Home / Specials / Mighty Dogs / Freitagabend beim Tabellennachbarn: Die Mighty Dogs wollen in Selb zurück in die Spur

Freitagabend beim Tabellennachbarn: Die Mighty Dogs wollen in Selb zurück in die Spur


Sparkasse

SELB / SCHWEINFURT – Eine heuer  bärenstark eingeschätzte 1b aus Selb wartet auf die Dogs aus Schweinfurt  zum  ersten von zwei Duellen  innerhalb  von  acht Tagen. Schon am Freitag, den 14.11. steht im Icedome das Rückspiel an. Dort, wo diesen Sonntag um 18 Uhr schon der ERSC Amberg gastiert.

Von ihren bisher sechs Partien konnten  die Selber vier gewinnen,  nur  ihre beiden Spiele gegen Passau wurden  verloren. Hassfurt wurde im ersten Spiel der Saison gleich mal mit 9:5 vom Eis gefegt. Das beschert aktuell  den fünften  Tabellenplatz  bei einem Punkt weniger als die Mighty Dogs. Die letzte  Saison wurde auf dem 9. Platz beendet. Doch mit der Mannschaft  der vergangenen  Saison ist die aktuelle  wahrlich  nicht zu  vergleichen.


Lehrstellenradar - Das Handwerk



Mit Yann  Jeschke, Ronny  Schneider und  Ricco Warkus kamen Spieler des letztjährigen  Oberliga-Kaders der Selber ins Team. Mit Kevin Tausend  kam ein Spieler aus Mitterteich,  der auch  schon in Augsburg Junioren-Bundesliga  gespielt hat. In  seiner stärksten Saison in Mitterteich erzielte er in 25 Spielen 18 Tore und 24 Vorlagen. Er weiß also, wo das Tor steht. Und auch Patrick Pfänder – ebenfalls  aus Mitterteich – hat schon  eifrig Punkte gesammelt.


Die Kontingentstelle  besetzt der 41-jährige Tscheche  Petr Polesny,  der sich in allen seinen bisherigen Stationen als verlässlicher  Scorer erwiesen hat. In  der Verteidigung spielt mit Yvonne  Rothemund  auch eine deutsche Nationalspielerin  bei den Jungwölfen.

Die Dogs wollen  unbedingt  wieder zurück  in die Erfolgsspur finden.  Dafür ist es nötig, wieder die Tugenden  aufs Eis zu  bringen, die das Team zu Beginn der Saison so stark gemacht haben: Kampf, Leidenschaft,  physische  Härte, cooles Powerplay,  mehr Schüsse aufs Tor, mehr Betrieb vor dem gegnerischen Tor. Für die Fans sollte Selb also allemal  eine Reise wert sein, die 160 km sollten  in 100 Minuten zu  schaffen  sein. Wer nicht mitreist, geht dann sicherlich am Sonntag gegen Amberg wieder in den Icedome.


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Ozean Grill
Yummy
Eisgeliebt


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.