Home / Specials / Filme / Großer Jubel nach dem 5:2 gegen Offenburg: Die Oberndorfer Faustballer sind auf dem besten Weg nach Oldenburg

Großer Jubel nach dem 5:2 gegen Offenburg: Die Oberndorfer Faustballer sind auf dem besten Weg nach Oldenburg


Eisgeliebt

SCHWEINFURT – Mit dem 5:2-Sieg gegen den direkten Rivalen aus Offenburg schafften die Bundesliga-Faustballer des TV Oberndorf am Samstag die besten Voraussetzungen, um sich erneut für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Am Sonntag stand dann noch die fast unlösbare Aufgabe auswärts beim Serienmeister in Pfungstadt an. Nach diesen beiden Partien wird Hans Dauch wie immer seinen ausführlichen Bericht zum Wochenende senden – und www.inundumsw.de stellt ihn dann zeitnah online. Hier schon deshalb der kleine Appetithappen, weil unser Portal erstmals versuchte, bewegte Bilder vom Faustball zu liefern.



Kommenden Samstag und Sonntag müssen die Schweinfurter Faustballer nach Tiefenthal und nach Stammheim, treten also bei schlagbaren Kellerkindern an. Das nächste Heimspiel steht am Samstag, den 31. Januar, 16 Uhr, gegen Vaihingen an – wieder also in der Wichtermann-Halle gegen einen direkten Rivalen um die vorderen Plätze.


Das Bild zeigt Angreifer und Nationalspieler Oliver Bauer, der unlängst Vater wurde und der nach dem Sieg allerlei Geschenke erhielt – undter anderem einen echten Sportwagen für seinen Nachwuchs….

In Pfungstadt kassierten die Oberndorfer dann am Sonntag die erwartete Niederlage, die mit 0:5 allerdings sehr deutlich ausfiel. Hier die beiden Wochenend-Berichte des Faustball-Fachmannes Hans Dauch:

Die rund 100 Zuschauer sahen ein spannendes Spiel bei dem bis zum 2:2 alles offen war. Doch dann besann sich das Oberndorfer Team auf seine Stärken und landete einen sicheren Heimsieg.

TV Oberndorf – Offenburger FG 5:2 (13:11, 3:11, 11:5, 10:12, 11:5, 11:3, 11:6)

Offenburg begann den ersten Satz druckvoll, so dass der Gastgeber zunächst nicht ins Spiel fand. Nachdem Offenburg bereits mit 9:4 in Front lag, kam der TVO endlich ins Spiel, was den Gegner verunsicherte. Nach der Abwehr von vier Satzbällen gelang Oberndorf der Ausgleich zum 10:10. Durch Eigenfehler der Gäste gelang letztlich ein überraschender Satzgewinn zum 13:10.
Im zweiten Satz gleiches Bild; Offenburg ging mit 6:3 in Führung, Oberndorf schwächelte in Angriff und Abwehr,  und der Gegner holte sich mit fünf Punkten in Folge den Satz mit 11:3 zum 1:1 Satzausgleich.

Im dritten Satz drehte das Oberndorfer Team den Spieß herum, nutzte gnadenlos die Fehler des Gegners aus und kam mit einer sicheren Abwehr und starker Angriffsleistung zu einem deutlichen 11:5 Satzgewinn.
Im vierten Satz nach der Pause wogte das Spiel hin und her und blieb bis zum 9:9 ausgeglichen. Der TVO hatte beim 10:9 Satzball den er nicht verwerten konnte und gab schließlich mit 10:12 den Satz ab und Offenburg kam zum 2:2 Ausgleich.

Im fünften und sechsten Satz zeigte Offenburg Schwächen und Oberndorf kam mit einer starken Mannschaftsleistung mit dem 11:5 und 11:3 zu klaren Satzgewinnen und ging mit der 4:2 Führung in die zweite Pause.

Im siebten Satz lies der TVO nichts mehr anbrennen und holte sich mit dem deutlichen 11:6 Satzgewinn und dem 5:2 Sieg unter dem Beifall der begeisterten Zuschauer die Punkte.

Auch eine Woche nach der Europacupendspielniederlage gab es auswärts gegen Pfungstadt wieder keine Siegeschance.

TSV Pfungstadt – TV Oberndorf 5:0  (11:6, 11:6, 11:2, 11:7, 12:10)

Beim Warmmachen klagte Oliver Bauer über leichte Schulterprobleme, gab aber dann grünes Licht und begann. Im ersten Satz machte er seine Aufgabe, wie die gesamte Mannschaft, nicht schlecht. Aber wie vergangenes Wochenende waren die Hessen, die in Bestbesetzung antraten, stärker und sicherten sich diesen Satz. Satz zwei lief ähnlich und so lag der Favorit nach knapp einer halben Stunde mit 2:0 in Führung. Im dritten Satz wollten die Oberndorfer Patrick Thomas aus dem Spiel nehmen, was nicht gelang. Oliver Bauer merkte, dass seine Schulter doch nicht alles zuließ. Auch der dritte Satz ging schnell an den Gastgeber.

Joachim Sagstetter: „Wir haben Oliver dann aus dem Spiel genommen, um ihn für die Partien gegen Tiefenthal und Stammheim am nächsten Wochenende zu schonen. Die sind für uns einfach wichtiger.“ So kam Johann Habenstein in der Abwehr zu seinem 2. Bundesligaeinsatz, Jens Scheiffele rückte auf die Mittelposition und Fabian Sagstetter übernahm den Angriffspart.

Im vierten Satz führte der TVO zu Beginn, konnte aber auch die vierte Satzniederlage nicht vermeiden. Auch Satz fünf sah einen TVO zu Beginn in Führung. Beide Mannschaften zeigten jetzt einige technische Feinheiten. Auch hier gewann Pfungstadt, nun ohne Patrick Thomas, knapp mit 12:10.

Mit dem Sieg gegen Offenburg am Samstag ist das TVO-Team weiter im Kampf um die DM-Startplätze im Rennen. Trotz Platz 4, alle Konkurrenten müssen noch gegen Pfungstadt spielen, ist die Fahrkarte nach Oldenburg aus eigener Kraft zu schaffen.

Spieler: Oliver Bauer, Florian Dworaczek, Johann Habenstein, Maximilian Lutz, Fabian Sagstetter, Jens Scheiffele.

Zwei wichtige Auswärtsspiele für TV Oberndorf

Keine Zeit zum Ausruhen hat der TV Oberndorf in der Bundesliga. Nach einem Sieg gegen Offenburg und einer erwarteten Niederlage gegen Pfungstadt erwartet das Team wieder einen Doppelspieltag.

Am Samstag tritt der TVO zunächst bei der TSG Tiefenthal an. Dieser liegt zur Zeit auf dem letzten Platz der Tabelle und hat nur noch rechnerische Chancen auf den Klassenerhalt. Eine Niederlage bedeutet allerdings den sicheren Abstieg. Für den TVO hingegen ist ein Sieg in der Pfalz Pflicht, um weiter die DM-Qualifikation aus eigener Kraft zu schaffen. Am Sonntag spielt man in Stammheim gegen den Tabellenvorletzten. Im Hinspiel siegten die Oberndorfer zuhause mit 5:1 und gelten auch auswärts als Favorit.

Oliver Bauer schonte sich, wie geplant, unter der Woche und wird mit von der Partie sein. Bis auf Johann Habenstein, der für drei Monate zu einem Schüleraustausch in Australien weilt, sind also alle Mann an Bord.

Trainer Joachim Sagstetter: „Vier Punkte sind eigentlich Pflicht. Beide Mannschaften stehen mit dem Rücken zur Wand und werden alles versuchen. In der Vorrunde haben beide Gegner phasenweise mitgespielt und uns das Leben schwer gemacht.“

Und hier sind noch drei Videos vom Faustball am Samstag: Eine Szene der Partie, der entscheidende Matchball mit dem Jubel des TVO und ein Statement von Trainer Joachim Sagstetter.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus
Aktopolis Kostas


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.