Home / Slider / Bergrheinfeld will unten dringend raus: „Unentschieden bringen dich halt nicht weiter!“

Bergrheinfeld will unten dringend raus: „Unentschieden bringen dich halt nicht weiter!“


Messing Tore Türen Antriebe Hofheim

BERGRHEINFELD – Beim TSV Bergrheinfeld geht die Talfahrt vorerst weiter. Nach zwei Abstiegen in Serie überwintert der einstige Fußball-Landesligist in der Kreisliga Schweinfurt 1 schon wieder auf dem vorletzten Platz. Auch der neue Trainer konnte bislang den Turn-Around nicht bewirken. Wolfgang Hau erzählt die Gründe.

Wie fällt ihre Bilanz aus zur Winterpause?
Wolfgang Hau: Ja, wie fällt die aus…? Wir waren uns ja schon bewusst, dass es nach dem Abstieg mit einer neu zusammengstellten Mannschaft schwer werden würde. Aber wir haben es uns schon ein bisschen einfacher vorgestellt. Es ist nicht so gelaufen wie gedacht. Wir haben unterm Strich einfach zu viele Unentschieden. Und die helfen nicht richtig weiter.


Ausweg - Information und Beratung bei Gewalt gegen Frauen

Gab es ein Spiel, mit dem Sie als Trainer so richtig zufrieden waren?
Wolfgang Hau: Da waren einige dabei, das sieht man alleine an den Ergebnissen. Viele Partien haben wir ja auch nur knapp verloren oder in den letzten Minuten. Beispielsweise haben wir gegen Abtswind 2 richtig gut mitgespielt. Der Gegner kam damals als Tabellenführer zu uns und mit ein paar Spielern aus dem Landesliga-Kader. Wir führten lange mit 1:0, ehe Kim Kruezi, mein einstiger Spieler beim FC Schweinfurt 05, in der Nachspielzeit das 1:1 macht. Das war trotzdem richtig gut von uns.


Und welches würden Sie am liebsten aus Ihrem Gedächtnis streichen und warum?
Wolfgang Hau: In vielen engen Spielen wurden wir für unseren Aufwand nicht belohnt. Alleine fünf Partien endeten mit einem 0:1 oder einem 1:2. Das war oft bitter und dann kann man sich schon mal ärgern. So wie das angesprochene Spiel gegen Abtswind 2 mit dem Freistoßtor ganz zum Schluss… Oder die Partie bei Aufsteiger Hirschfeld: Wir führen mit 2:1, als in der Schlussphase durch ein Missverständnis zwischen Kapitän Christian Edelmann und Torwart Benedikt Stöcker doch noch das 2:2 fällt.

Was hat das Team insgesamt schon richtig gut gemacht?
Wolfgang Hau: Unsere defensive Leistung war in den meisten Spielen schon richtig ordentlich. Wir haben nur 26 Gegentore kassiert, gerade mal drei Teams haben weniger bekommen. Die Abwehr steht meistens gut.

Das fränkische Fußball-Portal www.anpfiff.info hat ein so richtig langes Interview mit Wolfgang Hau geführt. Bergrheinfelds Trainer erzählt darin dann auch noch unter anderem über eine fehlende Siegesserie, über nutzloses Lob der Gegner, über einen Winter-Neuzugang und über die Ziele 2015 und den Start in die Restrunde gleich mal beim abgeschlagenen Schlusslicht in Oberwerrn.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.