Home / Ort / Out of SW / Drei Stunden-Rundstreckenrennen auf dem Wachauring: Platz 15 mit 9 Runden Rückstand für das Team des Schweinfurt

Drei Stunden-Rundstreckenrennen auf dem Wachauring: Platz 15 mit 9 Runden Rückstand für das Team des Schweinfurt


Sparkasse

MELK IN ÖSTERREICH – Das zweite Rennen der Rundstreckenserie des 3 Stunden Cups fand am 1. Advent auf dem Wachauring statt, mit 28 Teilnehmern war die 90 PS Klasse wieder voll besetzt. mit dabei aus Unterfranken: Das Wachau Racing Team des AC Schweinfurt um Jürgen Dees.

Das Fahrerteam (Dees, Seufert, Uhlmann) des AC Schweinfurt war erneut am Start. Beim ersten Rennen musste man vorzeitig den Fiat Brava mit defekter Benzinpumpe abstellen. Nachdem alles im Autohaus Uhlmann in Hammelburg überholt wurde, ging es zum Wachauring. Die Trainingseinheit am Vortag des 3 Stunden Rennens wurde genutzt, um das Fahrzeug noch besser kennenzulernen und eine gute Abstimmung zu finden.


Stellenangebote

Beim 45-minütigem Qualifying am Sonntagnachmittag, konnte Rudolf Uhlmann den Fiat auf den siebten Startplatz stellen. Ein gutes Ergebnis, dennoch hatte das Team erneut 1,5 Sekunden Rückstand auf den Spitzenreiter.


Der Startfahrer Rudolf Uhlmann konnte die siebte Position halten und fuhr auch im ersten Törn gleich die Bestzeit des Teams mit 56,794 Sekunden für die eine Runde. Nach einer längeren Safetycar Phase kam es zum Fahrerwechsel, der in der Regel findet dieser alle 20 Minuten stattfindet.

Als zweiten Fahrer ging Jürgen Dees auf die Strecke, er hatte einige Plätze verloren und übergab in der 34 Runde an den dritten Fahrer Dietmar Seufert. Nachdem man im Mittelfeld feststeckte, hat man eine neue Taktik überlegt und beim nächsten Fahrerwechsel sollte Jürgen Dees erneut auf die Strecke gehen. Um beim vierten Törn den Tankstopp zu übernehmen und dann sich langsam nach vorne zu kämpfen.

Das Team des AC Schweinfurt lag nach dem Tankstopp in der 62. Runde auf dem 19 Platz, in der 71 Runde übergab Dees an Uhlmann und er setzte die Aufholjagd fort. In Runde 109 übergab er auf den 15.Platz liegend an Dietmar Seufert und so war man nach 2 Stunden auf einen guten Mittelfeldplatz.

Seufert fuhr das Team nochmal einen Platz weiter nach vorne, den vorletzten Törn fuhr Dees, die Zweikämpfe um die Plätze wurden härter. Als Rudolf Uhlmann das Fahrzeug in der 148 Runde übernommen hatte, waren noch zwei weitere Teams mit 9 Runden Rückstand im Rennen.

fbt

Das Team des AC lag auf den 15.Platz mit ca. 13 Sekunden Rückstand auf den vor ihnen fahrenden Team. Uhlmann kämpfte sich durchs Feld, doch das Rennen wurde eine Runde zu bald für des Team des AC Schweinfurt abgewunken und so war keine Verbesserung mehr möglich, Platz 15 von 28 Teams am Ende mit 9 Runden Rückstand auf das Siegerteam den Honda BUAM.

Nur 0,5 Sekunden Rückstand hatte das Team des AC Schweinfurt auf das Team Frido Racing die wiederum 1,7 Sekunden nach den Team Btr über die Ziellinie fuhren. Es war ein spannendes Rennen, dennoch ist das Team des AC nicht zufrieden, man hatte sich eine bessere Platzierung erhofft.

Teamchef Dees sagte ,„ein Platz unter den Top 10 ist möglich, wir verlieren unsere Zeit beim Fahrerwechsel und auch auf der Strecke, daran werden wir arbeiten“.
Direttore Tecnico Uhlmann ist am überlegen, wie man das Fahrwerk optimieren kann und so versucht man für das nächste Rennen am 28.Dezember hier noch eine Verbesserung hin zu bekommen.

Das Team im Bild von links: Jürgen Dees, Dietmar Seufert und Rudolf Uhlmann

Bilder: Jürgen Dees und Thomas Leichtfried (ÖAMTC, Fahrtechnik Zentrum Melk)



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Musterbanner
Bei Dimi
Pinocchio
Yummy
Pure Club
Ozean Grill
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.