13. 12. 2017

Forst erwartet Münnerstadt: Letztes Jahr entführten nur die Gäste drei Punkte…



FORST- Der Terminplaner gibt weiter keine Ruhe. Während in der Landesliga der Spielbetrieb bis auf drei Nachholpartien bereits eingestellt ist, muss eine Etage tiefer in der Fußball-Bezirksliga die gesamte Belegschaft nochmal ran. Und die beiden TSV´s aus Forst und Münnerstadt sogar zweimal. Am Sonntag treffen sie aufeinander. Mit unterschiedlichen Vorzeichen.

Die Forster stecken ein bisschen in der Krise. Zwei Heimsiege gegen Strahlungen und jüngst Knetzgau sind umgeben von fünf Niederlagen – vier davon auswärts, eine, vielleicht die bitterste, zuhause gegen Sömmersdorf. Die Münnerstädter gewannen acht der letzten elf Partien, leisteten sich aber eine Pleite in Knetzgau.

ANZEIGE:
Löffler Weihnachten

anpfiff.info sprach im Vorfeld mit dem Spieletrainer der Forster, Florian Hetzel, und mit Münnerstadts Coach Thomas Dietz.

Herr Hetzel, wie wichtig war dieses 3:2 gegen Knetzgau nach dem 1:2-Rückstand bis Mitte der zweiten Halbzeit?
Florian Hetzel: Jeder Sieg ist wichtig! Auf Grund der anderen Ergebnisse und dass Knetzgau vor dem Spieltag drei Punkte hinter uns war, natürlich eminent wichtig. Trotz zweier Rückstände war er, meiner Meinung nach, absolut verdient, weil wir zu jeder Zeit das Spiel gemacht haben und uns einige klare Torchancen erarbeitet haben.

Was war los die letzten Wochen, speziell beim klaren 0:3 gegen ansonsten nicht immer so brandgefährliche Sömmersdorfer?
Florian Hetzel: Bei den drei Niederlagen in Geesdorf, gegen Sömmersdorf und in Wiesentheid haben wir uns einige klare Torchancen erarbeitet und hätten diese nur nützen müssen und wir hätten die Spiele gewonnen. Wir haben aber in allen drei Spielen nur eine Halbzeit gut gespielt, was einfach zu wenig ist um drei Punkte einzufahren. Die Effektivität vor dem Tor. die uns gefehlt hat, haben uns die Gegner in den drei Parteien perfekt vorgemacht. Danach haben wir gegen Strahlungen und im Pokal gegen Geesdorf zwei sehr gute Leistungen über 90 Minuten gezeigt, um danach wiederum in Krum ein katastrophales Spiel abzuliefern, das wir absolut verdient verloren haben. Die letzten Wochen waren einfach zu unkonstant!

Letzte Saison „snaschelte“ es in der Botensteig-Arena, bedeutete das 1:0 der Gäste die einzige Forster Heimniederlage der gesamten Saison. Mit einem Dreier damals wären Sie jetzt rein rechnerisch Landesligist. Denkt man an sowas noch?
Florian Hetzel: Man denkt schon ab und zu noch an die überragende Rückrunde mit keiner einzigen Niederlage, weil das einfach einmalig war. Genauso weiß ich aber, dass das mit 100%-iger Sicherheit nicht mehr passieren wird. Dass wir mit einem Dreier Landesligist wären, daran denk ich überhaupt nicht, weil es nicht das Ziel war und auch nicht ist, in die Landesliga aufzusteigen.

Danach soll noch gegen den FC Bad Kissingen gespielt werden, der den TSV vor eineinhalb Jahren zunächst in der Relegation in die Kreisliga schoss, ehe Sie eine weitere Chance gegen Hettstadt nutzten. Letzte Saison klappte das mit der Revanche noch nicht. Ist auch da noch eine Rechnung offen – oder ist das weit entfernt?
Florian Hetzel: Eine Rechnung ist nicht offen. Es geht um sehr wichtige drei Punkte, wie in jedem Spiel, die wir bei uns behalten wollen. Aber aktuell geht es uns nur um Münnerstadt und um nichts anderes.

Das fränkische Fußballportal www.anpfiff.info brachte dieses Interview bereits Ende der Woche – mit zahlreichen weiteren Fotos und mit weiteren Fragen an Flo Hetzel sowie natürlich ganz vielen zusätzlichen auch an Thomas Dietz aus Münnerstadt. anpfiff.info kümmert sich rund um die Uhr um den unterklassigen, lokalen Fußball der Region in und um Schweinfurt. Momentan besteht die Möglichkeit, mit einem Gratis-Probeabo das Portal zu beschnuppern.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Weihnachtskonzert der musikalischen Ensembles des Celtis-Gymnasiums in St. Kilian

SCHWEINFURT - Die musikalischen Ensembles des Celtis-Gymnasiums stimmen erstmalig in der Kirche St. Kilian auf Weihnachten ein. Festlich und beschwingt, traditionell und modern: Die Schülerinnen und Schüler beschenken das Publikum schon vor der Bescherung mit besonderen Klangmomenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.