18. 04. 2018
Kaufhof
Pure Club
AOK
Schäflein
Home / Ort / Bad Kissingen / Auch Kevin Kessler verlängert bei den Mighty Dogs: Bärenstarker Rückhalt bleibt den Mighty Dogs erhalten

Auch Kevin Kessler verlängert bei den Mighty Dogs: Bärenstarker Rückhalt bleibt den Mighty Dogs erhalten




Sparkasse

SCHWEINFURT – Am Donnerstagabend konnten die Mighty Dogs bereits die ersten beiden Vertragsverlängerungen bekannt geben. Mit Andi Kleider und Marcel Grüner haben zwei Schweinfurter schon für die kommende Saison der Eishockey-Bayernliga unterschrieben. Eine weitere Vertragsverlängerung kann der Verein hiermit nun bekannt geben.

Er ist gebürtiger Kasseler, Publikumsliebling und sein Game-Worn-Trikot der Saison 2017/2018 ging für „schlappe“ 380 € an seinen neuen Besitzer. Bevor er im Icedome für die Mighty Dogs auf Punktejagd ging (beziehungsweise diese der Gegner verhinderte), war er bei den Kissingern Wölfen unter Vertrag. Zur Saison 2016/2017 wechselte er dann von der Saale an den Main und fühlte sich auf Anhieb wohl im Icedome. Die Rede ist natürlich von Kevin Kessler.

“Ich freu mich sehr auch kommende Saison wieder für die Mighty Dogs aufzulaufen. Team und Umfeld in Schweinfurt haben mi ch nicht lang überlegen lassen.Mein persönliches Ziel: Natürlich so viele Spiele wie möglich zu absolvieren und dem Team ein starker Rückhalt zu sein.“


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

Die Mighty Dogs sind sehr froh, dass „Kessi“ in seine dritte Saison bei den Schweinfurtern geht und wünschen auch ihm eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison 2018/2019!










© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

4:1 gegen Seligenportens Busfahrer: Neu-Trainer Timo Wenzel sah spielfreudige Schnüdel – MIT VIELEN FOTOS!

SCHWEINFURT - Timo Wenzel schaute zu. Von der Ehrentribüne aus, alleine sitzend, mit Brille, beobachtend. Der künftige Trainer des FC 05 musste dann zwar etwas eher weg, hatte er doch noch die relativ weite Heimfahrt nach Ulm vor sich. Doch was er zuvor sah, dürfte seinen Eindruck bstätigt haben, den er schon am frühen Abend bei seiner Vorstellung kund tat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.