Home / Ort / Hassberge / Hassfurt / Eishockey wie in guten, alten Zeiten: Fast 2000 Fans sahen den Sieg der Mighty Dogs über Haßfurt – MIT VIELEN FOTOS!

Eishockey wie in guten, alten Zeiten: Fast 2000 Fans sahen den Sieg der Mighty Dogs über Haßfurt – MIT VIELEN FOTOS!


Frankens Saalestück

SCHWEINFURT – Standesgemäß mit 6:3 (2:0; 2:3; 2:0) besiegten die Mighty Dogs im letzten Testspiel vor dem Start der Eishockey-Bayernliga den Landesligisten Haßfurt Hawks. Offiziell 1850 Fans füllten dank einer Gratis-Aktion eines Sponsors die Ränge im Icedome, wo die Atmosphäre an die guten, alten Zeiten erinnerten.

Marcel Grüner (2), Christian Masel, Leonardo Ewald, Joe Sides und Dennis Ostertag hießen die Torschützen der Hausherren, die in jedem Drittel zwei Mal trafen. Zwischenzeitlich hatte freilich der Haßfurter Jakub Sramek mit drei Toren zum 3:3 ausgeglichen. In einer Phase in der Dylan Hood nach einem Revanchefoul an Lukas Kratschmer eine Spieldauer-Strafe kassierte. Er muss nun einmal aussetzen. Ausgerechnet einer der beiden Kontingentspieler…


Adventsmarkt Serrfeld



Nun darf man gespannt sein, ob das am Freitag Werbung für den Eishockeysport in Schweinfurt war und vor allem: Wieviele Leute nun kommen, wenn schon an diesem Sonntag um 18 Uhr die Punkterunde der Bayernliga startet. Und wenn wieder Eintritt gezahlt werden muss. Ab 18 Uhr empfangen die Schweinfurter Mighty Dogs im Icedome die Eispiraten aus Dorfen. Eine nochmals vierstellige Kulisse wäre natürlich ein Traum.


Und hier noch der Bericht der Mighty Dogs mit einem Blick auf die Partie am Sonntag gegen Dorfen:

Als Derbysieger in die neue Saison starten

Sonntagabend. Heimspiel. Fans! Zur ersten Partie der Saison empfangen wir die Eispiraten aus Dorfen im Schweinfurter Icedome. Zuvor gab es am Freitag Abend für das Eishockey Herz ein Schmankerl. Vor knapp 1900 Zuschauer und mit großer Unterstützung durch Walther Tankstellen (Freikarten) gab es ein Derby, welches so schon lange nicht mehr gegeben hat. Von Beginn an zeigten die Hausherren, wer hier heute als Sieger vom Eis gehen will. So stand es folgerichtig nach den ersten zwanzig Minuten 2-0 für die Mighty Dogs.

Auch zu Beginn des zweiten Drittel hatte man vorerst nicht das Gefühl, dass die Gäste aus Haßfurt heute gefährlich werden können. Doch aber der 27. Spielminute wendete sich vorübergehend das Blatt. Erst traf der Neuzugang Joey Sides in seinem ersten Spiel zum 3-0 und musste im gleichen Moment erleben, dass Dylan Hood seine Nerven kurz nicht im Griff hatte. Nach einem Check vom Haßfurter Kretschmar gegen Lucas Kleider wollte Dylan Hood aufzeigen, dass dies so nicht in Ordnung ist. Allerdings zeigte Dylan Hood es so deutlich, dass er mit einer 5+ Spieldauer vorzeitig zum Duschen musste. In der Folge hatten die Hawks fünf Minuten Überzahl (Zweitweise sogar doppelte Überzahl) und kamen durch keinen geringeren als Jakub Sramek innerhalb der Strafzeit zum 3-3 Ausgleich. Immer wieder gab es Spielunterbrechungen und somit war der Spielfluss bei den Mighty Dogs verloren gegangen. Man fing sich wieder und konnte vor der Pause noch auf 4-3 erhöhen.

Nach der Pause sahen die Fans, wie die Mannen um Headcoach Andreas Kleider das Derby wieder im Griff hatten. Etliche gute Gelegenheiten konnten die Stürmer nicht verwerten, da mit Nicolas Hetzel der Hawks ein starker Rückhalt im Tor stand und somit die Stürmer oftmals zum Verzweifeln brachte. Glück hatten die Hawks, dass die Schiedsrichter ein reguläres Tor nicht gaben. Eine ähnliche Szene einige Minuten später wurde dann zurecht auf kein Tor entschieden. Am Ende stand ein 6-3 auf der Anzeigetafel und die Mannschaft durfte sich vor fast ausverkauften Haus feiern lassen.

Headcoach Andreas Kleider war nicht nur mit seiner Mannschaft zufrieden: „Ein gelungener Abend – für meine Mannschaft und den sehr vielen Fans! Für die knapp 1900 Zuschauer haben wir beste Werbung für uns und den Sport in Schweinfurt gemacht, auch wenn diese Werbung uns ein wenig teuer (Spieldauer gegen Dylan Hood) bezahlen müssen. Das erste Drittel war brutal von uns. Schnelligkeit, Passgenauigkeit usw. war alles da. Auch der Zug zum Tor war vorhanden und am Ende konnte Haßfurt in den ersten zwanzig Minuten nichts entgegen setzen. Im zweiten Drittel haben wir durch die Strafe von Hood etwas den Faden verloren. Allgemein war es kein gutes zweites Drittel von uns und in den fünf Minuten Powerplay für Haßfurt konnten die Gäste aus 3-0 ein 3-3 machen. Begeistert hat mich dann wieder das dritte Drittel. Die Mannschaft hat den Schalter umlegen können und sich am Ende auch dafür belohnt!“

Gegnercheck – ESC Dorfen „Eispiraten“

Somit war bereits kurz nach Spielende der Fokus auf den ersten Spieltag der neuen Bayernliga-Saison 2022/2023 bei den Mighty Dogs. Beim Tabellendreizehnten der Vorsaison hat es während der Sommerpause etwas, aber nicht zu viel Bewegung im Kader gegeben. Für die Torhüter Position wurde Max Engelbrecht von Bezirksligist Moosburg verpflichtet. Mit den Zwillingen Alexander- und Fabian Kanzelsberger, die aus Waldkraiburg kamen, hofft man in Dorfen den Abgang von Simon Franz in der Defensive zu kompensieren. Das Highlight bleibt dennoch die Verlängerung mit den beiden Slowenen Gasper Susanj und Urban Sodja. Letzterer erzielte in der vergangenen Bayernliga-Saison 64 Scorerpunkte in 30 Spielen. Der frühere Erstliga-Profi und Headcoach Franz Steer geht in seine dritte Saison als Cheftrainer bei den Eispiraten und gibt als Saisonziel Platz acht aus.

Headcoach Andreas Kleider gibt eine klare Zielrichtung vor: „Wir wollen da genau weiter machen, wo wir am Freitag Abend aufgehört haben. Hohe Laufbereitschaft und Kampfbereitschaft wieder zeigen und zudem die Drittel so gestalten wie zuletzt gegen Haßfurt. Wenn wir dann noch unsere Schnelligkeit mit ins Spiel bringen, bin ich sehr zuversichtlich für Sonntag. Wichtig ist natürlich, dass wir von Beginn an bei 100% sind und natürlich gibt es nichts schöneres als mit einem Heimsieg in die Saison zu starten! Gerne wieder vor sehr vielen Fans im Icedome!“

Top-Scorer der Vorsaison ESC Dorfen vs. ERV Schweinfurt

ESC Dorfen:

Urban Sodja 30 Spiele / 64 Punkte (30 Tore, 34 Assists)
Thomas Vrba 29 Spiele / 61 Punkte (24 Tore, 37 Assists)
Lukas Kirsch 23 Spiele / 32 Punkte (15 Tore, 17 Assists)

ERV Schweinfurt:

Dylan Hood 31 Spiele / 61 Punkte (26 Tore, 36 Assists)
Christian Masel 38 Spiele / 40 Punkte (22 Tore, 18 Assists)
Joshua Bourne 35 Spiele / 38 Punkte (18 Tore, 20 Assists)

Ergebnisse aus der Saison 2021/22

02.2022 ERV Schweinfurt – ESC Dorfen 2:4 (0:0, 1:2, 1:2)
03.2022 ESC Dorfen – ERV Schweinfurt 4:7 (1:4, 2:1, 1:2)

Spieler im Fokus

Alex und Fabian Kanzelsberger – Abwehrpower

Mit den 26-jährigen Zwillingsbrüdern wechselten zwei Oberliga- und Bayernliga erfahrene Verteidiger zum ESC Dorfen, die bereits in der Saison 2018/ 19 das Eispiratentrikot trugen. Geboren in Altötting, spielten die Brüder von Kindesbeinen an in allen U-Teams des EHC Waldkraiburg. Dabei wurde Fabian Kanzelsberger bereits in der Saison 2014/15, Alex Kanzelsberger ein Jahr später, in der ersten Mannschaft des EHC eingesetzt. Beide Defensivspieler hatten somit einen großen Anteil am Gewinn der Bayernliga Meisterschaft 2016.

Hinweise zum Heimspiel – 02.10.2022
Einlass: 17:00 Uhr
Bully: 18:00 Uhr
TV: https://sportdeutschland.tv/mighty-dogs-schweinfurt

Tickets: https://vereinsticket.app/register/ervschweinfurt → registrieren → App Laden (VT Fansports) → Ticket sichern & gutes tun! Alles wichtige hierzu in der Pressemitteilung → https://www.mightydogs.de/2022/09/28/neuer-ticket-shop-bei-den-mighty-dogs/

Overtime-Special: Schaschlik-Top mit Brötchen und Getränk für 7 €


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Aktopolis Kostas
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!