ich freilich nie.

Vor ein paar Monaten dann hatten wir über soziale Medien zufällig Kontakt. Er prahlte mal wieder mit seinen Fanfotos vom FC Bayern München und nannte mich einen „Amateur“, weil ich seit mittlerweile 30 Jahren lieber aus Maroldsweisach, Dingolshausen, Grafenrheinfeld oder Üchtelhausen als Fußballreporter berichte, er hingegen von den Profis.

Dann zeigte er mir online seinen Presseausweis: Vom der Deutschen Journalisten Agentur aus Grasbrunn bei München. Die verkauft für 104 Euro im Jahr tatsächlich solche Ausweise und schreibt: „Im Auftrag von Bildung, Leben und Europa unterstützen wir Medienschaffende und Journalisten mit unserem BLE-Presseausweis“.

Ich fand das interessant und schrieb gleich mal hin, dass ich auch so einen Ausweis haben möchte. Ich besitze natürlich schon einen, weil ich hauptberuflich tätig bin und Mitglied sowohl beim Verband Deutscher Sportjournalisten als auch beim Bayerischen Journalisten-Verband. Trotzdem wollte ich mal sehen, wie leicht man an einen offiziellen Presseausweis kommen kann, den man beim VDS oder beim BJV ja nur dann bekommen kann, wenn man hauptberuflich Journalist ist.

Geschäftsführer und Inhaber Stefan Schmidt antwortete schnell: „Leider ist es nicht möglich einen Presseausweis zu beantragen, um damit kostenlos Fußballspiele zu besuchen! Dies können nur Journalisten, die in Ihren Beruf nachweisen können, das Sie für ein Medium tätig sind und können sich dann ordentlich Akkreditieren…. Wir bitten höflichst um Verständnis wenn wir Ihren Antrag ablehnen müssen“, antwortete er mir mit ein paar kleinen Fehlern.

Nun musste das ja bedeuten, dass mein „Freund“ seinen Beruf als Journalist nachweisen konnte und kann, dann sonst hätte ihm die DJA ja keinen Ausweis ausgestellt. Auf eine dann konkrete Nachfrage von mir, für wen mein „Freund“ denn tätig sei, konnte man mir keine Antwort geben. Auf meine Nachfrage bei ihm selbst aber antwortete er mir: Er arbeite hauptberuflich bei www.best-live-entertainment.de – professionell.

Ich schaute auf die Seite und fand ihn in der Tat unter den Redakteuren. Auf der Seite sieht man ihm bei seiner Vorstellung auf einem Bild neben Lothar Matthäus. „Herr … arbeitet seit 2019 in den verschiedensten Sportredaktionen für Verlage und Redaktionen im Print- und TV-Bereich. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Berichterstattung von Fußballspielen (Internationale Ligen wie der Deutschen Fußball Bundesliga, sowie den Europäischen Ligen in England, Spanien und Italien). Darüber hinaus berichtet er über die UEFA Champions League und die Europa League“, heißt es da.

Harter Stoff also, denn über Champions League und auch sogar schon über die Bundesliga darf mal eigentlich als akkreditierter Journalist wirklich nur dann im Stadion berichten, wenn man richtig seriös einem Medium angehört und einen Auftrag hat. Ich schaute mal nach, worüber www.best-live-entertainment.de im Sportbereich so berichtet. Aus der Fußball-Bundesliga finden sich in der Tat drei Beiträge, alle über Spiele des Bayern München. Alle von meinem „Freund“. 16 karge Zeilen gibt´s beispielsweise von der Partie gegen Augsburg zu lesen. Ein Text von meinem „Freund“, der in einer Schülerzeitung gut platziert wäre, der freilich nichts zu tun hat mit dem Tun eines hauptberuflichen Sportjournalisten.

In dieser Saison weilte mein „Freund“ zwei Mal schon bei den Würzburger Kickers. Einmal gegen Aue, einmal gegen Fürth. Einmal 15 Zeilen und ein Handybild von seinem Arbeitsplatz mit seinem Namen sind die Ausbeute, einmal gar nur 14 Zeilen. Man mag nicht glauben, dass ein hauptberuflicher Journalist nicht mehr zustande bringt. Es wirkt wie der Trick, sich einfach Eintrittsgelder sparen zu wollen. Und die Vereine machen (anscheinend) mit. Vergangenen Samstag war er beim Spiel der Schweinfurter Schnüdel akkreditiert, das aber ausfiel, weil Gegner Schalding-Heining verunglückte.

Ein Blick auf die www.best-live-entertainment.de offenbart nichts Überraschendes: Inhaber ist ein: Stefan Schmidt aus Grasbrunn bei München… Gleichzeitig ist der Motivations-Coach auch der Chefredakteur seines Online-Medien-Magazins, das zudem Star-Interviews oder Reiseberichte bietet. Immerhin sieben finden sich (und damit fünf mehr als aus der 2. Fußball-Bundesliga diese Saison).

Eine Dame berichtet auf 13 Zahlen über ein Wander-Wochenende in Garmisch-Partenkirchen. Was so aussieht, wie ein paar hingerotzte Zeilen – mit einem Ziel: Einen Aufenthalt vor Ort billiger zu bekommen. Denn auf dem Portal heißt es: „Für alle Presseausweisinhaber gibt es Pressekonditionen in Garmisch Partenkirchen. Hotels zum Beispiel bis zu 30% günstiger bei Berichterstattung und vieles mehr.“ Ob das auch in London gilt? Ein mutmaßliches Ehepaar berichtet auf fünf Zeilen vom Abbey Road Zebra Crossing – und hat dafür billiger geurlaubt?

104 Euro jährlich bekommt Stefan Schmidt von seinen hauptberuflichen Journalisten, denen er das alles ermöglicht. 30 Prozent bei einer Übernachtung im Urlaub gespart bedeutet, dass sich für die neuen Journalisten die Sache allemal lohnen kann. Und für den Inhaber vom BLE-Medienhaus und der Deutschen Journalisten Agentur allemal. Alleine 30 Personen arbeiten derzeit für die Sportredaktion. Macht 3120 Euro im Jahr alleine dafür…

So richtig dreist wird´s spätestens dann, wenn man auf die Stellenangebote der DJA klickt: Stefan Schmidt sucht da Medienberater/in DJA-Presseausweis. Konkret heißt es beispielsweise: „Sie kümmern sich selbständig um die Vermittlung von Presseausweisen für Medienschaffende aus den verschiedensten Bereichen, sowie um die Bearbeitung und Betreuung bei möglichen Neumitgliedern. Die Vergütung der Vermittlung der Presseausweise erfolgt auf vertraglicher Vereinbarung.“

Konkret bedeutet das: Im großen Stil sollen Leute angeworben werden, die bei der Deutschen Journalisten Agentur Presseausweise kaufen. Um als angeblich hauptberufliche Journalisten in Konkurrenz zu den echten zu treten und denen die gerade in Corona-Zeiten raren Presseplätze wegzunehmen. Was in einigen nachweisbaren Fällen in Schweinfurt und Würzburg bereits klappte.

Gewinner bei der Sache: Die Besitzer der Ausweise, wenn sie damit wirklich Eintrittsgelder oder Übernachtungskosten sparen können. Und Stefan Schmidt, der für jeden ausgestellten Ausweis jährlich 104 Euro kassiert… Eine klasse Geschäftsidee und anscheinend legal. Schmidt bietet für sein Klientel auch noch Westen an mit der Aufschrift „Presse“ und „BLE“ – für 49,90 Euro das Stück. Für 1,79 Euro bekommt man die Dinger im Großhandel bei der Abnahme höherer Stückzahlen….

Michael Horling
redaktion@sw1.news

Foto: www.ble-presseausweis.de/



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Ozean Grill
Geiselwind oben
Naturfreundehaus
Yummy
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events #swpacktdas