Home / Slider / Das erwartet schwere Auswärtsspiel: HSV-Damen verlieren erstmals in der Saison
Auf dem Foto: Lisa Seibert Archivbild: Willy Stark, 2019

Das erwartet schwere Auswärtsspiel: HSV-Damen verlieren erstmals in der Saison


Sparkasse

FÜRTH / BERGTHEIM –  Im vierten Spiel der Saison mussten die Damen des HSV Bergtheim nach Fürth zum MTV Stadeln. Es stand das erste von insgesamt drei Auswärtsspielen ohne Harz in der Vorrunde der Handball-Bayernliga an.

Begleitet von einigen Fans, die wieder das ganze Spiel lautstark anfeuerten, starteten die Bergtheimerinnen mit viel Tempo ins Spiel und lagen nach 10 Minuten verdient mit 5:3 in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit schaffte es der HSV nicht, wie gewohnt das Kommando zu übernehmen und den Gegner in der Abwehr und im Angriff unter Druck zu setzen.


Hartmann



Die Gastgeberinnen dagegen machten es gut, spielten ihre Angriffe lange aus, erarbeiteten sich dadurch Lücken in der Abwehr und schlossen treffsicher ab. So konnte das Tempospiel nicht mehr wie gewohnt aufgezogen werden und es ging mit einem 14:11-Rückstand in die Halbzeitpause.


Nach der Halbzeit knüpfte der HSV wieder an die gute Anfangsphase aus Halbzeit eins an und glich nach 42 Minuten verdient zum 17:17 aus. In dieser Phase stellten die Gastgeberinnen im Angriff um, nahmen die Torfrau raus und brachten die 7. Feldspielerin. Anfangs kam die Abwehr gut mit der Umstellung zurecht, konnten die Ballgewinne jedoch nicht sicher im gegnerischen Tor unterbringen und trafen dabei auch insgesamt sechsmal das Aluminium.

Dies nutzte Stadeln eiskalt aus und siegte am Ende verdient mit 27:24. Gute Anfangsphasen in den beiden Halbzeiten mit rund 40 Minuten reichten am Samstag nicht aus, um Punkte aus Fürth mitzunehmen. Aus Sicht der Spielerinnen bleibt das einzig Positive – ein Spiel ohne Harz weniger. Ein erfreulicher Aspekt waren die ersten Comebackminuten von Lilith Reichert nach der schweren Kreuzbandverletzung im Dezember 2019.

Am kommenden Samstag, 20.11.2021 um 18 Uhr kommt der Tabellenführer, die HG Zirndorf nach Bergtheim. Die Zirndorferinnen haben einen in der breite starken Kader und gelten als die Topfavoritinnen der Vorrunde im Norden. Mit der Unterstützung der Fans im Rücken gilt es an die Leistungen aus den ersten drei Spielen anzuknüpfen, Zirndorf alles abzuverlangen und dabei zu gewohnter Stärke zurück zu finden.

Handball, Bayernliga Damen: MTV Stadeln – HSV Bergtheim: 27:24 (Halbzeit: 14:11)

Für den HSV spielten: Lisa Seibert (8), Anne Wolf, Julia Albert (5/3), Lilith Reichert, Tanja Bausenwein (6), Veronica Stamm (1), Hannah Lichtlein (3), Anna Zimmer, Marina Titt, Ronja Schwalbe (1), Tina Hartl, Pia Kunzmann (TW), Ann-Christin Umkehr (TW);
Spielfilm: 1:1 (3. Min), 3:5 (10. Min), 7:6 (15. Min), 10:9 (23. Min), 14:11 (Halbzeit), 16:15 (39. Min), 17:17 (42.Min), 22:18 (50. Min), 27:24 (Endstand).
 

Auf dem Foto: Auch 8 Tore von Lisa Seibert reichten nicht zu Sieg;
Foto: Willy Stark, 2019

ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!